Das Pfändungsschutzkonto: Stigmata für die Betroffenen – sprudelnde Gebührenquelle für die Finanzlobby

Schon wenige Wochen nach Einführung des neuen Pfändungsschutzkontos wird deutlich, dass die Bundesregierung bei der entsprechenden Gesetzgebung einzig und allein an die Entlastung der Gerichte und in keinster Weise an die Bedürfnisse der Bevölkerung, die Sie ja vorgibt zu vertreten, gedacht hat.

Wer Böses denkt würde fast vermuten, dass sich die verantwortlichen Regierungsmitglieder mit der der Finanzlobby gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammengesetzt haben, um dieses P-Konto-Gesetz gemeinsam zu gestalten.

Die Gesetzgebung rund um das P-Konto ist nämlich dermaßen wässrig, dass man es nur mit sehr viel Mühe als einen Akt sozialer Nächstenliebe gegenüber dem geschätzten Verbraucher verkaufen kann. Den Banken wurden bei der Vorgehensweise, beziehungsweise der Handhabung eines P-Kontos überhaupt keine gesetzlichen Spielregeln vorgegeben, an denen sich diese zu halten hätten.

Und was machen die Banken daraus? Die nehmen den Querpass der Bundesregierung dankend an und Stürmen in fast unverschämter Weise in Richtung Gebührenerhöhung für ein Konto, das nur dafür gedacht ist den jeweils betroffenen Menschen das letzte bisschen Existenz zu sichern. Dabei scheinen die hohen Herren der Geldlobby die Möglichkeit auszuschließen, dass auch ein solcher Kunde, noch vor kurzer Zeit und über seine Steuergelder, die Existenz des Bankensystems mitfinanziert und damit gerettet hat.

Der für dieses Gesetz verantwortliche Regierungsapparat hat auch einfach mal vorausgesetzt, dass die Solidarität im Volke so groß sei, dass sich jeder ein P-Konto einrichten lassen würde, um den Banken das Berechnen von Extragebühren zu erschweren. Leider ist das Einrichten eines P-Kontos bei fast jeder Bank und unabhängig von der eigenen Bonität, mit einer kompletten, finanziellen Entmündigung verbunden. So werden Überziehungskredite gekündigt, Kredit- und Geldkarten eingezogen und in vielen Fällen auch der Zugriff auf das Onlinebanking verwehrt. Wer lässt sich in einem solchen Fall also ein solches P-Konto einrichten, wenn es nicht wirklich sein muss?

Der Auftritt von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) kann diesbezüglich wohl auch nur als eine schlechte Provinzposse bezeichnet werden. Nachdem verschiedene Banken und Sparkassen horrende Gebühren für das Einrichten und führen eines P-Kontos festgelegt haben, schaltete sich die Bundesverbraucherministerin jetzt nämlich ein, um sich heroisch auf die Seite der ihr anvertrauten Personengruppe zu schlagen.

So stellte sie äußerst pfiffig fest, dass sich der Alltag ohne ein Girokonto kaum mehr organisieren lässt und forderte deshalb, dass die Geldinstitute das neue P-Konto gebührenfrei führen- oder zumindest keine Aufschläge auf die normalen Kontoführungsgebühren verlangen sollten.

Das Bild der Bundesverbraucherministerin, die auf einem weißem Roß und in blinkender Rüstung daher geritten kommt um sich für den sozial angeschlagenen Bürger stark zu machen, ist in diesem Zusammenhang gelinde gesagt eine Farce. Denn hätte man bei der Gesetzgebung nicht so (gewollt?) stümperhaft gearbeitet, dann wären solche Auftritte und Ansagen gar nicht von Nöten gewesen.

Man muss sich zudem die Frage stellen, ob es nicht Sinn gemacht hätte, einfach per Gesetz zu verfügen, dass in Zukunft jedes Girokonto einen eingebauten Pfändungsschutz in bestimmter Höhe beinhaltet. Von Pfändung betroffenen Personen könnten sich diesen fixen Sockelbetrag bei bestehendem Bedarf (Unterhaltspflichten, gesundheitlicher Mehraufwand etc.) durch Bescheinigungen entsprechend erhöhen lassen.

Diese Gesetzgebung hätte den Banken und Sparkassen komplett den Wind aus den Segeln genommen. Doch bedauerlicherweise muss so ein weiteres Mal angenommen werden, dass die Politik beim ausarbeiten ihrer Gesetze nicht frei von äußeren Einflüssen, welcher Art auch immer, agieren kann.

Leider ist zudem auch immer noch nicht bekannt, beziehungsweise gibt es keine festen Strukturen, welches Geldinstitut nun welche Gebühren für ein P-Konto erhebt. Nach eigenen Recherchen und Aussagen von Verbrauchern in diversen Foren, gibt es innerhalb spezieller Bankengruppen sogar regionale Unterschiede. Auf dieser Basis ist eine seriöse Aussage darüber leider nicht möglich. Wir werden aber weiter daran arbeiten, eine Liste zu erstellen, an der man klar erkennen kann, welche Bank nun welche Gebühren für das P-Konto erhebt.

Bildquelle: © Fontano – fotolia.com
RiNetz – Internetservice

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 25.09.2010
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Kobudo Artikel bei Budoten

 
Budoten Tasche für Bo-Stäbe
ca. 185 cm lange, aus robustem, schwarzem Nylon gefertigte Waffentasche mit Trageriemen Waffentasche für bis zu 4 Bo-Stäbe.

Kleine Extra-Tasche für eine kurze Waffe (z.B. ein Kurzschwert) an der Seite der Tasche. Kleines Zusatzfach an der Öffnung.

Mit langem, verstellbarem Tragegriff. Trageriemen mit Klickverschluss.

Geliefert wird die Tasche ohne Inhalt.
 
Budoland Kama De Luxe
Mit Stahlsichel. Für linke und rechte Hand konzipiert. Lieferung paarweise. Die Sichel hat eine Länge von ca. 10 cm und der Stiel ist ca. 25 cm lang.
Die Sichel ist stumpf. Für Formübungen und Demo ohne Kontakt geeignet.
 
Kobudo Vol.3
DVD auf Deutsch ca. 67 min Hanbojutsu

Von Peter Schömbs

Peter Schömbs und seine Assistenten zeigen Ihnen die Basis-Grundschule mit dem Hanbo und ihrer entsprechenden Anwendung.Außerdem werden die drei ersten Kata mit ihren jeweiligen Bunkai vorgestellt. Es werden auch weiterführende Übungen sowie SV mit dem Rege...
 
Kobudo Vol.1
DVD in Deutsch ca. 65 min RBojutsu Vol.1 Grundlagen

Von Werner Lind

Auf dieser DVD werden die Gundlagen des Budo Studien Kreises (BSK) trainierten Bojutsu präsentiert. Aufwärmübungen mit dem Bo, die gesamte Grundschule mit dem Bo in Ausführung und Anwendung, sowie verschiedene Partnerübungen (Sanbon kumite, Kih...
 
Leffler Das Bushido Prinzip 2 - Der Weg ist das Ziel
DIN A5, Softcover, 122 Seiten Das Bushido Prinzip schlägt eine Brücke zwischen dem traditionellen Weg der Samurai im historischen Japan, dem Bushido, und den Anforderungen, die unsere moderne Welt an uns stellt. Immer schnellere Änderungen der Lebensumstände, höhere Ansprüche im Beruf und komplexe Lebensplanung verlangen uns vie...
 
Tengu-Publishing Alte japanische Waffen
ca. 184 Seiten in Deutsch, Aufsätze aus den Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens der Jahre 1884 bis 1908 Der Band enthält interessante Essays renommierter Autoren zum Thema:
Die wichtigsten Trutzwaffen Alt-Japans von G. Mueller-Beeck
Das japanische Schwert von G. Hütterhott
Pfeil und Bogen in Japan von A. Schinzinger
Alte japanische Waffen von A. Schinzinger
sowie zusätzliche erläut...
 
Sai Verteidigung mit der Waffe
DIN A5, 101 Seiten, 114 Fotos Grundübungen und Kampfstellungen der japanischen Waffentechnik sowie wirksame Abwehrtechniken mit dem Sai auch gegen bewaffnete Gegner. Der Autor A. Basile ist gründungsmitglied und langjähriger Direktor der Europäischen Karate-Union. Er gibt in diesem Buch einen Einblick in die alten asiatischen Wa...
 
Budoten Bo-Stab, hochwertige Weißeiche
Länge ca. 182 cm, Durchmesser ca. 3,0 cm, naturbelassen Dieser Bo-Stab wird aus sehr guter Weißeiche gefertigt. Abweichungen und Toleranzen von bis zu 2 mm sind möglich.
 
DanRho Sai-Tragetasche schwarz
Lieferung erfolgt ohne Inhalt. Reißverschluss-System. 2 Tragegriffe. Die Sai-Tragetasche verfügt über zwei Aufbewahrungsmöglichkeiten (Einsteck-Halterungen) für Sai-Gabel bis ca. 60 cm Länge. In der Mitte befindet sich ein Stoff-Blatt, welches verhindert, dass die Sai-Gabeln beim Transport aufeinander liegen und dabei beschädigt werden.