Ab wann besteht Anspruch bei einer Kasse auf Krankengeld

krankenversicherungSie erhalten von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Krankengeld, wenn Sie Arbeitnehmer und damit gesetzlich versichert sind.
Sie sind in einer Reha-Maßnahme oder werden in einer anderen Einrichtung behandelt und beziehen von Ihrem Arbeitgeber keine Entgeltvorzahlung mehr.
Eine weitere Möglichkeit wäre, wenn Sie lange arbeitsunfähig sind und von einem Arzt ununterbrochen Krankgeschrieben wurden und dadurch über die 42 Tage-Grenze gelangen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
1.06.2016

Alle Frauen sind gleich? Befragung von über 3.000 Frauen widerlegt fünf Mythen

WomanDie Bonner AGENTUR ohne NAMEN, Veranstalterin des Messe-Kongresses women&work, hat zum zweiten Mal Frauen bundesweit nach ihren Wünschen und Anforderungen an potenzielle Arbeitgeber befragt. An der aktuellen Umfrage, die in Kooperation mit dem Wirtschaftsweiber e.V., dem einzigen Netzwerk lesbischer Fach- und Führungskräfte, durchgeführt wurde, haben über 3.000 Frauen teilgenommen. Fünf Mythen wurden widerlegt. Positiv gesprochen: Frauen sind verschieden. Sie wollen für ihre Arbeit angemessene Entlohnung. Sie wollen Karriere machen. Sie wollen in Führung gehen und dabei unterstützt werden. Sie reduzieren Familienfreundlichkeit nicht auf Kinderbetreuung.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
24.05.2016

Das Ermittlungsverfahren gegen Studenten wegen BAföG Betrug und seine Konsequenzen

AnwaltskanzleiWelche Strafe? Höhe der Strafe? Eintrag im Führungszeugnis? Abschluss Studium? Start in den Beruf? Berufsverbot? Kosten Rechtsanwalt?
Zur Zeit sind in Fachkreisen neben Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung auch ein stetiger Anstieg von Strafverfahren wegen BAföG-Betrug und immer härtere Reaktionen der Strafjustiz (Polizei, Staatsanwaltschaft, Gericht) zu beobachten. Mit der Höhe der von den Staatsanwaltschaften geforderten Strafen steigt neben den Problemen für den Betroffenen (Gefährdung des Studiums bzw. Arbeitsplatzes, Vorstrafe und Eintrag im Führungszeugnis, ggf. gar Gefängnisstrafe usw.) auch die Dauer der Ermittlungsverfahren an, die bei nicht anwaltlich vertretenen Studenten bzw. Absolventen in einem existenziellen Desaster enden können.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
3.05.2016

Überstunden arbeiten – muss ich das?

urteil-recht-gesetz (2)Arbeitnehmer in Deutschland machen im Schnitt mehr Überstunden als ihre Kollegen in den anderen Euro-Ländern – und das meistens auch noch umsonst. Weniger als die Hälfte ihrer Überstunden wird Beschäftigten in Deutschland bezahlt. Nach einer Studie des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) (quelle) erhielt jeder der gut 38 Millionen Beschäftigten im zweiten Quartal durchschnittlich fünf Überstunden mit Geld oder Freizeit vergütet. 6,9 Stunden hingegen blieben unbezahlt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
30.04.2016

Das Streikrecht überflüssig machen?

streikLenin meinte: „Aussperrungen, d.h. Massenentlassungen der Arbeiter auf Grund von Abmachungen der Unternehmer, sind eine ebenso notwendige und unvermeidliche Erscheinung in der kapitalistischen Gesellschaft wie auch die Streiks der Arbeiter.“
Der deutsche Jurist, Nationalökonom und Privatgelehrte Johann Karl Rodbertus, der im 19. Jahrhundert lebte, war überzeugt: „Vernünftiger wäre es doch eigentlich immer, vor dem Streike den Lohn festzusetzen, als nachher.“

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
25.04.2016

Mut zur Wahrheit

Killing the bossKlarstellung zum wohlwollenden Arbeitszeugnis: Arbeitnehmer müssen sich grundsätzlich mit der Note „befriedigend“ im Zeugnis zufriedengeben, wenn sie eine durchschnittliche Arbeitsleistung erbracht haben. Wenn sie ein Arbeitszeugnis begehren, das der Schulnote „gut“ bzw. „sehr gut“ entspricht, müssen sie den Nachweis dafür liefern. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) mit seiner Entscheidung vom 18.11.2014 (Az. 9 AZR 584/13) klargestellt und damit die Rechte von Arbeitgebern gestärkt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
17.03.2016

Mangelhaftes Qualitätsmanagement ist Führungsversagen

transport-post-paketzustellungQualitätsmanagement bedeutet sicherzustellen, daß die Kundenanforderungen sowie die gesetzlichen und organisatorisch-technischen Vorgaben sicher und nachvollziehbar erfüllt werden. Verantwortlich ist dafür letztlich die oberste Führungsebene eines Betriebes. Sie hat die organisatorischen und personellen Voraussetzungen für das Qualitätsmanagement zu schaffen und seine Funktion zu gewährleisten.
Ein Beispiel aus dem Alltag.
Wenn ein Kunde Ware bei einem Händler via Internet bestellt, wird er sie sich in den allermeisten Fällen zusenden lassen. Dann kommen Logistikfirmen wie DHL ins Spiel. Normalerweise wird das Warenpaket dem Kunden an die dem Händler mitgeteilte Anschrift zugestellt. Sollte dort niemand anwesend sein, der die Sendung annehmen kann, wird der Zustellversuch wiederholt. Wird der Empfänger wieder nicht angetroffen, erhält er eine Benachrichtigung, daß der sein Paket in einer Postfiliale abholen kann.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
13.03.2016

Die Hartz-IV-Diktatur gehört abgeschafft!

office 3394_1003Die Hartz-IV-Ära, die 2005 begann, hat unendliche viele Menschen ins Elend gestürzt. Statt der Entspannung ist eine Verschärfung auf dem Arbeitsmarkt eingetreten und eine Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, die Verteilungskämpfe werden zunehmen. Bereits heute nach zehn Jahren beziehen 6,5 Millionen Menschen Hartz-IV, die wie es Inge Hannemann als Insiderin zu beschreiben weiß, in vielen Jobcentern zu Bittstellern degradiert wurden und werden.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
8.03.2016

Gut ausgebildet, kommunikativ, verunsichert: die Generation Z

Three Young TeenagersDie meisten Unternehmen sind aktuell noch damit beschäftigt, die Millennials – auch bekannt als Generation Y – am Arbeitsplatz zu integrieren und zufrieden zu stellen. Doch jetzt zeigt eine von Ricoh Europe in Auftrag gegebene Studie, dass auch die darauffolgende Generation Z, also junge Menschen im Alter von höchstens 19 Jahren, die Unternehmen vor riesige neue Herausforderungen stellen wird.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
22.02.2016

Problem erkannt – Gefahr gebannt…?

urteil-recht-top-flopMan stelle sich vor, man erkennt in der Planung oder bei der Durchführung (s)einer Veranstaltung, an der man als Mitverantwortlicher beteiligt ist, ein Problem. Sei es, dass fremde Markenrechte verletzt werden, sei es, dass die Gesundheit der Besucher aufs Spiel gesetzt wird.
Muss man/frau nun aktiv werden und dagegen vorgehen?
Gesetzliche Verhaltensregel?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
9.02.2016

BAG: Unbefugte private Nutzung des dienstlichen Computers kann fristlose Kündigung rechtfertigen

urteil-recht-gesetz-richterBAG: Unbefugte private Nutzung des dienstlichen Computers kann fristlose Kündigung rechtfertigen
Die unerlaubte private Nutzung eines dienstlichen Computers kann im Arbeitsrecht eine außerordentliche Kündigung (www.grprainer.com/rechtsberatung/arbeitsrecht/kuendigung-…)rechtfertigen. Das geht aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts hervor.
GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Mit Urteil vom 16. Juli 2015 hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass die unbefugte private Nutzung des dienstlichen Computers durch den Arbeitnehmer eine fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisse durch den Arbeitgeber rechtfertigen kann (Az.: 2 AZR 85/15).

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
21.01.2016

Kündigung des Arbeitnehmers – Anspruch auf Weihnachtsgeld

geldAuch bei Kündigung des Arbeitnehmers Anspruch auf Weihnachtsgeld oder Sonderzahlungen – Stichtagsregelungen im Arbeitsvertrag
Viele Arbeitnehmer erhalten aufgrund arbeitsvertraglicher Zusagen ein sog. Weihnachtsgeld oder Sonderzahlungen von ihren Arbeitgebern. In der Regel ist die Zahlung des Weihnachtsgelds oder der Sonderzahlung an die Bedingung geknüpft, dass der Arbeitnehmer zum Auszahlungszeitpunkt sich in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis befindet (sog. Stichtagsregelung). Hat der Arbeitnehmer zum Auszahlungszeitpunkt gekündigt verliert er seinen Anspruch auf das Weihnachtsgeld oder die Sonderzahlung.

geschrieben von: marco
Kategorien: Recht, Urteile
4.01.2016

Wenn alle studieren wollen – die rasante Akademisierung in Deutschland

schule-lernen-schuelerNoch in den Neunzigerjahren war es für die meisten Schüler und Eltern gar keine Frage: Haupt- oder evtl. Realschule, dann eine solide Ausbildung in einem Betrieb, der einen anschließend übernehmen würde und eine frühzeitige Lebensplanung ermöglichen sollte.
Heute heißt die Hauptschule Mittelschule, und selbst nach erfolgreich bestandener Realschule drängen viele gleich weiter auf die Fachoberschule, um das Abitur nachzuholen. Wer sich doch zunächst für einen Ausbildungsberuf entscheidet, denkt vielleicht bereits während oder spätestens nach der Lehre darüber nach, im Anschluss ein Studium zu absolvieren.

geschrieben von: marco
Kategorien: Freizeit, Buntes
27.12.2015

Frust im Job: Nur jeder siebte Deutsche ist mit seiner Berufswahl rundum zufrieden

buero-arbeit-computerKarrierecoaches und Laufbahnberater stellen in ihrer täglichen Praxis übereinstimmend ein zunehmendes Interesse an beruflicher Neuorientierung und Weiterentwicklung fest. Eine von der Personalberatung Rundstedt in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage untermauert diese Beobachtung nun mit harten Fakten: Tatsächlich ist nur jeder siebte Deutsche mit seinem beruflichen Werdegang rundum zufrieden.

geschrieben von: marco
Kategorien: Freizeit, Buntes
26.12.2015

Erfolgreich zur Wunschposition

job-arbeitsplatz-buero-officeHR-Berater Herbert Mühlenhoff: „Wer die eigenen Kompetenzen genau einschätzen kann, steuert seine berufliche Karriere besser.“
93 Prozent der Outplacement-Kandidaten haben im vergangenen Jahr ihre Wunschposition nach 12 Monaten erreicht. 77 Prozent der entlassenden Fach- und Führungskräfte hatten bereits innerhalb der Beratungsdauer (sechs oder neun Monate) ihre Wunschposition ohne Kompromisse erreicht. Das zeigen die Ergebnisse einer Untersuchung der Mühlenhoff Managementberatung, die als eine der führenden Outplacement-Beratungen in Deutschland jährlich eine Statistik ihrer Beratungsmandate erhebt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
11.12.2015

2015 – ein schönes neues Jahr. Fragt sich nur, für wen?

Daumen hoch und runter urteil recht gesetzDie euphorische Stimmung, die Anfang des Jahres noch die Gazetten beherrscht, ist inzwischen vollständig verflogen. Die Wirtschaft läuft nicht mehr rund, weder in der Welt noch in Deutschland. Die Geldvermehrung durch die us-amerikanische FED, die EZB du die Bank von Japan hat nur zu gewaltigen Spekulationsblasen geführt, aber nicht zu Investitionen.

geschrieben von: marco
Kategorien: Freizeit, Buntes
9.05.2015

Arbeitsrecht: Risiken des Arbeitnehmers bei Aufhebungsvertrag und Abwicklungsvertrag

 urteil recht gesetz rechtsanwaltWorauf Arbeitnehmer bei Schließung von Aufhebungs- oder Abwicklungsverträgen achten sollten, erklärt Sonja Reiff, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht aus Frankfurt
Nicht jede Kündigung zieht eine Kündigungsschutzklage vor Gericht nach sich. Wenn sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer einvernehmlich trennen, geschieht dies oftmals über den Abschluss von Aufhebungsvertrag oder Abwicklungsvertrag. So begrüßenswert die einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses im Einzelfall sein mag, so sollten sich Arbeitnehmer vor Vertragsabschluss möglicher Konsequenzen bewusst sein. Denn je nach Vertragsgestaltung hat dies erhebliche finanzielle Auswirkungen, zum Beispiel wenn es um den späteren Anspruch auf Arbeitslosengeld geht. Sonja Reiff, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht aus Frankfurt, zeigt in einem aktuellen Fachbeitrag auf ihrem Blog zum Arbeitsrecht hierfür wichtige Punkte auf.

geschrieben von: marco
Kategorien: Recht, Urteile
6.05.2015

Moderner Sklavenhandel in Deutschland und das BMF tut so, als hätte es damit nichts zu tun

polizei Als Gewerkschaft der Polizei (GdP) haben wir bereits an der ersten Veranstaltung im Februar teilgenommen und deutlich gemacht, wie dicht die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls an diesem Thema dran ist und seinerzeit bemängelt, dass der Zoll mit seiner FKS nicht teilgenommen hat. Nun wird das für den Zoll zuständige Bundesfinanzministerium (BMF) vom Veranstalter eingeladen und sagt dennoch ab. Es sieht keine Zuständigkeiten und Erkenntnismöglichkeiten im Kampf gegen Menschenhandel zum Zwecke der Ausbeutung der Arbeitskraft. Das BMF schaut den Realitäten nicht ins Auge und duckt sich – entgegen dem gesetzlichen Auftrag nach § 10a SchwarzArbG – bei diesem wichtigen Thema in die Ausrede der Unzuständigkeit ab.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
12.04.2015

Wie wird eine Abschlusszeitung/ Abizeitung bezahlbar?

geld (2)Für Abschlusszeitung/ Abizeitungen gilt die Regel: Die Redaktionsarbeit ist kostenfrei, aber wie finanzieren sich die Druckkosten? Das dabei wohl wichtigste Instrument sind Werbeanzeigen. Und es lohnt sich. Clevere Abschlussklassen schaffen es damit sogar mehr als nur die Druckkosten abzudecken. Interessant sind Abschlusszeitungen vor allem für Unternehmen und lokale Geschäfte in der direkten Umgebung. Wie aber geht man am besten vor, um Anzeigenkunden zu gewinnen?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
2.04.2015

Burnout aus ganzheitlicher Sicht. Ursachen, Erkenntnis, Heilung

stress-burnout-kopfschmerzen-probleme-arbeitBurnout ist in aller Munde. Alle reden davon, doch keiner weiß wirklich etwas Genaues. Ein offizielles Krankheitsbild gibt es noch nicht. Irgendwo angesiedelt zwischen Erschöpfungszustand und Depression. Ausgebrannt, Batterien leer, überfordert oder unterfordert– das waren wir doch alle schon einmal. Sind wir deshalb schon mittendrin im Burnout? Was genau macht denn das Burnout-Syndrom aus? Woher kommt es? Warum sind alle Bevölkerungsschichten und alle Altersgruppen davon betroffen? Und wie gehen wir damit um?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.03.2015

Abmahnung – was Sie jetzt tun sollten

abmahnungAbmahnung können den Arbeitnehmer schneller ereilen, als ihm das vermutlich bewusst ist. Oft reicht bereits ein häufiges Zuspätkommen und die erste Abmahnung kann seitens des Arbeitgebers ausgesprochen werden. Jedoch gibt es auch ernstere Fälle, in denen eine Abmahnung oft das letzte Mittel des Arbeitgebers darstellt, seinen Unmut zu äußern.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
7.03.2015

Armut und Staatsüberschuldung – na und?

geld-leere-taschen-insolvenz-schuldenMerkel geißelt am Dienstag bei der Gedenkfeier aus Anlass des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges 1914 im belgischen Nieuwpoort den Giftmord Deutscher Truppen. Sie weist nicht auf 90.000 tote Soldaten und eine Millionen Gas-Opfer in der Zivilbevölkerung hin. Sie geißelt auch nicht die zunehmende Armut bei Kindern und nicht, dass Armut bei 979 Euro beginnt und 9,45 Millionen Rentner eine Bruttorente von unter 500 Euro beziehen. Höchstens ein höfliches Bedauern.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
24.02.2015

Arbeitsrecht: Freistellung des Arbeitnehmers durch Arbeitgeber

JusticeSonja Reiff, Rechtsanwältin für Arbeitsrecht aus Frankfurt, zur Frage, wann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer von der Arbeit freistellen kann und wann er das Gehalt weiterzahlen muss
Schwerwiegendes Fehlverhalten oder mangelnde Auftragslage: Arbeitgeber kommen mitunter in die Situation, dass sie Arbeitnehmer von der Arbeit freistellen müssen. Dies ist jedoch nicht uneingeschränkt möglich, wie jetzt Sonja Reiff, Anwalt für Arbeitsrecht in der Frankfurter Kanzlei Schmidt & Kollegen, in einem Fachbeitrag auf dem Portal anwalt.de erklärt. Denn die Arbeitsleistung des Arbeitsnehmers sowie seine Vergütung sind Hauptleistungspflichten aus dem Arbeitsvertrag, die der Arbeitgeber nicht ohne weiteres verweigern kann.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
15.02.2015

Die wichtigsten Urteile

gavel & booksIm Jahr 2014 haben gab es viele wichtige Urteile aus unterschiedlichen Rechtsgebieten, die im Alltag von großer Bedeutung sind. So zum Beispiel zum Thema Urlaubstage und Mietrecht. Doch welche sind das konkret und was bedeutet sie im Alltag?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
5.01.2015

Angabe der Tätigkeiten: Klartext ist gefragt

AnwaltskanzleiBewerber sind Kämpfer. Bei der heutigen Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt müssen sie das auch sein. Durchsetzungsvermögen wird gefordert. Wer sich im Rangeln um die Traumstelle durchsetzen will, lässt seine Qualitäten für sich sprechen – in der Bewerbung. Nur zu gern wird dieser Wettbewerb, den wir als
Bewerbungsprozess kennen, dramatisiert. Personalentscheider bewerten, selektieren und wägen ab, bis er gefunden wurde: Der Auserwählte.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
30.12.2014

Die Idee und die Angst vor dem Diebstahl

rotekarte-stopp-urteile-rechtWer eine Idee hat, muss befürchten, dass ein anderer die Idee aufgreift und selbst verwertet. Was kann man tun, um das zu verhindern? Sind Ideen bereits kraft Gesetz geschützt? Dabei ist der Schutz der Idee meist viel schwächer, als man denkt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
20.11.2014

Fristlose Kündigung. Was tun?

UrteilEine fristlose Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist für die meisten Betroffenen ein Schock und sollte auch vom Arbeitgeber wohl überlegt und vorbereitet sein. In dieser Situation gilt es für beide Seiten einen klaren Blick zu behalten.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Allgemein
15.11.2014

Warum Zahl kranker Mitarbeiter in Verwaltungen wächst

stress-kaputt-probleme-arbeit (2)Tausende junger Leute haben auch in diesem Jahr mit Neugier und Elan ihre Ausbildung in den Kommunal- und Landesbehörden begonnen. Doch schnell wird sich für sie in der bevorstehenden Ausbildungszeit zeigen, dass Begriffe wie Krankheit, Vertretung und Mehrarbeit ständige Begleiter sein werden.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.11.2014

Katastrophe in Jobcentern: 18 Zeitverträge in Folge

Arbeitnehmer AngebotEin Leben ohne festen Job und doch arbeiten sie: Mitarbeiter in den Jobcentern. Seit vielen Jahren ist es gängige Praxis in den Arbeitsagenturen, Menschen stets mit Zeitverträgen – meist über zwei Jahre – zu beschäftigen und sie dann gewieft in den nächsten zu schieben. Diese Fälle aber gibt es auch in anderen Bereichen des Öffentlichen Dienstes.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
29.10.2014

Rechte und Pflichten im Arbeitskampf

streikErst kürzlich war er wieder in aller Munde: der Arbeitskampf. Die Vereinigung Cockpit und die Lokführer-Gewerkschaft GDL riefen ihre Mitglieder auf, die Unternehmen Lufthansa und Deutsche Bahn zu bestreiken. Die Folgen für die Bürger in Form von Verspätungen und Ausfällen von Zügen und Flügen sind allgemein bekannt. Auch Verdi bestreikt Amazon.
Doch welche Konsequenzen ergeben sich für streikende Arbeitnehmer und bestreikte Arbeitgeber? Wann steht einem Arbeitnehmer das Recht auf Streik zu und wie unterscheidet sich ein rechtmäßiger Streit von einem unrechtmäßigen Streik?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
21.10.2014
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • R. Peter: Herzlichen Glückwunsch zu Deinem wiedergewonnenem Leben, Doreen! Ich gebe Dir Recht: Der...
  • Tante Doreen: Dieser Artikel ist irgendwie nicht richtig. Krebsvorsorgeuntersuchung ist wichtig. Bei mir wurde...
  • R. Peter: Vielen Dank Frank, für Deinen ausführlichen Beitrag, der auch weitere Aspekte aufgreift....
  • Frank Brauckmann: Generell stimme ich dem zu sich nicht provozieren zu lassen, den Anderen...
  • Frank Brauckmann: Die Vorredner haben sich gut und zum Teil sehr ausführlich geäußert. Da...

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Budoten Partner Programm

Budoten Link-Liste

Budoten Newsletter