Kraft und Schnelligkeit für Fußtritte

Karate fightWie kann ich meine Kraft für Fußtritte verbessern? Wie kann ich schneller treten? Welche Hilfsmittel und Trainingsmethoden sind hierfür geeignet … Das fragen sich viele Kampfsportler. Heute will ich diesen Fragen auf den Grund gehen und Antworten geben.

Kraft und Schnelligkeit einer jeden Technik basieren auf dem richtigen Verständnis für die Technikausführung. Das heißt: Du musst zuerst die Technik selbst optimieren. Selbst die kleinste Abweichung von der Optimalform führen zu dramatischen Einbußen in Bezug auf Effektivität, Schnelligkeit und Kraft. Werden die falschen Muskeln zur falschen Zeit angespannt, kann die Kraft nicht mehr übertragen werden. Die Arbeit der Muskeln muss koordiniert werden. Wird beispielsweise nur die Oberschenkelmuskulatur benutzt, um das Bein anzuheben (das ist bei den meisten Übenden der Fall), ist der Hüftbeuger völlig unbeteiligt und kann auch nicht mehr nachträglich aktiviert werden, da die große Oberschenkelmuskulatur dies unmöglich macht.

Die Kraft kommt aus dem Stand-/Sprungbein und wird über dieses Bein auf das andere Bein übertragen. Dabei nimmt die Kraft ihren Weg über die Hüfte, den Hüftbeuger, die Oberschenkelmuskulatur und wird schließlich mit dem Knie/Fuß (je nachdem welche Technik) auf das Ziel übertragen. Soweit die Theorie.

Nachdem die Technik stimmt, kann man beginnen, auf Kraft und Schnelligkeit zu trainieren, wobei aber die korrekte Ausführung niemals vernachlässigt werden darf. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, das bei geringfügigen Abweichungen bereits bis zu 60% der Schlag-/Trittkraft verloren gehen!

Kraft und Schnelligkeit gehören im Kampfsport zusammen und werden auch als „Schnellkraft“ bezeichnet.

Kraft ist letztlich wie folgt definiert: Kraft ist das Ergebnis der Muskelanspannung. Je stärker und vollständiger die Muskelkontraktion ist, desto stärker die daraus resultierende Kraft. Dies bedeutet zugleich, dass je entspannter die Muskeln zu Beginn der Techniken sind und je stärker die Muskeln am Ende der Technik (also im Moment des Auftreffens im Ziel) angespannt werden, die Muskeln mehr arbeiten müssen und erst dadurch mehr Kraft generieren können.

Nur die Schnelligkeit allein betrachtet, so ist dies die Fähigkeit, einem äußeren Reiz folgend die Muskeln in kürzester Zeit zielgerichtet zu bewegen. Hierzu muss das Gehirn die ankommenden Signale (Sehen, Hören, Riechen, Fühlen) verarbeiten und an die entsprechenden Gliedmaßen Aktionsbefehle aussenden. Je schneller dies geht, desto schneller kann man handeln oder eine Technik ausführen.

Diese vom Gehirn ausgesendeten Impulse bedienen sich dabei verschiedener Nervenleitbahnen. Durch Training kann man die Leitfähigkeit für diese Signale entscheidend verbessern. Durch wiederholte schnelle Ausführung einer Technik werden zudem neue, direktere Leitbahnen (Synapsen, Nervenverbindungen)gebildet, so dass die Signale schneller an ihrem Ziel ankommen.

Die letztendliche Schnelligkeit der Muskelkontraktion und die daraus resultierende Kraft ist entscheidend vom Anteil der weißen und roten Muskelfasern vorbestimmt. Dieser Anteil der Muskelfasern kann nicht äußerlich beeinflusst werden. Das ist auch der Grund, warum manche Leute sehr schnell aber wenig ausdauernd sind und andere wiederum sehr viel Ausdauerkraft besitzen, aber ihre Schnelligkeit nur in bescheidenem Rahmen verbessern können.

Für die Schnelligkeit sind die weißen Muskelfasern verantwortlich, für die Ausdauerkraft die roten Muskelfasern. Gut, dass wir im Kampfsport beide brauchen …

Um nun die Schnelligkeit zu verbessern gibt es ein ganz einfaches, aber wirksames Mittel: Training, Training und nochmals Training.

Durch das korrekte Training und die ständigen Wiederholungen werden neben der Schnelligkeit auch Kraft und Technikausführung verbessert.

Um den Trainingseffekt zu steigern, kann man Hilfsmittel integrieren. Hier empfiehlt sich besonders gegen Widerstand zu arbeiten. Deuserbänder oder Therabänder (gibt es in unterschiedlichen Stärken) sind hierzu ideal.

Später kann man Sandsäcke, aus dem Karate bekannte Makiwara, Boxbälle, Freestanding Bags (Waterbags) oder auch – wenn ein Partner zur Verfügung steht – Pratzen und Schlagpolster einsetzen. Targets, Mitts, Boxsäcke, Schlagpolster

Für Einsteiger empfehle ich das Hauptaugenmerk auf die korrekte Ausführung der Technik zu legen, da dies die Grundlage für alles andere ist. Kraft und Schnelligkeit dürfen da zunächst ruhig noch vernachlässigt werden. Stimmt das Fundament nicht, muss man früher oder später das ganze Haus einreißen und es neu bauen. Eine gute, starke Basis ist die Grundlage für jeden Erfolg. Einmal falsch erlernte Techniken sind später extrem schwer zu korrigieren.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 20.01.2010
bisher keine Kommentare

Kommentare

[…] This post was mentioned on Twitter by wing_tsun, Budoten. Budoten said: rp: Kraft und Schnelligkeit für Fußtritte http://www.budoten.org/kraft-und-schnelligkeit-fur-fustritte […]

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Schwerter

 
Jean Fuentes Film Dolch - Anduril - Aragorns Dolch
440er Edelstahl, Gesamtlänge 39,5 cm, Klingenlänge 23,5 cm Film Dolch - Anduril - Aragorns Dolch. Es handelt sich um einen Dekorationsdolch, die Klinge ist nicht scharf.

- 440er Edelstahlklinge
- Länge: 36 cm
- Klingenlänge: 23,5 cm
- Gesamtlänge inkl. Scheide: 39,5 cm
- Gewicht: 176 Gramm
- Gewicht inkl. Scheide: 262 Gramm
- Klinge...
 
Brieföffner
Brieföffner, Klinge 10 cm, Antilopen-Spitze Brieföffner (ohne Werbeeindruck) mit Griff aus echter Antilopenhornspitze, 2-Perl-Zwinge und Neusilberplatte als Abschluß.
 
Wandschild 64123
Größe 29 x 20 cm Wandschild mit 2 Degen. Die Wandplatte ist aus Pressspan und Griffteile aus Kunststoff.

Hergestellt in Spanien.
 
Haller Wikingerschwert mit Scheide
Klingenlänge 77 cm, Gesamtlänge 92 cm Die handgeschmiedete Klinge ist aus Kohlenstoffstahl und am Griffende vernietet.
Schaukampftauglich


Hergestellt in Indien.
 
Jean Fuentes Filmschwert William Wallace
Klinge hergestellt aus Edelstahl 107 cm Gesamtlänge, Klingenlänge 78,5 cm Sehr schönes Langschwert aus dem Film Braveheart. Die Klinge ist aus Edelstahl und 78,5 cm lang. Der Griff hat einen Lederüberzug. Das Schwert ist sehr massiv und wiegt 1212 Gramm.

Es handelt sich um ein Dekorationsschwert, die Klinge ist nicht scharf.

- Klingenlänge: 78,5 cm
- Gesa...
 
Urs Velunt Practical Fränkisches Schwert Anderthalbhänder
Klingenlänge ca.: 86,0 cm, Gesamtlänge ca.: 110,0 cm, Gesamtlänge mit Scheide ca.: 119,0 cm, Breite der Parierstange ca.: 18,0 cm Die Klinge ist aus Federstahl geschmiedet, mit einer Rockwellhärte von 50-55°. Sie hat eine Schlagkante von 2,5 mm sowie eine abgerundete Sicherheitsspitze und ist am Griffende vernietet.

Der Griff ist aus Holz und mit Leder umwickelt, Endknauf und Parierstange sind aus Stahl.

Inklusi...
 
Schwert Karl V. 64116
Gesamtlänge ca. 58 cm, Klingenlänge ca. 46 cm, Klingenbreite ca. 1,7 cm Dekoratives Schwert aus der Ritterzeit. Besonders preiswert mit Klinge aus Metallguss.

Hergestellt in Spanien.
 
Haller Wallace
Miniaturschwert, Gesamtlänge 28 cm Dieses Miniaturschwert eignet sich auch sehr gut als Brieföffner. Die Klinge ist aus rostfreiem Stahl.

Hergestellt in Spanien.
 
Haller Dolch Lancelot
Gesamtlänge ca. 40 cm Klinge aus 420er rostfreiem Stahl gefertigt.

Hergestellt in China.