Kickboxen oder Thaiboxen? Welche Sportart ist härter und wo liegen die Unterschiede?

Ich bin nicht auf der Suche nach der möglichst brutalsten Kampfsportart. Nein, ich hab mich zuletzt erst mit einem Kumpel über diese beiden Sportarten unterhalten, und wir wussten nicht wo die Unterschiede zwischen Kickboxen und Thaiboxen sind. Könnt ihr uns weiterhelfen? Vielen Dank schon mal!

Kickboxen und Thaiboxen werden häufig fälschlicherweise als identisch angesehen. Dem ist jedoch nicht so.

Kickboxen ist eine relativ junge Kampfsportart, die als die ultimative Kampfkunst angepriesen wurde, da sie nur die besten Techniken aller Kampfsportarten in sich vereine. Richtig ist, dass Kickboxen Elemente des Karate, Taekwondo, Thaiboxen und Boxen enthält.

Thaiboxen (Muay Thai) ist eine alte aus Thailand stammende Kampfkunst, die in dem Ruf steht, die härteste Kampfsportart der Welt zu sein. Tatsache ist, dass bei vielen Kämpfen zwischen Vertretern verschiedener Kampfsportarten und Thaiboxern die Thaiboxer meist als Sieger hervorgingen. Dies ist jedoch im Ergebnis kein Beweis. Jeder Kampf ist immer ein Kampf zwischen zwei Personen und kein Wettbewerb der Kampfsportarten selbst. Jeder Kämpfer hat einzigartige Qualitäten, weshalb ein Vergleich zwischen Kampfsportarten immer zum Scheitern verurteilt sein wird.

Im Kickboxen wird häufig auf Distanz gekämpft, während im Thaiboxen auch der Einsatz der Knie und Ellbogen erlaubt sind, weshalb die Thaiboxer gern in die Nahdistanz gehen, um ihre gefürchteten Nahkampfwaffen Knie und Ellbogen erfolgreich einsetzen zu können.

In beiden Kampfsportarten kommen häufig die sogenannten „Low-Kicks“ zum Oberschenkel des Gegners zum Einsatz, um diesen mürbe zu machen.

Kickboxen beinhaltet für den außen stehenden Betrachter mehr Bewegung. Aus dem Boxen kommend tänzeln die beiden Kontrahenten hüpfend umeinander herum, während sich der Thaiboxer eher Schritt für Schritt an seinen Gegner herantastet.

Letztlich lassen sich jedoch allein aus der unterschiedlichen Kampftaktik beider Kampfsportarten keine wirklichen Rückschlüsse auf die Effizienz ziehen.

Geht es um die Spektakularität einzelner Aktionen, wird wohl Kickboxen weiter vorn liegen. Jedoch zählt am Ende weniger die akrobatische Leistung als vielmehr die Effektivität der Technik.

Im Kickboxen wird häufig mit dem Gegner „gespielt“, hingegen im Thaiboxen gibt es keinerlei Kompromisse.

Grundsätzlich wird Thaiboxen immer Vollkontakt gekämpft. Trifft ein Ellbogen am Kopf führt dies nicht selten zu häßlichen, stark blutenden Platzwunden, weshalb der Kampf aber noch lange nicht abgebrochen wird.

Aus meiner Sicht ist Thaiboxen die härtere Kampfsportart. Das vor allem deshalb, weil das Regelwerk deutlich weiter gefasst ist und erheblich härtere Aktionen zulässt als dies im Kickboxen der Fall ist.

Allerdings sollte auch berücksichtigt werden, dass die meisten Profi-Thaiboxer spätestens mit 30 völlig verbraucht sind und zum „alten Eisen“ zählen. Ob dies dann erstrebenswert ist, mag jeder für sich beurteilen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 30.06.2011
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Frank Brauckmann: Dem stimme ich vollkommen zu. Und wie ich sagte, Bruce Lee hat...
  • Ralph P. Görlach: Bruce Lee war zweifellos ein Ausnahme-Talent. Nur dürfen wir nicht dem Fehler...
  • Frank Brauckmann: Klasse formuliert. Besser kann man es nicht sagen. Es gibt nur eine...
  • Frank Brauckmann: Sun-Dome klingt interessant, wird von den Kampfsportlern aber sehr viel Selbstdisziplin verlangen....
  • Ralph P. Görlach: Frank hat das Problem sehr gut auf den Punkt gebracht. Albrecht Pflüger...

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Waffen

 
Römischer Langspeer von Verschiedene
 
Deutsche Hellebarde von Verschiedene
 
Armbrust mittel von Verschiedene

Samuraischwerter bei Budoten