Unfälle und Verletzungen im Schulalltag / Studie sammelt wichtige Daten als Ansatz zur Unfallprävention

schule-schuelerWie lassen sich Unfälle im Schulalltag vermeiden? Zur Beantwortung dieser Frage ist es notwendig, den Kontext von Unfällen und Verletzungen in der Schule zu klären. Im Rahmen der Studie „Gesundheitsverhalten und Unfallgeschehen im Schulalter“ (GUS) befragte ein Team des Forschungszentrums Demografischer Wandel (FZDW) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) im Schuljahr 2014/15 10.700 Schülerinnen und Schüler der fünften Jahrgangsstufe. Ziel der Untersuchung ist es, Erkenntnisse über Ursachen von Unfällen und Verletzungen im Schulkontext zu gewinnen, damit auf dieser Grundlage Ansätze zur Unfallprävention entwickelt werden können. An der Studie beteiligten sich insgesamt 590 Schulklassen aus 148 Schulen in elf Bundesländern – damit ist GUS eine der größten nationalen Kindes- und Jugendstudien. Gefördert wird das Forschungsprojekt von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
15.04.2016

Den Hauptunterschied machen die Kunden aus: Ein US-Amerikaner im deutschen Service

ServiceEines möchte Andrew Lane keinesfalls unterschreiben: Dass Deutschland eine Servicewüste ist. Er kennt die Unterschiede zwischen Kundenservice in den USA und bei uns wie nur wenige andere. Seine These lautet: „Der Hauptunterschied sind die Kunden!”
„In Deutschland haben die Kunden weniger Verständnis”, hat der farbige Kfz-Servicetechniker mit dem amerikanisch-fränkischen Deutsch festgestellt. „Das Anspruchsdenken der Deutschen ist höher. Wenn ein Auto kaputt ist, dann muss es in den USA nicht am gleichen Tag noch repariert werden.” Manchmal seien allerdings die deutschen Werkstätten auch selbst mit verantwortlich für den ungeheuren Zeitdruck. „Statt dem Kunden zu sagen, dass die Reparatur drei Tage dauert, wird auf die Fünf-Prozent- Möglichkeit hingewiesen, dass der Wagen am nächsten Tag fertig ist”, erzählt Lane. Das stärke die Erwartungshaltung und bereite eine Enttäuschung vor, auch wenn eigentlich alles glatt geht und der wahrscheinliche Fall einer längeren Reparaturdauer eintritt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
11.04.2016

Cybermobbing bei Kindern: was Eltern tun können

Kinder spielen und lernen am NotebookDas World Wide Web eröffnet uns allen zahlreiche Möglichkeiten. In sekundenschelle hat man Zugriff auf Informationen und dank der sozialien Netzwerke kann man sich auch ständig mit Freunden und Bekannten austauschen. Dabei werden die Internet-Nutzer immer jünger. Fast jede Kind hat bereits in jungen Jahren Kontakt mit dem Internet. Das bleibt auch gar nicht aus. Denn viele Schulen setzen bereits verstärkt auf Computer, Tablets und auch das Internet. Themen, die recherchiert werden sollen, werden heute nicht mehr im Lexikon nachgeschlagen, sondern einfach gegoogelt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
15.01.2016

Das richtige Verhalten eines Mobbing-Opfers – Fazit

trauer-friedhofDie kleine Beitragsreihe Das ‚richtige’ Verhalten eines Mobbing-Opfers (Lektion 1 bis 4 und Kommentar) hat verdeutlicht: was auch immer ein Opfer von Mobbing versucht, um aus seiner Situation heraus zu kommen – es erweist sich als falsch! All die ‚guten Ratschläge’, die das Opfer aus vielen Richtungen erhält, hören sich in der Theorie sehr gut an, sind jedoch faktisch nicht umsetzbar oder bewirken gar eine Verschlimmerung der Situation.

geschrieben von: marco
26.02.2015

Das ‚richtige’ Verhalten eines Mobbing-Opfers – Lektion 4

trauer-friedhofWas kann ein Mobbing-Opfer tun, um seine Situation zu verbessern? In den bisherigen Lektionen wurde deutlich, dass sowohl das schweigende Opfer als auch jenes, das ein Gespräch mit dem Täter sucht, ebenso scheitern, wie das zurückhaltende Opfer, das zaghaft um Hilfe ruft. So richtet sich in dieser Lektion der Blick auf den Opfer-Typ, der laut und vernehmlich um Hilfe ruft und dabei den Mut findet, seine aktuelle – irgendwie bizarre – Situation in deutliche Worte zu fassen.

geschrieben von: marco
14.02.2015

Das ‚richtige’ Verhalten eines Mobbing-Opfers – Lektion 3

trauer-friedhofWas kann ein Mobbing-Opfer tun, um seine Situation zu verbessern? Die ersten zwei Lektionen haben erläutert, dass weder das schweigende Opfer noch jenes, das ein Gespräch – eine Klärung – mit dem Täter sucht, in diesem Bemühen sonderlich erfolgreich wären. Die sicher bessere Variante der Kommunikation wählt der ‚Hilfe suchende’ Typ. Er spricht sein direktes Umfeld auf die zunehmenden Attacken des Mobbers an, erwartet Unterstützung.

geschrieben von: marco
6.02.2015

Das ‚richtige’ Verhalten eines Mobbing-Opfers – Lektion 2

trauer-friedhofWas kann ein Mobbing-Opfer tun, um seine Situation zu verbessern? In Lektion 1 wurde offenbart, dass ein Opfer, das sein tiefstes Inneres – seine Empfindungen, Probleme, Sorgen oder Belastungen – nicht offen zur Schau trägt, ein Kommunikationsproblem hat und folglich an seiner Mobbing-Tortur selbst schuld ist. Diese weise Erkenntnis ist Anlass genug, mal einen Blick auf den eher ‚redseligen’ Typ zu werfen. Der spricht den Mobber auf sein Handeln an: der eine ruhig und sachlich, der andere eher aufbrausend – menschlich eben.

geschrieben von: marco
31.01.2015

Das ‚richtige’ Verhalten eines Mobbing-Opfers – Lektion 1

trauer-friedhofEs ist schon erstaunlich, wie viele Menschen noch immer nicht so ganz genau wissen, was Mobbing eigentlich ist. Die einen beklagen bei jedem Kinkerlitz: ‚Sie würden ja jetzt auch gemobbt!’ – die anderen verharmlosen pauschal: ‚Was soll’s? Irgendeinen Ärger hat ja jeder mal. Da muss man durch!’

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
25.12.2014

Prima Klima im Büro: Bundesbürger sind überraschend zufrieden in ihrem Job

zwei kolleginnen arbeiten zusammen(djd). Fehlende Motivation, Dienst nach Vorschrift, schlechtes Betriebsklima: Wenn man von der Arbeitswelt in Deutschland liest, sind die Schlagzeilen häufig negativ. Aber wie zufrieden sind die Bundesbürger tatsächlich mit ihrem Arbeitgeber und wie verstehen sie sich mit den Kollegen? Werden sie vom Chef schikaniert oder von den Kollegen gemobbt? Eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von Roland Rechtsschutz hat das Befinden der Deutschen an ihrem Arbeitsplatz untersucht. Die Ergebnisse sorgen für einige Überraschungen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
20.09.2014

In der Grundschule geht Mobbing los

schule-schuelerMobbing und gezieltes Ausgrenzen, darunter leiden schon Grundschüler. Aber dagegen lässt sich einiges tun. Der Experte in der Gewaltprävention, Ralf Schmitz, gibt Tipps.
Auf dem Schulhof stehen 3 Jungs in einem Halbkreis. In dem Halbkreis sieht man einen kleineren Jungen, der von den 3 größeren Jungs beleidigt und angepöbelt wird. Er wird geschubst und er wird aufgezogen. Interessiert blicken die Drittklässler aus der anderen Ecke auf das Geschehen. Vorne stehen zwei eigentlich erfahrene Lehrerinnen, die eingreifen könnten. Aber sie schauen weg. Sie sind hilflos und wissen nicht, wie sie dem kleinen Jungen helfen sollen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
12.09.2014

Spielregeln für soziale Medien – was Nutzer beachten sollten

socialnetworkPosten, twittern, bloggen: Soziale Netzwerke liegen voll im Trend. Menschen aus aller Welt treffen sich bei Facebook, twitter oder wer-kennt-wen, um Freundschaften online zu pflegen, Informationen zu Veranstaltungen zu erhalten oder neue Kontakte zu knüpfen. Was im Umgang mit sozialen Netzwerken zu beachten ist und wie man sich vor unerwünschten Konsequenzen schützt, erklärt ROLAND-Partneranwalt Hendrik Sievers von der Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Hoge & Kollegen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
7.11.2013

Krankmacher- Konflikte am Arbeitsplatz

stress-kaputt-probleme-arbeitFrust am Arbeitsplatz macht aggressiv und krank. Die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter verringert sich. Fehler, Resignation und krankheitsbedingte Personalausfälle sind die Folge.
Eine solche Situation muss nicht aus einem offenen Konflikt oder gar Mobbing entstehen, sondern kann aus Unüberlegtheit oder mangelnder Kommunikation entstehen, wie das nachfolgende Beispiel zeigt:

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
16.09.2013

Mobbing in Kulturen mit hoher Leistungsorientierung eher akzeptiert

stress-krankheit-arbeit-problemeNikos Bozionelos, Professor für Organizational Behaviour und Human Resource Management an der Audencia Nantes School of Management hat zusammen mit einer Gruppe von Wissenschaftlern die Akzeptanz von Mobbing am Arbeitsplatz auf sechs Kontinenten verglichen.*

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.08.2013

Mobbing – Berufskrankheit – Entschädigungspflicht

Killing the bossMobbing am Arbeitsplatz und seine gesundheitlichen Folgen sind weder als Berufskrankheit noch als Arbeitsunfall von der gesetzlichen Unfallversicherung zu entschädigen. Dies entschied in einem am 18.12.2012 veröffentlichten Urteil der 3. Senat des Hessischen Landessozialgerichts.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
2.03.2013

Missstände in der Pflege: Oft verschwiegen – warum?

Pflegerin bei Altenpflege von Senioren im AltenheimGewalt in der Pflege:
Viele, die Menschen in Pflegeheimen pflegen und versorgen, begleiten und besuchen, nehmen Missstände wahr – schweigen aber lieber darüber. Warum?
Nichtbetroffene können das kaum verstehen: Warum zeigen Angehörige, Pflegekräfte und andere, die in Heimen ein- und ausgehen, nicht einfach die Missstände in der Pflege an? Claus Fussek, der vielzitierte Pflegekritiker der Nation, schiebt gar einen Teil der Schuld an Pflegemissständen den Angehörigen selbst in die Schuhe, weil sie wahrgenommene Gewalt und Pflegemängel nicht anzeigen. Leider lässt er dabei die besonderen Umstände und Abhängigkeiten völlig außer acht!

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
1.03.2013

Mobbing im Internet – wie wehrt man sich?

Im Internet geht’s manchmal zu wie auf dem Schulhof: Beschimpfungen, Anschuldigungen, falsche Verdächtigungen – und alles natürlich frei erfunden.
Hinnehmen muss man so etwas nicht, genau wie in der analogen Zeit gibt es Grenzen, an die sich jeder halten muss. Wer über die Stränge schlägt, dem wird straf- oder zivilrechtlich „auf die Finger gehauen“.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
13.09.2012

Wann liegt nach der Rechtsprechung Mobbing oder Bossing vor?

Wann kann der Arbeitnehmer wegen Mobbings Schadensersatz verlangen? Die arbeitsgerichtliche Rechtsprechung setzt folgendes für einen Schadensersatzanspruch eines Arbeitnehmers gegen seinen Arbeitgeber wegen Mobbings voraus:

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
18.03.2012

Psychische Erkrankungen schützen Arbeitnehmer nicht vor einer verhaltensbedingten Kündigung

Grundsätzlich sind verhaltensbedingte Kündigungen nur dann wirksam, wenn neben den objektiv vorwerfbaren Verfehlungen des Arbeitnehmers auch ein schuldhaftes tun vorliegt. Arbeitnehmer, die aufgrund einer psychischen Erkrankung, zum Beispiel Burn-Out, zu schuldhaften Handeln quasi nicht mehr in der Lage sind, haben deswegen aber keinen Freifahrtschein in Bezug auf Kündigungen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
6.02.2012

Wenn der Arbeitsplatz zur Hölle wird: Mobbing

„Mobbing ist Psychoterror am Arbeitsplatz – Betroffene leiden und erkranken psychisch und körperlich schwer“, sagt Monika Heilmann, Coach und Mobbing-Beraterin aus Leinfelden bei Stuttgart und sie betont, dass sich in Unternehmen das Betriebsklima und die Produktivität durch Mobbing erheblich verschlechtern würde.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
15.11.2011

Wenn aus Stress Schmerzen werden

Migräne als Stressreaktion ernst nehmen und erfolgreich behandeln

Leistungsdruck, Mobbing oder existenzielle Ängste, emotionale Belastung mit den Kindern oder in der Partnerschaft – in unserer schnelllebigen, fordernden und reizüberfluteten Lebenswelt gehört Stress mittlerweile zum Alltag vieler Menschen. Die Liste der Auslöser für die subjektiv erlebte Anspannung ist vielfältig und lang. Wer es nicht schafft, seinen Stress zum Beispiel durch eine Verhaltensänderung oder Vermeidung der individuellen Stressoren zu regulieren, wird am eigenen Leibe erfahren:

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
13.10.2011

Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers angesichts von Mobbing und anderweitigen Schikanen eine leere Worthülse?

Prominente Namen schützen nicht vor unethischem und rechtswidrigem Verhalten. Wer denkt, dass bekannte Firmen fürsorglicher mit ihren Mitarbeitern umgehen, als der auf den ersten Blick knorrige Chef eines Mittelstandsunternehmens, täuscht sich. Landauf und landab werden Arbeitnehmer schikaniert, gemobbt und unter Druck gesetzt – und das in zum Teil weltbekannten Firmen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
30.08.2011

Rechtsirrtümer rund um Schulwechsel und Versetzung

Bald sind Sommerferien. Schülern steht jetzt die Versetzung in die nächste Klasse oder der Wechsel auf die weiterführende Schule bevor. Aber was gilt, wenn die Versetzung auf dem Spiel steht oder die gewünschte Empfehlung für das Gymnasium ausbleibt? Wichtig ist: Schulrecht ist Ländersache, daher können in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Regeln gelten. Dennoch sind einige Dinge bundesweit ähnlich geregelt – so auch die folgenden fünf Rechtsirrtümer. Die ROLAND-Partneranwältin Stefanie Wagner der Kulmbacher Kanzlei Schena, Piel & Partner klärt auf.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
5.07.2011

Berufsunfähig durch Mobbing? Das gibt es doch nicht

Kaum zu glauben, aber wahr – Mobbing als Grund für eine zumindest vorübergehende Berufsunfähigkeit steht auf der Liste der Versicherungsgesellschaften relativ weit oben! Natürlich gibt es noch einige weitere körperliche Erkrankungen, die der Auslöser für eine Berufsunfähigkeit sein können.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
15.02.2011

Feng Shui am Arbeitsplatz

In einer Zeit, in der die Anforderungen am Arbeitsplatz kontinuierlich steigen, wächst auch sehr oft die Unzufriedenheit der Mitarbeiter. Eine rasante Zunahme von Mobbing oder Burnout vermittelt ein düsteres Bild von der aktuellen Lage im Berufsleben. Hinzu kommen noch steigende Krankenstandszahlen aufgrund von Überlastung, die neben zahlreichen körperlichen Symptomen auch psychische Probleme bis hin zur Depression mit sich bringt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
24.08.2010

Was tun bei Mobbing: Einfach mal abschalten

UrteilVoraussetzungen, Inhalt und Gefahren des Zurückbehaltungsrechtes

Regelmäßig kommen in meine hamburger Anwaltspraxis gemobbte Mitarbeiter deren größter Wunsch darin besteht, sofort den Angriffen der mobbenden Kollegen und Vorgesetzten entzogen zu sein und in Ruhe wieder zu sich kommen zu können. Sind diese Mitarbeiter nicht krankgeschrieben und wollen sie auch trotz erkennbar depressiver Verstimmung keinen Arzt aufsuchen um sich krankschreiben zu lassen, so kann Ihnen häufig dennoch geholfen werden.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
18.06.2010

Family light 2- und das Leben wird noch etwas härter!

buchKompetent und locker: Tipps zum Umgang mit Teenagern. Unterhaltsame Episoden aus dem täglichen Familienleben zwischen Chaos und Kreativität.

Pubertät ist Stress! Für Eltern und Kinder. Aber Eltern machen sich oft unnötige Sorgen, besonders häufig dann, wenn der liebe Nachwuchs in die Pubertät kommt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
16.03.2010

Mobbing – Verstöße gegen das Antidiskriminierungsgesetz

Von Rechtsanwalt Günther Dingeldein: Die Geltendmachung von Mobbingansprüchen ist keineswegs eine Laune frustrierter Arbeitnehmer und deren Anwälten. Vielmehr ist Mobbing ein ernstzunehmendes Problem der heutigen Gesellschaft. Mobbing wird sowohl am Arbeitsplatz als auch außerhalb von Arbeitsverhältnissen betrieben. In diesem Aufsatz geht es um Mobbing bei der Arbeitsausübung. Hierbei sind viele Formen denkbar

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
13.02.2010

Vorname plus Nachname – Kuriositäten und ein täglicher Spießroutenlauf

„Wir sind schwanger“. Spätestens in diesem Moment beginnen bei den meisten werdenden Eltern die ersten Überlegungen, wie das Baby denn heißen soll. Allein die Vornamenswahl kann so manchem Pärchen die sorgenreichen Falten auf die Stirn legen, denn immerhin muss sich der Sprössling im Normalfall ein Leben lang mit seinem Vornamen vorstellen und sich auch damit ansprechen lassen. Bei allen Überlegungen darüber, ob der Filius nun Herbert, Kevin oder Christian heißen soll oder die künftige Tochter Madeleine, Martina oder Chlothilde, sollten Eltern jedoch im Besonderen darauf achten, dass Vorname in Verbindung mit dem Nachnamen nicht zu einer kuriosen, lächerlichen oder seelisch belastenden Angelegenheit wird.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
3.02.2010

Mobbing: Einmal verdächtigt; viermal gekündigt

urteil009Immer wieder geistern durch die Gazetten der Republik Geschichten über Arbeitnehmer, die wegen Bagatelldiebstahls des Eigentums ihres Arbeitgebers gekündigt wurden und sich hiergegen mit Kündigungsschutzklagen wandten. Diese Storys erlangen in Zeiten der Finanzkrise immer größere Berühmtheit. Regelmäßig werden die zugrunde liegenden Sachverhalte in Kontrast gesetzt zu denjenigen Fällen, in denen sich Spitzenmanager schwerer, auch strafrechtlicher Verfehlungen schuldig machten und gleichwohl ungeschoren oder gar mit großen Abfindungen "davon kamen". Frei nach dem Motto: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
1.12.2009

Mobbing durch verbale Entgleisungen?

urteil002Das Urteil des Landesarbeitsgerichts Köln Aktenzeichen 7 Sa 857/08 setzt sich mit der Frage der Abgrenzung von Mobbing durch verbale Entgleisungen und sozialadäquaten "derben Umgangsformen" auseinander. Erstmals wird klargestellt, dass Mobbing auch durch verbale Entgleisungen entstehen kann.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Recht, Urteile
24.10.2009
Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • URL: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/kickboxen-oder-thaiboxen-welche-sportart-ist-harter-und-wo-liegen-die-unterschiede/ [...]
  • ilonka Martin: Hallo. Mit deinem Sparrings Partner vorher reden. Du kannst nicht garantieren dass...
  • Martin: Hallo. Magnesium Mangel kann die Ursache sein. Oder du brauchst ein Traing...
  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Ich denke, bei einer Gürtelprüfung geht es nicht um die Frage, ob...
  • Ben: Hi zusammen, eine weitere Methode wäre noch den Körper zu konditionieren. Diese...

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Budoten Partner Programm

Budoten Link-Liste

Budoten Newsletter