Studenten entwickeln Fahrzeug für Blinde mit der SolidWorks 3D-CAD-Software

Autofahren bedeutet Unabhängigkeit und die Möglichkeit, sich fortbewegen zu können, ohne auf Freunde, Familie oder öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sein zu müssen. Für Blinde eine der vielen Annehmlichkeiten, auf die sie verzichten müssen. Studenten der Universität Virginia Tech wollen dies ändern. Im Rahmen des Projektes "Virginia Tech Blind Driver Challenge" entwickeln sie ein Fahrzeug, das Blinden hilft, mit ihren Händen und Ohren zu "sehen". Unterstützt werden die Studenten von der 3D-CAD-Software SolidWorks.

"Viele blinde Menschen würden gerne selber fahren. Und es spricht nichts dagegen, dass Blinde eines Tages dazu in der Lage sein werden. Dies haben sie bereits in unseren teilautonomen Fahrzeugen unter Beweis gestellt", so Kimberly Wenger, Leiterin des Studentenprojekts Virginia Tech Blind Driver Challenge. "Im nächsten Schritt muss die Technologie perfektioniert werden, damit Blinde auf öffentlichen Straßen fahren können, ohne dabei andere Personen zu gefährden. Zugegebenermaßen eine große Herausforderung."

Blinde Personen haben den Dünenbuggy im Sommer 2009 Probe gefahren und konnten dabei das Fahrzeug selbstständig lenken, beschleunigen und abbremsen. Bei der Lenkung folgen sie über Kopfhörer computergenerierten Steuerbefehlen, wie etwa "zwei Klicks nach rechts", da bei jeder 5-Grad-Drehung des Lenkrads ein Klickgeräusch ertönt. Mittels einer Vibrationsweste wird dem Fahrer signalisiert, wann gebremst oder angehalten werden muss. Die Anweisungen erteilt der Fahrzeugcomputer auf Grundlage von Umgebungsdaten, die von einem an der Vorderseite des Fahrzeugs angebrachten Laser erfasst werden.

Die Studenten der Virginia Tech nutzen SolidWorks, um die Konstruktion des Klickrads im Roulette-Design zu perfektionieren. "Mithilfe von SolidWorks haben wir zahlreiche Konzepte für die inneren Mechanismen des Klickrads entwickelt und mehrere strukturierte Konstruktionsprüfungen durchgeführt", erzählt Wenger. "Mit SolidWorks konnten wir die Ideen aller Teammitglieder visualisieren und eingrenzen, Interferenzen erkennen und so die beste Konstruktion ermitteln. Dank der Überprüfungen ist die gemeinschaftliche Konstruktionsarbeit von Anfang an reibungslos verlaufen." Das Team stützte sich auch beim Entwurf des Armaturenbretts und der Batteriehalter sowie für die Steuerung des Laserschneidens der Teile auf SolidWorks.

Obwohl es für Blinde eine Bereicherung ist, selbst fahren zu können, ist das studentische Team noch nicht zufrieden. Warum sollten Blinde nur den Anweisungen eines Computers folgen, anstatt selbst Fahrentscheidungen zu treffen? Aus diesem Grund soll das Fahrzeug im nächsten Schritt mit einem revolutionären Gerät ausgestattet werden, das dem Fahrer in Echtzeit eine topografische Tastkarte der Umgebung bereitstellt, damit sie selbst feststellen können, wann sie wenden, bremsen oder anhalten müssen. Mithilfe dieses Gerätes namens AirPix, das in etwa wie ein Airhockey-Tisch funktioniert und bei dem Druck durch Löcher nach oben gelangt, können Fahrer das Terrain über ihre Fingerspitzen "erfühlen". Ein hoher Druck weist auf Hindernisse hin. Auch bei der Konstruktion dieses Gerätes verlassen sich die Studenten auf SolidWorks.

Das Team der Virginia Tech besteht aus 12 Maschinenbaustudenten und arbeitet im weltberühmten Robotics and Mechanisms Laboratory kurz RoMeLa. Das Projekt startete nach einem Aufruf der Blindenorganisation National Federation of the Blind, die sich für mehr Unabhängigkeit für Blinde einsetzt. Die Virginia Tech war die einzige Organisation, die sich dieser Herausforderung stellte. Ein Video zu den Probefahrten des Dünenbuggys steht auf YouTube zur Verfügung

[tube]k0yr57meJ5w[/tube]

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 10.01.2010
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Messer bei Budoten

 
Taschenmesser
Klingenlänge: 50 mm Die Klinge des feststellbaren Taschenmessers ist aus 420 rostfreiem Stahl. Die Leichtmetallgriffschale ist mit rutschfester schwarzer Auflage. Mit Clip.

Hergestellt in China.
 
Haller Ersatzsehne für Armbrust 6010378
Ersatzsehne
 
Stubby 41970
Klingenlänge 40 mm Die Klinge ist aus 420 rostfreiem Stahl. Stubby Schlüsselbundmesser mit Schlüsselkette.

Hergestellt in China.
 
Mini-Taschenmesser 70563
Klingenlänge 25 mm 2-teiliges Minitaschenmesser mit Holzgriff, einer normalen Klinge und einer Sägeklinge. Die Klingen der Messer sind rostfrei.

Hergestellt in Italien.
 
Linder Steakgabel 4-zinkig, rostfrei, Hirschhorn
Tafelbesteck C Rehwappen Tafelgebel Tafelgabel, 4-zinkig. Griff aus echtem Hirschhorn, Abschlusskappe rostfrei.
 
Mittelaltermesser 80487
Klingenlänge 110 mm, Gesamtlänge 235 mm Das Messer aus dem Besteckset Art-Nr. 606011, einzeln in einer Ledersteckscheide. Aus Kohlenstoffstahl mit Schmiedespuren und gedrehtem Griff.
 
Linder Linder Trachtenmesser
TRACHTENMESSER, rostfrei poliert, Zierrücken Hirschhorn, Kappe S03. Klingenlänge ca. 10,00 cm, Gesamtlänge ca. 22,50 cm, Grifflänge ca. 12,50 cm, Klingenstärke ca. 4,90 mm, Nettogewicht ca. 92 g, Gewicht der Box ca. 0,122 kg. Griffe aus echtem Hirschhorn mit Abschlußkappen. Verzierte Klinge aus 420 Stahl, rostfrei.
 
Kochmesser 24452
Klingenlänge 205 mm, Gesamtlänge 320 mm Traditionelles japanisches Kochmesser in Spitzenqualität mit besonders langer Klinge .Die Klinge ist aus Mbs 26 rostfreiem Stahl mit 0,85 % Kohlenstoff, rostfrei.Dieser Stahl ist extrem lange schnitthaltig! Der Griff ist aus imprägniertem Schichtholz. (Nicht spülmaschinengeeignet).

Hergestell...
 
Muela Husky Micarta grau
Inklusive hochwertiger Lederscheide. Klingenlänge 105 mm, Gesamtlänge 210 mm Ein Freizeitmesser mit Flachangelklinge aus rostfreiem Molybdän-Vanadium Stahl. Die Griffbeschalung ist aus schwarzem Canvas Micarta in welche ergonomischen Griffmulden eingearbeitet sind. Außerdem ist eine rote Ziereinlage eingelegt und ein Fangriemen am Griffende angebracht.