Untergewicht kein Einzelfall – Endlich und gesund zunehmen

Essen ohne zuzunehmen klingt für viele traumhaft, stellt jedoch für Untergewichtige ein ernsthaftes Problem dar, stehen sie doch ständig im Verdacht an einer Essstörung zu leiden und sind oft mit ihrem eigenen Aussehen unzufrieden. Nur ein paar Kilo würden viele Menschen mit Untergewicht gern zunehmen, doch der Zeiger der Waage bewegt sich keinen Millimeter nach oben. Obwohl Untergewicht weniger verbreitet als Übergewicht ist, sind laut Statistischem Bundesamt immer noch 2,3 % – immerhin 1,9 Millionen Menschen – der erwachsenen Bevölkerung betroffen. Eine Risikogruppe stellen junge Frauen im Alter von 18-24 Jahre dar. Hier sind zwischen 11 und 14 % der Frauen untergewichtig.

Ermittlung des BMI

Um zu ermitteln, ob man untergewichtig ist, hilft der BMI (Body Mass Index) weiter. Der BMI errechnet sich aus dem Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Metern. Bei Normalgewichtigen liegt das Ergebnis zwischen 18,5 und 25. Ist das Ergebnis jedoch unter 18,5, gilt man als untergewichtig.

Gesundheitliche Ursachen von Untergewicht

Möchte man das eigene Gewicht erhöhen, sollten zunächst körperliche Ursachen von Untergewicht ausgeschlossen werden. So kann Untergewicht beispielsweise die Folge einer Schilddrüsenüberfunktion, einer Erkrankung der Verdauungsorgane oder einer Stoffwechselstörung sein. Wenn gesundheitliche Ursachen vom Arzt ausgeschlossen wurden, kann ein Besuch bei einer Ernährungsberaterin weiterhelfen um aktiv etwas gegen Untergewicht zu tun.

Ernährungstipps für Untergewichtige

Um gesund zuzunehmen, sollten deshalb die eigenen Essgewohnheiten genau unter die Lupe genommen werden. 5 – 6 kleinere Mahlzeiten sind bei Untergewicht besser geeignet als eine große. Regelmäßige, kalorienreiche Zwischenmahlzeiten, wie Schokolade oder Nussschnitten, und dazu Milch, Obst- und Gemüsesäfte statt Wasser tragen ebenfalls zur Gewichtserhöhung bei. Bewegung, frische Kräuter und gemeinsames Kochen mit Freunden können helfen den Appetit anzuregen. Und zu guter Letzt: nehmen Sie sich Zeit zum Essen und genießen Sie Ihr Stück Sahnetorte!

Hinweis

Eine leichte altersbedingte Zunahme des BMI gilt als normal. Nicht selten entwickelt sich Untergewicht in jungen Jahren zu Übergewicht im reifen Alter. Behandlungsbedürftig wird Übergewicht erst ab einem BMI größer als 28-30. Zur Behandlung von Adipositas gibt es verschiedene Medikamente. Appetitzügler wie Reductil und Acomplia wirken im Gehirn. Aufgrund von unvorhergesehenen Nebenwirkungen werden beide Medikamente von der MHRU nicht mehr zur Einnahme empfohlen. Alternativ dazu, wirkt Xenical im Darm, indem es fettspaltende Enzyme hemmt und damit eine verminderte Fettaufnahme bewirkt.

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 5.06.2010
bisher keine Kommentare

Kommentare

Finde eure Beiträge ganz toll. Ich selber musste anders essen und trainieren. oft sind unbekannte Ursachen eine Überproduktion an Gallensaft. Kohlenhydrate sollten vermehrt zu sich genommen werden. Danke für eure Erfahrung
viel Grüße Manfred

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Waffen