Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen

Eins haben Winter- und Sommerreifen gemeinsam, sie sind rund und Schwarz. Doch trennen Welten diese beide Reifen, sind sie doch technisch gesehen total unterschiedlich. Nur durch ihren großen Unterschied sind die beiden ihren jeweiligen Einsatzbedingungen gewachsen.

Man muss kein Reifenspezialist sein um den unterschied zwischen einem Sommerreifen und einem Winterreifen zu erkennen – und das mit gutem Grund. „Die Einsatzbedingungen von Sommer- und Winterreifen“, so Julia Sandor, Inhaberin der Autoreifen Suchmaschine www.reifensuchmaschine.de, „sind grundsätzlich unterschiedlich. Während Winterreifen speziell für Fahrten in niedrigen Temperaturbereichen und auf vereisten oder verschneiten Fahrbahnen ausgelegt sind, entfalten Sommerreifen ihre optimale Leistungsfähigkeit bei Temperaturen ab sieben Grad Celsius aufwärts.“ Anders als Winterreifen garantierten sie auf heißen, trockenen und nassen Straßenbelägen optimale Sicherheit und perfekten Grip.

Für Sommerreifen spricht der geringere Spritverbrauch, kürzere Bremswege, höhere Fahrstabilität und weniger Abnutzung.

Warum Winterreifen im Sommer nicht gegen die Sommerpneus anhalten können, liegt schlichtweg einfach an der extrem unterschiedlichen Profil Gestaltung und der Gummimischung.

Winterreifen haben in der Lauffläche eine sehr weiche Gummimischung, die bei kalten Temperaturen und auf vereisten Untergründen bessere Straßenhaftung ermöglicht. Winterreifen verfügen über 2.000 Lamellen in ihrem Profil, um eine gute Verzahnung mit Schnee zu gewährleisten. Um möglichst viele Lamellen unterzubringen, haben Winterreifen-Profile einen vergleichsweise hohen Positiv–Anteil. Oder umgekehrt: weniger Rillen als Sommerreifen.

„Sommerreifen haben eine härtere Mischung, die bei Temperaturen ab sieben Grad aufwärts einen geringeren Rollwiderstand ermöglicht“, erklärt Sandor weiter. „Deshalb reiben sie weniger stark ab und sind dadurch Spritsparender.“ Außerdem weisen sie anstelle von Lamellen kompakte Profilblöcke auf. „Damit“, so die Reifenspezialistin, „verfügen sie über eine höhere Fahrstabilität und bieten insbesondere bei Kurvenfahrten höhere Sicherheitsreserven.“ Die härtere Mischung und die kompakten Profilblöcke ermöglichen im Sommer deutlich kürzere Bremswege als Winterreifen. Abschließend können sie dank des höheren Negativ–Anteils in der Lauffläche mehr Wasser aufnehmen und ableiten und verfügen damit über bessere Aquaplaningeigenschaften.

Fazit: Jeder Kilometer bei sommerlichen Wetter auf Winterreifen kostet den Fahrzeughalter bares Geld. Nicht nur des Geldes wegen sondern auch Ihrer Sicherheit zuliebe. Der Tipp von www.reifensuchmaschine.de: „Wechseln Sie schnellstmöglichst jetzt auf Sommerreifen!“

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 11.04.2010
bisher keine Kommentare

Kommentare

[…] This post was mentioned on Twitter by Budoten. Budoten said: rp: Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen http://www.budoten.org/unterschiede-zwischen-sommer-und-winterreifen […]

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Wettkampf-Artikel im Shop

 
KWON Urkunde Taekwondo blau
Format DIN A4 Ideale Auszeichnung für Wettkampfsieger u.Ä.
 
KWON Kühleisen
Ideal zur Sofortmaßnahme. Kühleisen - mit Griff zum Aufdrücken auf Schwellungen.
 
LaJust Mini Receiver
USB-Receiver für die Trainingssoftware.
 
SPORTSMASTER SMAI Wettkampfgürtel
lieferbar in den Längen 240 cm - 320 cm wahlweise in rot oder blau Hochwertige WKF Wettkampfgürtel in der Marke SMAI wahlweise in rot oder blau.

WKF zugelassen, d.h. auf allen offiziellen Wettkämpfen der WKF bis zur internationalen Ebene einsetzbar
 
Aetzkunst Medaillenband, Band für Medaille
Breite 22 mm, Länge 800 mm, Medaillenband erhältlich in den Farb-Kombinationen Schwarz-Rot-Gold, Blau-Weiß, Rot-Weiß, Grün-Weiß Breites Medaillenband in vier Farbkombinationen.
 
Secrets of Championship Karate Black Belt Kumite
Die DVD ist mit Menue!, In englischer Sprache (ohne Englischkenntnisse leicht verständlich)., 60 Minuten Diese DVD befasst sich mit dem Thema Kampftechniken des Karate für Schwarzgurt Träger

Folgenden Inhalt hat diese tolle DVD:
- Reaktionstraining
- Richtiges Timing
- Komplexe Kombinationen
- Championtechniken am Partner
- Den Parner aus dem Gleichgewischt bringen
- Kontertec...
 
Budoland Tischglocke
kleine Tisch-Signalglocke
 
KWON I CROSS Referee Box
Einfaches und sicheres drahtloses Kommunikationssystem. Eingebaute wieder aufladbare Batterie, ergonomisches Design, Vibrationsfunktion
 
DanRho Fight Timer
Auswahl zwischen 2 Tonsignalen und 3 Lautstärken, Wandinstallation Elektronische Schaltuhr ideal für alle Kampfsportarten. Einstellung von Aktionszeit, Pausenzeit, Endpause und Anzahl von Sequenzen möglich.

Sonstige Informationen:
Die Sichtbarkeit/Lichtweite des Gerätes ist sehr gut. Bis zu einer Entfernung von 30 Metern lässt sich die Anzeige ablesen. ...