Warum ist keine Ware da?

Warum nur sind die Lager leer? Es kann doch nicht sein, dass viele Produkte nicht verfügbar sind …
Oder etwa doch?

Zahllose Produkte sind vergriffen und haben teils längere Lieferzeiten. Meist werden frühestens für Mitte Januar 2021 neue Lieferungen erwartet.

Viele Kunden wundern sich. Früher war das doch anders. Da kam es doch nur relativ selten einmal vor, dass bestimmte Artikel vergriffen waren. Doch jetzt – ganze Sortimente fehlen. So ist beispielsweise aus dem Bereich Trainingsequipment viele beliebte Produkte nicht mehr lieferbar.

Das Problem ist hier wie in anderen Bereichen das Gleiche:
Im Frühjahr machte China alles dicht. Durch den Lockdown in China kamen keine neuen Lieferungen nach Europa.

Danach folgte Europa mit dem Lockdown. Da die Strategie ohne klare Linie gefahren wurde und im Grunde absolut nichts mehr planbar war, wurden in Europa alle Nachbestellungen soweit möglich gestoppt.

Nachdem dann im Frühsommer die Lockerungen Einzug hielten und eine Perspektive sichtbar wurde, machte sich Erleichterung breit und es wurde in Asien wieder nachbestellt.

Alle Lieferungen aus Asien kommen per Container-Schiff. Die Reise dauert 35 Tage. Dazu kommt die Zollabfertigung in Europa und der Weitertransport per Schiff, Bahn oder LKW zum Großlager von wo aus die Ware dann verteilt wird. Vorher aber will ein Seecontainer von 12 Metern Länge und 2,5 Metern Höhe mit einem Fassungsvermögen von 26,5 Tonnen bei einen Volumen von 67,6 Kubikmetern mit Ware gefüllt sein, die oftmals von weither in den Hafen transportiert werden muss.

Ist der Seecontainer endlich gefüllt, gilt es zunächst etliche bürokratische Hürden zu überwinden und dann vor allem auch einen Container-Platz auf den derzeit stark ausgebuchten Container-Schiffen zu finden, um den Container überhaupt nach Europa befördern zu können.

Alles in Allem braucht eine Container-Lieferung deshalb eine Vorlaufzeit von rund 3 Monaten.

Vor 3 Monaten ist hierzulande niemand davon ausgegangen, dass ein neuerlicher Lockdown die ohnehin schon bestehenden Transport-Probleme nochmals drastisch verschärfen würde.

Ein besonders großes Problem ist derzeit, dass die meisten Seecontainer leer in Europa herumstehen, während sie in Asien dringend gebraucht werden. Für einen Reeder lohnt es sich jedoch nicht, einen leeren Seecontainer von Europa nach Asien zu befördern.

Normalerweise kostet der Transport eines Seecontainers von Asien nach Europa 1.400 EUR. Derzeit werden aber 7.000 EUR und mehr aufgerufen – der Preis hat sich also verfünffacht! Dies allein zeigt, wie knapp die Transportkapazitäten sind.

Hinsichtlich der neuen Lieferungen aus Asien gilt: Sie kommen sicher.
Unklar ist allerdings wann, denn zu verlässlichen Lieferterminen möchte sich derzeit niemand im Transportgewerbe hinreißen lassen. Sicher ist nämlich im Moment nur, dass absolut nichts sicher ist.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 17.12.2020
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Tags:

Kategorien: Allgemein Budoten Shop

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Iaido und Kenjutsu