Wasserqualität: Wie gut ist das Wasser aus der Leitung?

Ohne Wasser geht nichts, es ist das wichtigste Lebensmittel überhaupt. Entsprechend streng wird es in Deutschland von der Quelle bis zum Wasserzähler kontrolliert – was in den Haushaltsleitungen passiert, ist hingegen Privatsache. Hier kommt es häufig zu Verunreinigungen – doch gegen Qualitätsmängel in den eigenen „Hoheitsgewässern“ kann man etwas tun.

Auch wenn’s pathetisch klingt: Wasser bedeutet Leben. Ein Erwachsener hat einen Bedarf von zwei bis drei Litern täglich. Bei einer mangelhaften Versorgung werden Stoffwechselprodukte nicht ausreichend abtransportiert – der Körper vergiftet. Das kostbare Gut ist in der Bundesrepublik deshalb das am intensivsten kontrollierte Lebensmittel überhaupt – für Leitungswasser gelten strengere Qualitätsanforderungen als für industriell abgepackte Mineral- und Tafelwasser. Die Auflagen zeigen Wirkung: Eine Untersuchung der Wasserqualität durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) in den Jahren 2005 bis 2007 bewies, dass die deutschen Wasserunternehmen gute bis sehr gute Qualität liefern.

Gründe für mangelnde Wasserqualität

Leider nimmt die Güte das Wassers häufig noch auf den letzten Metern des Transportweges ab: Verantwortlich dafür sind zum einen veraltete Leitungen aus gesundheitsschädlichen Materialien. Zum anderem sorgt Stagnationswasser, das zu lange in den Leitungen und Armaturen steht, für einen unangenehmen Geschmack. Solches H2O ist unter Umständen mit Stoffen kontaminiert, die von den Leitungsmaterialien abgegeben werden. Für Speisen und Getränke eignet sich solches Wasser nicht, besonders kritisch gilt es bei der Zubereitung von Babynahrung zu sein.

Auch wenn’s den Umweltbewussten widerstrebt, sollte man das Trinkwasser ruhig ein paar Sekunden aus dem Hahn laufen lassen, bevor man es abzapft. Wird die Temperatur nach einer Weile deutlich kühler, ist das ein Zeichen dafür, dass das Stagnationswasser abgeflossen ist. Verchromte Armaturen können bei Menschen, die auf Nickel sensibel reagieren, Hautreaktionen auslösen – solchen Nutzern sei geraten, selbst vor dem Händewaschen etwa einen Viertelliter abfließen zu lassen.

Kritisch wird es, wenn die Leitungen aus Blei sind, was in nicht wenigen Bauten aus den 60er Jahren der Fall. Vor allem Schwangere und Säuglinge sollte solches Nass grundsätzlich nicht als Lebensmittel verwenden. Heutige Leitungen werden übrigens überwiegend aus Kupfer, Stahl oder Edelstahl sowie Kunststoffen hergestellt. Hausbauer machen mit diesen Materialien in der Regel nichts falsch.

Leitungswasser – so bleibt es schmackhaft und gesund

Weitere Maßnahmen zur Qualitätssicherung in den eigenen „Hoheitsgewässern“:

• Ein direkt hinter dem Wasserzähler installierter Feinfilter hält kleinste Partikel auf, die aus dem zentralen Versorgungsnetz angeschwemmt werden könnten. Meist ist es ein Kohlefilter, der Pestizide, Eisen, Kalk und Chlorverbindungen aussiebt. Nitrate und Schwermetalle erfasst er nicht.

• Ionenaustauschgeräte entziehen unerwünschte Mineralien und enthärten das Wasser.

• Bei der Umkehrosmose wird das Wasser durch halbdurchlässige Membranen gedrückt und so gereinigt. Allerdings werden ihm auf diese Weise ebenfalls viele wertvolle Mineralien entzogen.

• Gleiches gilt für Destilliergeräte: Sie filtern Schadstoffe, aber auch Mineralien heraus.

• An die Reinigung des Wassers durch Magnetfelder muss man glauben – die Methode ist umstritten. Die Theorie: Durch Aktivierung der Magnetfelder des Wassers soll das Verkalkungsrisiko verringert werden.

Quelle: openPR, Immowelt.de

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 2.09.2011
bisher keine Kommentare

Kommentare

Mit dem Thema Wasseraufbereitung setze ich mich auf meiner Seite ebenfalls auseinander. Dabei stellt man zB fest, dass eine Filteranlage günstiger ist als Mineralwasser kaufen. Je nach Wasser bereits nach 2 Jahren.

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Samuraischwerter bei Budoten

 
Jean Fuentes Katana Megumi Rot
Edelstahlklinge, Klingenlänge: 65,5 cm, Gesamtlänge: 103 cm, Gewicht Katana: 650 g, Gewicht Saya: 250 g, weinrot lackierte Holz Saya mit Drachenmotiv, Griff mit Rochenhautimitat belegt, Griffumwicklung aus weinroter Baumwolle, die Klinge ist nicht scharf Die Klinge des Katana Megami ist aus Edelstahl. Der Griff ist mit einer Rochenhaut-Nachahmung bedeckt und besitzt die traditionelle Wicklung mit weinroter Baumwolle. Die Tsuba sind optisch sehr ansprechend. Die Scheide ist aus Holz, weinrot lackiert und mit einem farbigen Drachenmotiv versehen.
 
Fudoshin Katana Shirasaya Chouku
scharf angeschliffene Klinge aus 1060er Kohlenstoffstahl, Klingenlänge 73 cm, Gesamtlänge 103 cm Dieses Katana Shirasaya Chouku ist handgeschmiedet mit einer Klinge aus 1060 Kohlenstoffstahl - Klingentyp Maru. Die Saya ist aus Holz gefertigt und mit weißem Hochglanzlack versehen. Die Klinge besitzt eine universelle Härte und durchgehende Blurtrille (Bo-Hi). Durch die Blutrille wird das Gewicht ...
 
John Lee John Lee - MUSASHI ICHI Tanto
Klingenlänge bis Tsuba 27 cm, Gesamtlänge ohne Scheide 41 cm, Klingenbiegung (Sori) ca. 8 mm, Grifflänge 14 cm, Gewicht ohne Scheide 500 g, Gewicht mit Scheide 600 g Miyamato Musashi ist als einer der imposantesten Samurai in die japanische Geschichte eingegangen und lebte von 1584 und 1645. Er wird als bester Schwertkämpfer Japans bezeichnet. Er war Künstler und Handwerker zugleich. Unvergessen ist seine Gründung einer Schule für die Stichblatt-Herstellung (Tsu...
 
Fudoshin Katana Practical Choukin
Nachbildung aus The Last Samurai. Lieferumfang: Katana, Scheide (Saya), Reinigungs- und Pflegeset, Hochglanz-Schwertständer, stabile Verpackung und Echtheitszertifikat. - 1045 Kohlenstoffstahl
- Klingentyp Maru
- Klinge: HRC60
- Klingenrücken HRC40
- Länge der Klinge: 69 cm
- Gesamtlänge: 101 cm
- Gewicht Katana: 990 g
- Gewicht Saya: 320 g
- lackierte Holz Saya

Der Griff ist mit echter Rochenhaut belegt, auch die Griffumwic...
 
John Lee Ninjato scharf
Klingenlänge bis Tsuba 57 cm, Gesamtlänge: 88 cm, Grifflänge: 31 cm, Gesamtlänge mit Scheide: 106,5 cm, mit scharfer Klinge (differentialgehärtet) aus 9260 Kohlenstoffstahl/Federstahl Für praktische Anwendungen (Schnitt-Tests geeignet). Härtegrad: 48 Rockwell auf dem Schwertrücken und 53 Rockwell auf der Schwertschneide.

Hergestellt in China. Die Klinge hat am Klingenrücken eine Stärke von 8 mm.
 
Kagemusha Katana Practical Hachimitsu
hergestellt aus 1060er Kohlenstoffstahl, Gesamtlänge: 105 cm, Klingenlänge: 72,5 cm Katana Practical Hachimitsu

- von Hand geschmiedeter 1060 Kohlenstoffstahl - gefalteter Damaststahl
- Klinge besteht aus 2400 Lagen
- echte Hamon, Blutrille
- Länge der Klinge: 72,5 cm
- Gesamtlänge: 105 cm
- Gesamtgewicht Katana: 1240 g
- Gewicht Saya: 240 g
- Material...
 
John Lee Reiter Menuki dunkel
Der Verkauf verfolgt paarweise. Als Menuki werden die Ornamente unter der Griffwicklung eines Katanas oder Wakizashis bezeichnet. Sie defenieren den Charakter des Schwertes und stehen in enger Verbindung mit dem Eigentümer.

Hergestellt in China.
 
Fudoshin Tanto Fudoshin Oritsu
Lieferumfang: Tanto, Scheide (Saya), Tantostoffhülle und stabile Verpackung. - Damaststahl
- Klinge: HRC60
- Klingenrücken HRC40
- Länge der Klinge: 24
- Gesamtlänge: 39 cm

Die Saya ist aus schwarz lackiertem Holz gefertigt. Der Griff wurde mit echter Rochenhaut belegt und mit roter, traditionell angebrachter, Griffwicklung versehen.
Das Tanto ist s...
 
Commandoschwert, Klinge schwarz
420er rostfreier Edelstahl, Gesamtlänge ca. 69 cm, Klingenlänge 46 cm Massiv aus Stück gearbeitet und scharf geschliffen. Im Lieferumfang enthalten ist eine Kombinations-Kydexscheide, die es erlaubt, dieses Schwert am Rücken, Gürtel oder am Bein zu tragen.

Diese Schwerter sind sehr scharf. Im Umgang ist Vorsicht geboten.


Hergestellt in Taiwan.