Nackenschmerzen bei Erkältung

Rückenschmerzen kommen inzwischen so häufig vor, wie Erkältungen. Die meisten Menschen haben schon mindestens einmal darunter gelitten. Was viele nicht wissen: Erkältungen können sogar eine der zahlreichen Ursachen dafür sein.
Viele Menschen kennen das: Im Zuge einer Erkältung verspüren sie heftige Nackenschmerzen, Verspannungen, oder sogar bis hin zur Steifheit. Und das oft noch lange, nachdem die Erkältung bereits abgeklungen ist.

Der Grund: Die Belastung der erkrankten Atemwege kann über die Nervenbahnen zu einer Überreizung an den Umschaltstellen im Rückenmark, und zwar im Bereich der Halswirbelsäule und der oberen Brustwirbelsäule, führen. Dadurch kommt es zu Entzündungsprozessen im Bereich der Halswirbelsäule. Kleine Knötchen und Verhärtungen können dann sogar ertastet werden. Die Folge sind Spannungszustände im Nacken, die so heftig werden können, dass sie die Wirbelsäule regelrecht verbiegen. Dadurch können Nerven eingeklemmt werden. Der Teufelskreis setzt sich fort. Und dann löst sich die Sache erst allmählich. Gibt es bereits Vorbelastungen, dann kommt der Betroffene ohne medizinische Hilfe nicht mehr aus.
Josef Senn von der Redaktion mediportal-online rät: Wer immer wieder oder langanhaltend diese Beschwerden hat, sollte möglicherweise bestehende chronische Belastungen im Hals (beispielsweise Kehlkopf und Schilddrüse) und in den Atemwege als gegeben in Betracht ziehen. Aber Vorsicht vor Missverständnissen: Sehr oft spürt man diese wirklichen Ursachen nicht, oder nicht mehr. Auch klinisch ist die Sache dann zumeist unauffällig. Schuldmedizinisch kommt man hier nicht weiter. Wichtig wäre deshalb in diesen Fällen eine ursachenorientierte Untersuchung durch einen entsprechend versierten ganzheitlich denkenden Mediziner.
Manuelle und medikamentöse Therapie
In der Schulmedizin kommen in den akuten Situationen zumeist Schmerzmittel und entkrampfende Medikamente zum Einsatz.
An manuellen Therapien setzt sich die Dorn-Methode immer öfter durch. Durch sanfte manuelle Manipulation werden verschobene Wirbel wieder in ihre ursprüngliche Lage zurückversetzt. Zugleich werden Reize auf die Organe ausgeübt, die dadurch betroffen sind.
In der Homöopathie ist als erstes Hilfsmittel bekannt: Rhus toxicodendron, das aus dem nordamerikanischen Strauch Giftsumach gewonnen wird. Außerdem kommen gerade bei Nackenschmerzen folgende homöopathische Mittel häufig zum Einsatz: Causticum, Cimicifuga, Chelidonium, Gelsemium, Rhododendron, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Letztlich kommt es auf eine genaue Analyse des Beschwerdebildes des Betroffenen an.
Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 8.01.2012
bisher keine Kommentare

Kommentare

Hallo,
das ist ja mal ein echt toller Blog, Respekt! Und auch die Inhalte können sich sehen lassen. Ich selbst habe lange Zeit mit Nackenschmerzen zu kämpfen gehabt. Natürlich können richtiges Bewegen bzw. richtige Haltung und Sport Präventivmaßnahmen gegen Nacken- und Rückenschmerzen sein. In meinem Fall war es eine Nervenblockade, die von meinem linken Knie ausging. Wer hätte das gedacht..wie vernetzt unser Körper doch ist. Es lebe die Chiropraktik!!!
Herzliche Grüße

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Chinesische Waffen

 
Ju-Sports Tai Chi Schwert 100 cm Holzscheide
ca. 76cm lange, stumpfe Klinge, Gesamtlänge ca. 100 cm, Scheide mit Metallbeschlägen, Griff aus Holz mit Metallverzierungen Tolles Metallschwert mit Scheide und aufwendigem Koffer

Besonderheiten:
Für Training und Dekoration geeignet. Klinge leicht flexibel.
Gewicht ohne Holzscheide: ca. 600 g
Gewicht der Holzscheide: ca. 540 g
 
Ju-Sports Tai Chi Schwert 70 cm Holzscheide
ca. 47cm lange Klinge, Gesamtlänge ca. 70 cm, Scheide mit Metallbeschlägen, Griff aus Holz mit Metallverzierungen Tolles Metallschwert mit Scheide und aufwendigem Koffer

Besonderheiten:
Für Training und Dekoration geeignet. Die Klinge ist starr.

Gewicht des Schwertes ohne Scheide ca. 590 Gramm
 
DanRho Tai Chi Schwert
Roteiche, Länge ca. 91cm Das Schwert ist aus einem Stück Holz hergestellt.
 
Budoland Langer Säbel Wushu Pudao
Kung-Fu-Waffe, Länge ca. 185 cm flexible stumpfe Stahlklinge
 
Ju-Sports Tai Chi Schwert Holz Junior 74 cm
Tai Chi Schwert Junior, ca. 74 cm lang Besonderheiten:
Tai Chi Schwert aus Roteiche
mit Handschutz
zum Üben von Formen
 
Sportimex Wushu-Stock Gun
Langer naturgewachsener Wushu-Stock aus Rosenholz, ca. 200 cm, konisch Naturbelassen und leicht flexibel. Für Kung Fu, Wu Shu und ähnliche Kampfsportarten.
Das Rosenholz stammt aus China.
 
Haller Tai Chi Schwert
Klingenlänge 73 cm, Gesamtlänge 94 cm, Gewicht 470 Gramm Mit flexibler stumpfer Klinge aus 420 rostfreiem Stahl. Die Scheide ist aus Holz. Produktionsbedingt sitzt die Klinge dieser Modellreihe relativ locker in der Scheide. Griffverlängerung: Länge ca. 5 cm, Breite rechts nach links ca. 4 cm, Tiefe von oben nach unten ca. 2 cm.

Hergestellt in Chin...
 
Budoland Speer
Kung-Fu-Waffe, Länge ca. 203 cm, die kurze Spitze ist vernietet und nicht abnehmbar Kung-Fu-Speer mit Griff aus Weißeiche. Auch als Wushu-Speer verwendbar.
 
DanRho Kung Fu Säbel aus Holz
Länge ca. 83 cm Es handelt sich hierbei ausschließlich um eine Demowaffe, die nicht zum praktischen Üben (Parieren, Kampf Klinge gegen Klinge) geeignet ist. Der Artikel ist nur zum Training traditioneller Bewegungsformen (z.B. im Tai-Chi-Sport, Gymnastik, Kata...) ohne Partner bzw. ohne Kontakt geeignet.