Weshalb man Barack Obama besser nicht mit Kennedy und Lincoln vergleichen sollte

Barack Obama wird der nächste Präsident werden. Bereits im Sommer war in den Medien von einem neuen Kennedy die Rede und die Frankfurter Rundschau titelte sogar "Lincoln, Kennedy, Obama". Dies in der Hoffnung, dass nach der Ära-Busch der sympathische Demokrat mit dem liberalen Touch nicht nur eine grundlegende Wende in der amerikanischen Politik einleitet, sondern die Vereinigten Staaten in der Weltöffentlichkeit wieder in einem Licht erstrahlen lässt, wie es unter ihren größten Präsidenten der Fall war. Gegen derartige Spekulationen ist nichts einzuwenden.

Ob sich Obama darüber freuen kann, mit Kennedy und Lincoln in einem Atemzug erwähnt zu werden, bleibt allerdings abzuwarten, denn bekanntlich wurden Letztere ermordet. Doch nicht nur das. Vielmehr beschäftigt die Amerikaner seit Kennedys Ermordung in Dallas ein seltsames Mysterium, das wie eine zeitversetzte Spiegelung der Geschichte anmutet. Der Reihe nach:

Sowohl Präsident Lincoln als auch Präsident Kennedy befassten sich mit dem Problem der Bürgerrechte und der Schwarzen und wurden deshalb vom Süden verachtet.

Die Wahl Lincolns in den Kongreß erfolgte im Jahre 1848, die Wahl Kennedys in den Kongress im Jahre 1948.

Die Wahl Lincolns zum Präsidenten erfolgte im Jahre 1860. Die Wahl Kennedys zum Präsidenten im Jahre 1960.

Lincoln hatte Söhne namens Robert und Edward, Kennedy hatte Brüder namens Robert und Edward.

1861 wurde ein Anschlag auf das Leben Präsident Lincolns von einem Polizeiinspektor namens John Kennedy vereitelt.

Der mutmaßliche Mörder Lincolns, John Wilkes Booth, wurde 1839 geboren. Der vermutliche Attentäter Kennedys Lee Harvey Oswald, 1939.

Beide Attentäter wurden ermordet, ehe ihnen der Prozess gemacht werden konnte.

Beide Präsidenten wurden an einem Freitag getötet, während sie neben ihren Frauen saßen.

Beide Präsidenten wurden von einem anderen Ehepaar begleitet, wobei beide Männer beim Anschlag verletzt wurden, aber nicht sofort starben. Die Frauen blieben unverletzt.

Beide bekamen von hinten eine Kugel in den Kopf.

Lincoln wurde im Ford-Theater in Loge 7 erschossen. Kennedy wurde in einem Wagen der Marke Ford-Lincoln, dem 7. Fahrzeuge des Konvois, erschossen.

Beide wurden nach ihren Großvätern benannt und waren zweitgeboren.

Der Sekretär Lincolns hatte den Vornamen John, der Sekretär Kennedys hieß Lincoln.

Eine Angestellte Lincolns namens Kennedy riet dem Präsidenten von dem Theaterbesuch ab. Eine Angestellte Kennedys namens Evelyn Norten Lincoln riet dem Präsidenten von dem Besuch in Dallas ab.

John Wilkes Booth erschoss Lincoln in einem Theater und flüchtete in ein Lagerhaus.

Lee Harvey Oswald schoss auf Kennedy aus einem Lagerhaus und flüchtete in ein Lichtspieltheater.

Lincoln hielt sich eine Woche vor seiner Ermordung in der Kleinstadt Monroe in Maryland auf. Kennedy wiederum hatte eine Affäre mit Marilyn Monroe.

Nach dem Tod ihrer Väter zogen Robert T. Lincoln bzw. John F. Kennedy jr. jeweils mit Mutter und Bruder/Schwester in ihr neues Heim mit der Adresse: 3014 Nstreet, N.W. Georgetown, bzw. 3017 Nstreet, N.W. Georgetown.

Es stellt sich die Frage, ob das alles purer Zufall ist oder nicht. Fakt ist, dass es insgesamt über 50 seltsame Koinzidenzen zwischen Kennedy und Lincoln gibt, die ausführlich in dem Buch des Autors "Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal" (Edition BoD, herausgegeben von Vito von Eichborn, Norderstedt 2008) vorgestellt und kritisch hinterfragt werden. Trotz vielfältiger Versuche, anhand selektierter Daten auffällige Koinzidenzen zwischen Personen der Zeitgeschichte herauszuarbeiten, haben alle diese Versuche bei weitem nicht die beeindruckende Bandbreite von Auffälligkeiten zutage gefördert, wie die inzwischen als Kennedy-Lincoln-Mysterium bezeichnete Liste. Fazit: Barack Obama sollte besser nicht mit Lincoln und Kennedy verglichen werden.

Dr. Wolfgang Froböse

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 21.11.2008
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Samuraischwerter bei Budoten

 
MAGNUM Red Samurai
Auslieferung inkl. Schwerter-Pflegeset und schön lackierter Holzscheide. Gesamtlänge 103 cm. Klinge 71 cm. Stärke 7,5 mm. Preisgünstiges Dekoartionskatana. Ein echtes Premium-Schwert. Der traditionelle Griff, die weiße, rochenhautartige Unterlage, die Menukis und die zwei Mekugis, die die Klinge im Griff fixieren, sind nur einige der starken Eigenschaften dieses meisterlichen Schwertes. Die handgeschmiedete Klinge aus ...
 
John Lee John Lee - AIKUCHI Tanto
Klingenlänge bis Tsuba 32 cm, Gesamtlänge ohne Scheide 50 cm, Klingenbiegung (Sori) ca. 9 mm, Grifflänge 17,5 cm, Gewicht ohne Scheide 500 g, Gewicht mit Scheide 750 g Die Klinge des Tanto ist handgeschmiedet aus Kohlenstoffstahl und gehärtet. Die scharf ausgeschliffene Klinge wurde zur Gewichtsverringerung mit einem
Bo-hi (Kanal) versehen. Der Griff (Tsuka) ist aus Holz und mit echter Rochenhaut (Same) belegt. Die Griffwicklung (Tsuka-Ito) ist aus schwarzer Ba...
 
Fudoshin Wakizashi Practical Mahó
hergestellt aus 1045 Kohlenstoffstahl, Klingenlänge 53 cm, Gesamtlänge 78,5 cm Wakizashi Practical Mahó

- von Hand geschmiedeter 1045 Kohlenstoffstahl
- Klingentyp Maru
- Länge der Klinge: 53 cm
- Gesamtlänge: 78,5 cm
- Gewicht Wakizashi: 918 g
- Gewicht Saya:146 g
- schwarz lackierte Holz Saya
- Griff ist mit echter Rochenhaut belegt
- Griffumwi...
 
John Lee Griff für John-Lee-Katana
Länge ca. 30 cm, Wicklung aus braunem Leder Komplett mit Fuchi, Menuki, Kashira und Wicklung. Mit echter Rochenhaut unterlegt.

Hergestellt in China.
 
Kozuka bronze
Einzelteil für Samuraischwert ca. 20 cm lang Kozuka (fälschlich auch oft Kozuga) ist die japanische Bezeichnung für ein Beimesser. Das kleine ca. 20 cm lange Messer befindet sich bei einigen Katanas an der Scheide bzw. in Griffnähe.

Hergestellt in Spanien.
 
ONIKIRI Katana Ashai
Gesamtlänge 101 cm, Klingenlänge ca. 71 cm, hergestellt aus 1045er Kohlenstoffstahl Katana Ashai

- von Hand geschmiedeter 1045 Kohlenstoffstahl
- Klingentyp Maru
- Länge der Klinge: 71 cm
- Gesamtlänge: 101 cm
- Gesamtgewicht Katana: 1170 g
- Gewicht Saya: 280 g
- lackierte Holz Saya
- Griff ist mit echter Rochenhaut belegt
- Griffumwicklung aus Baum...
 
Commandoschwert, Klinge schwarz
420er rostfreier Edelstahl, Gesamtlänge ca. 69 cm, Klingenlänge 46 cm Massiv aus Stück gearbeitet und scharf geschliffen. Im Lieferumfang enthalten ist eine Kombinations-Kydexscheide, die es erlaubt, dieses Schwert am Rücken, Gürtel oder am Bein zu tragen.

Diese Schwerter sind sehr scharf. Im Umgang ist Vorsicht geboten.


Hergestellt in Taiwan.
 
Jean Fuentes Katana K119
hergestellt aus Kohlenstoffstahl, Klingenlänge 71 cm, Gesamtlänge 98 cm Die Klinge des Katanas ist aus handgeschmiedetem Kohlenstoffstahl. Der Griff ist mit einer Rochenhautimitation bedeckt und besitzt die taditionelle Wicklung aus schwarzer Baumwolle. Die Dekorelemente (Menukis) unter der Griffwicklung sind optisch sehr ansprechend. Die schwarze Scheide ist aus Holz. ...
 
John Lee Dragon Tsuba
Tsuba passend zu den Schwertern der John-Lee-Reihe Sie entstammt dem Klassiker unter den John Lee Schwertern - dem Dragon Katana. Auf vielfachen Wunsch ist sie nun auch einzeln erhältlich. Die Tsuba wurde aus Messing angefertigt.

Hergestellt in China.