Frühling, Sommer, Herbst und Grippe? Natürliche Tipps gegen Infekte und Erkältungen

Mitteleuropäer bekommen durchschnittlich fünf Mal im Jahr eine Erkältung, meistens im Winter. „Das liegt aber keineswegs daran, dass sich in der kalten Jahreszeit mehr Krankheitserreger tummeln. Im Sommer ist die Konzentration der für Infekte ursächlichen Viren genauso hoch“, weiß Isabell Goyn, Gesundheitswissenschaftlerin bei DocJones, dem Portal rund um Pflanzenheilkunde. „Allerdings greifen trockene Heizungsluft sowie die Temperaturunterschiede unsere Schleimhäute an, so dass die Viren und Bakterien ein leichtes Spiel haben und in den Körper gelangen“, so Goyn weiter. Doch mit einem starken Immunsystem und einigen natürlichen Helferlein gewappnet, kann man Herbst und Winter unbeschadet überstehen. Mit welchen Kräutern und Hausmitteln dem Kratzen im Hals und der laufenden Nase der Kampf ansagt wird, verraten die Experten für natürliche Gesundheit von DocJones.

Das Immunsystem winterfit machen

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft sind die wirksamsten Mittel für nachhaltiges Wohlbefinden.

Beides bestimmt maßgeblich unseren Stoffwechsel und unser Immunsystem. Stress oder zu wenig Schlaf über einen langen Zeitraum sollten deshalb nach Möglichkeit vermieden werden, genauso wie übermäßiger Alkohol- und Tabakkonsum. Hingegen sind Yoga, Meditation oder autogenes Training für die Stärkung des Immunsystems sehr empfehlenswert. Darüber hinaus gibt es eine Reihe pflanzlicher Immunmodulatoren aus der Kräuterwelt, die das Immunsystem stärken und regulieren: Im Sonnenhutkraut kommen beispielsweise Alkamide vor, die das Immunsystem über unsere Leberenzyme modulieren können. Dabei wird die Zahl der weißen Blutkörperchen gesteigert, die wiederum die Abwehrkräfte aktivieren. Auch Propolis, das Kittharz der Honigbiene und ein traditionelles Heilmittel der Imker, wirkt entzündungshemmend und immunstimulierend. Besonders anfälligen Personen empfiehlt DocJones, die pflanzlichen Helfer schon zur effektiven Abwehr und nicht nur zur Behandlung akuter Erkrankungen einzusetzen.

Last-Minute-Tipps beim Anflug einer Erkältung

Saunabesuche wie auch regelmäßiger Sport steigern Wohlbefinden und Abwehrkräfte, sind aber tabu, wenn sich die ersten Anzeichen einer Erkältung bemerkbar machen. Der Körper braucht nun alle Energiereserven, um die Krankheitserreger zu bekämpfen. Also: Ab ins Bett, am besten mit einer Wärmflasche und mal wieder richtig entspannen. Gerade jetzt gilt: Du bist, was du isst. Auf ungesunde Nahrungsmittel unbedingt verzichten und stattdessen leicht verdauliche, vitaminreiche Kost zu sich nehmen, zum Beispiel eine kräftige Hühnerbrühe oder eine feine Gemüsesuppe. Wer noch weiter gehen will, legt zwei Tage Obstfasten ein, um das ganze Verdauungssystem zu entlasten und das Immunsystem durch die Vitamine zu stärken. Damit Schleim und Keime schnell wieder aus dem Körper gespült werden, sollte man zudem viel trinken. Besonders gut ist hierfür Tee aus desinfizierendem Salbei oder heilender Kamille. Nasenspülungen mit Salz gegen verstopfte Atemwege sowie das Gurgeln mit Salzlösung bei Halsschmerzen unterstützen den Heilungsprozess des Körpers zusätzlich. Beherzigt man all diese Tipps, kann man die Erkältung vielleicht noch abwenden und fühlt man sich nach kurzer Zeit schon viel besser.

Voll erwischt: Natürliche Stärkung für die Abwehrkräfte

Nicht immer lässt sich eine Erkältung abwenden. Um auf natürliche Weise Schleim in den Atemwegen zu lösen, sind Inhalationen mit etwas Eukalyptusöl zu empfehlen. Auch die Pfefferminze hilft beim Durchatmen und vertreibt zudem unangenehme Kopfschmerzen. Holunderblüten, Lindenblüten, Mädesüßkraut und Weidenrinde helfen hingegen als schweißtreibende Teezubereitungen beim Fiebersenken. Wer mit Husten zu kämpfen hat, sollte sich an Thymiantee mit Honig halten, hier ist die reizlindernde Wirkung besonders groß. In der DocJones-Themenwelt rund um die Erkältung finden alle Gesundheitsinteressierten weitere Präventionstipps und zahlreiche Hausmittel die Beschwerden lindern und außerdem heilen.

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 12.10.2011
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Chinesische Waffen

 
Ju-Sports Tai Chi Schwert 100 cm Holzscheide
ca. 76cm lange, stumpfe Klinge, Gesamtlänge ca. 100 cm, Scheide mit Metallbeschlägen, Griff aus Holz mit Metallverzierungen Tolles Metallschwert mit Scheide und aufwendigem Koffer

Besonderheiten:
Für Training und Dekoration geeignet. Klinge leicht flexibel.
Gewicht ohne Holzscheide: ca. 600 g
Gewicht der Holzscheide: ca. 540 g
 
Ju-Sports Tai Chi Schwert 70 cm Holzscheide
ca. 47cm lange Klinge, Gesamtlänge ca. 70 cm, Scheide mit Metallbeschlägen, Griff aus Holz mit Metallverzierungen Tolles Metallschwert mit Scheide und aufwendigem Koffer

Besonderheiten:
Für Training und Dekoration geeignet. Die Klinge ist starr.

Gewicht des Schwertes ohne Scheide ca. 590 Gramm
 
DanRho Tai Chi Schwert
Roteiche, Länge ca. 91cm Das Schwert ist aus einem Stück Holz hergestellt.
 
Budoland Langer Säbel Wushu Pudao
Kung-Fu-Waffe, Länge ca. 185 cm flexible stumpfe Stahlklinge
 
Ju-Sports Tai Chi Schwert Holz Junior 74 cm
Tai Chi Schwert Junior, ca. 74 cm lang Besonderheiten:
Tai Chi Schwert aus Roteiche
mit Handschutz
zum Üben von Formen
 
Sportimex Wushu-Stock Gun
Langer naturgewachsener Wushu-Stock aus Rosenholz, ca. 200 cm, konisch Naturbelassen und leicht flexibel. Für Kung Fu, Wu Shu und ähnliche Kampfsportarten.
Das Rosenholz stammt aus China.
 
Haller Tai Chi Schwert
Klingenlänge 73 cm, Gesamtlänge 94 cm, Gewicht 470 Gramm Mit flexibler stumpfer Klinge aus 420 rostfreiem Stahl. Die Scheide ist aus Holz. Produktionsbedingt sitzt die Klinge dieser Modellreihe relativ locker in der Scheide. Griffverlängerung: Länge ca. 5 cm, Breite rechts nach links ca. 4 cm, Tiefe von oben nach unten ca. 2 cm.

Hergestellt in Chin...
 
Budoland Speer
Kung-Fu-Waffe, Länge ca. 203 cm, die kurze Spitze ist vernietet und nicht abnehmbar Kung-Fu-Speer mit Griff aus Weißeiche. Auch als Wushu-Speer verwendbar.
 
DanRho Kung Fu Säbel aus Holz
Länge ca. 83 cm Es handelt sich hierbei ausschließlich um eine Demowaffe, die nicht zum praktischen Üben (Parieren, Kampf Klinge gegen Klinge) geeignet ist. Der Artikel ist nur zum Training traditioneller Bewegungsformen (z.B. im Tai-Chi-Sport, Gymnastik, Kata...) ohne Partner bzw. ohne Kontakt geeignet.