Heilung ohne Nebenwirkungen- Keine Angst vor Hypnose: Wie sie jedem helfen kann, sich positiv zu verändern

Due Donne meditanoHypnose wirkt zielgenau, effektiv, schnell und ohne Nebenwirkungen. Sie ist ein starkes Instrument, um positive Veränderungen zu erreichen. Die bekanntesten Erfolgs-Beispiele sind Abnehmen und Raucherentwöhnung. Aber es gibt weit mehr Gebiete, in denen die moderne Hypnose nachweislich hilft: Burnout, Depression, Sexualstörungen und Fragen zur persönlichen Weiterentwicklung in Beruf, Liebe und Familie sind nur einige davon.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
18.05.2016

Berufsunfähigkeit bei Depressionen?

kopfschmerzen-stress-problemeStudien, wie beispielsweise der DAK-Gesundheitsreport 2013 – zeigen es klar: Die Fehlzeiten aufgrund von psychischen Erkrankungen nehmen stetig zu und haben sich in fünfzehn Jahren sogar verdoppelt. „Wir sind häufig mit der Frage konfrontiert, wie leistungsfähig ein Patient aufgrund einer Depression noch ist“, berichtet Dr. Lorenz Schweyer, Facharzt für Nervenheilkunde, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Forensische Psychiatrie.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Gesund und Fit
6.04.2016

Yoga – mehr als nur ein moderner Fitnesstrend

Lotus womanYoga ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden und wird heute von rund 3 Millionen Menschen, davon etwa 80 Prozent Frauen, in Deutschland praktiziert. Dass Yoga ursprünglich aus Indien stammt ist ein offenes Geheimnis. Dass jedoch das hierzulande praktizierte Yoga mit dem in Indien praktizierten Yoga nur noch entfernt Gemeinsamkeiten hat, wissen die wenigsten. Zugegeben – die meisten wollen es auch gar nicht wissen.

geschrieben von: marco
26.07.2015

Den stressbedingten Krankheiten ein Schnippchen schlagen

arzt-doktor-medizin-3Vitalstoffe helfen, den körpereigenen Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie sind ein erster Schritt, gesundheitliche Folgen von Dauerstress zu mildern. Gemeinsam mit der Änderung des Lebensstils und Entspannungstechniken können wir so dem Stress langfristig entkommen.

geschrieben von: marco
19.04.2015

Burnout aus ganzheitlicher Sicht. Ursachen, Erkenntnis, Heilung

stress-burnout-kopfschmerzen-probleme-arbeitBurnout ist in aller Munde. Alle reden davon, doch keiner weiß wirklich etwas Genaues. Ein offizielles Krankheitsbild gibt es noch nicht. Irgendwo angesiedelt zwischen Erschöpfungszustand und Depression. Ausgebrannt, Batterien leer, überfordert oder unterfordert– das waren wir doch alle schon einmal. Sind wir deshalb schon mittendrin im Burnout? Was genau macht denn das Burnout-Syndrom aus? Woher kommt es? Warum sind alle Bevölkerungsschichten und alle Altersgruppen davon betroffen? Und wie gehen wir damit um?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.03.2015

Munter statt müde

schlafWer im Frühjahr fit sein will, muss auf seinen Biorhythmus achten
(djd). Wenn das Frühjahr kommt und die Tage länger werden, fühlen sich viele Menschen müde und erschöpft. Ein hoher Spiegel des Schlafhormons Melatonin, das während der dunklen Jahreszeit verstärkt gebildet wurde, kann die Schläfrigkeit fördern. Zudem lassen steigende Temperaturen den Blutdruck absinken. Das Immunsystem ist angeschlagen, die Leistungsfähigkeit im Keller. Neben dem Gute-Laune-Hormon Serotonin fehlen dem Körper auch die Nährstoffe, die er für die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit unbedingt braucht.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
26.02.2015

Bioresonanz und die Ursachen von Krankheiten

aktive nervenzelleEnergetische Ursachen werden häufig noch unterschätzt. Wissenschaft deckt energetische Ursachen von Gesundheitsstörungen am Beispiel der Depression auf. Wenn bei gesundheitlichen Fragen das Thema energetische Ursachen aufkommt, wird das sehr oft skeptisch belächelt oder vermeintlich in die esoterische Ecke eingeordnet. Dabei steckt viel mehr dahinter. Jetzt hat auch die Wissenschaft dieses Thema aufgegriffen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
15.02.2015

Zum Valentinstag: Verrückt vor Liebe. Krank im Kopf?

Valentinstags Button mit KindernWenn es Dopamin statt Rosen regnet. Der Botenstoff verdreht verliebten Gehirnen gewaltig den Kopf und verwandelt Menschen in Liebessüchtige. Bereits Platon vermutete, dass die Liebe eine Geisteskrankheit ist. Mit psychischen und neurologischen Erkrankungen beschäftigt sich www.dasgehirn.info nicht nur am Valentinstag. Im Februar erklären Forscher neueste Erkenntnisse über Sucht, Depression oder Kopfschmerzen. Ein weiterer Fokus: Wenn das Gehirn entflammt. Das Onlinemagazin geht Entzündungen im Gehirn auf den Grund. Die Neuroinflammation schützt nicht nur das Gehirn, sondern kann auch Krankheiten wie Multiple Sklerose hervorrufen und Alzheimer oder Schlaganfall vorantreiben.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.02.2015

Burnout – die wahren Gründe

stress-kaputt-krank-kopfschmerz-arbeitVöllige Erschöpfung, oft verbunden mit körperlichen Beschwerden, und das bei enormem Druck am Arbeitsplatz oder im persönlichen Umfeld – das sind die typischen Merkmale des Burnouts. Obwohl es ein Dauerthema ist, macht es sich jetzt, in der dunkleren Jahreszeit, wenn die Menschen ohnehin verstärkt zur Depression neigen, besonders bemerkbar.

geschrieben von: marco
8.02.2015

Heute schon Strafe für das Ersparte gezahlt?

geld-stehlen-betrugNun wird es ernst: die Deutsche Skatbank verlangt –0,25% Zinsen auf jederzeit fälliges Geld. Das Minus vor der Zahl ist richtig, Sie bezahlen, wenn Sie dort Geld anlegen! Und wie Asoka Wöhrmann, Manager der Deutschen Bank, dem Spiegel gegenüber meint, träfe das wohl bald auf Privatkunden vieler Banken zu. Damit müssen wir dann endgültig in die Tasche greifen, wenn wir Geld bei Banken anlegen wollen.

geschrieben von: marco
Kategorien: Freizeit, Buntes
4.02.2015

Trauer, Trennung, Verlust: Wenn der Schmerz nicht enden will

rose und steineDer Tod eines geliebten Menschen ist eine eindringliche Erfahrung, die uns in den Grundfesten unserer Persönlichkeit erschüttert. Trauernde verstehen die Welt, sich selbst und oft auch das Schicksal nicht mehr. Trauer bedeutet, nicht nur den Verlust verarbeiten zu müssen, sondern uns auch der eigenen Vergänglichkeit zu stellen. Die Ärztin und Psychotherapeutin Claudia Neumann erklärt, warum wir Verlusterfahrungen betrauern müssen.

geschrieben von: marco
1.02.2015

Herbstdepression: 7 Tipps gegen das herbstliche Stimmungstief

winterdepressionDer Herbst bringt neben bunten Blättern auch kürzere Tage, wechselhaftes Wetter und niedrigere Temperaturen mit sich. Eine Mischung, auf die empfindsame Seelen mit dem sogenannten “Herbst Blues” reagieren.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
25.10.2014

Psychische Belastung am Arbeitsplatz

stress-kaputt-krank-kopfschmerz-arbeitGanz allgemein werden alle Einflüsse als psychische Belastungen bezeichnet, die aus der Umwelt auf den Menschen einwirken. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Belastungen im Arbeitsleben auftreten oder im häuslichen Umfeld. Bezieht man sich jedoch auf die berufliche Belastung, kommen neben den eigentlichen Arbeitsbedingungen hauptsächlich die Umgebung, die Arbeitsorganisation und die Aufgaben in Frage. Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sind psychische Belastungen neutral: sie dienen zur Anregung und Aktivierung der Mitarbeiter, gleichzeitig haben sie Auswirkungen, die unter Umständen zu Beeinträchtigungen führen; Ermüdung, Eintönigkeit oder Überdruss können die Folge sein.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
23.07.2014

"Man lebt nur einmal …"

deutsche journalisten dienste Bild: 73145Experteninterview mit Dr. med. Simon Feldhaus, Anti-Aging-Mediziner aus Baar/CH
(djd). Zu hohe Belastung am Arbeitsplatz, zu viel Stress in der Familie und zu viel Ehrgeiz beim Sport – die Zeiten, in denen Menschen wirklich abschalten und regenerieren können, schrumpfen immer mehr zusammen. Erschöpfung ist die Folge. Im Experteninterview erklärt Dr. med. Simon Feldhaus, Facharzt für Allgemein- und Komplementärmedizin, Anti-Aging und Prävention, worauf man angesichts steigender Anforderungen achten sollte, um dauerhaft leistungsstark zu bleiben.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Gesund und Fit
23.04.2014

Der Weg aus der Frühjahrsmüdigkeit

schlafEine sich jährlich wiederholende Belastungsphase für den Organismus, der man mit einfachen Schritten entgegenwirken kann.
Es ist schon paradox mit anzusehen, wie sich die Natur mit unglaublicher Energie aus dem Wintergewand pellt und wir uns hingegen so fühlen, als würden wir den Winterschlaf am liebsten erst beginnen. Dabei haben wir uns in den letzten Monaten so auf das Frühjahr gefreut, wie Kinder auf Weihnachten. Soll es uns nicht gegönnt sein?

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
25.03.2014

Was Burnout und Depression mit entschleunigen und Gedankenhygiene zu tun hat

meditationVor einigen Jahren gab es die Depression. Dann kam Burnout hinzu und die Zahlen der Burnout erkrankten schossen in die Höhe. Es gibt kein definiertes Krankheitsbild für Burnout. Dies macht es besonders für diejenigen, die Burnout diagnostizieren schwer. Laut einer DAK-Studie gab es im Jahr 2012 zehn Fehltage pro 100 Versicherte wegen Burnout. In wie weit man einer Statistik einer Krankenkasse trauen darf, sei an dieser Stelle dahingestellt.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
24.03.2014

Tai Chi, Qigong und Baguazhang – Raus aus dem Burnout – rein ins Burnin

kungfu-taichi (30)Qi Gong, Tai Chi und Baguazhang werden im fernen Osten bereits seit Jahrtausenden zur Krankheitsvorbeugung und Gesundheitsförderung eingesetzt. Seit einigen Jahren fassen diese Bewegungslehren nun auch bei uns Fuß. Besonders in Anbetracht des immer größer werdenden volkswirtschaftlichen Schadens, der durch Burnout verursacht wird, rücken sie zudem immer weiter als Möglichkeiten in den Vordergrund dem entgegen zu treten.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
24.02.2014

Burnout – die falsch verstandene Depression

stress-burnout-kopfschmerzen-probleme-arbeit„Burnout ist sehr oft nur ein besser klingender Name für eine depressive Erkrankung. Unter diesem Label fällt es zwar vielen Betroffenen leichter, sich professionelle Hilfe zu holen, was ein großer Vorteil ist, andererseits kann aber diese „Ausweichdiagnose“ zu einer Unterschätzung der Erkrankung und einer nicht immer richtigen Behandlung führen“, darauf macht Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe aufmerksam.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
18.02.2014

Berufsunfähigkeitsversicherung – Wie sinnvoll ist sie wirklich?

versicherung lupeDas Risiko aus gesundheitlichen Gründen aus dem Beruf auszuscheiden ist sehr hoch. Aus diesem Grund ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sehr sinnvoll. Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsversicherung sichert in vielen Fällen kaum den Lebensstandard. Eine BU kann die monatlichen Ausgaben decken. Viele Arbeitnehmer gehen davon aus, dass die Anbieter in den meisten Fällen sowie so nicht zahlen werden. Wer die Gesundheitsfragen korrekt beantwortet hat nicht zu befürchten, dass die Auszahlung im Schadensfall nicht von statten gehen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
5.02.2014

Diagnose: Burnout. Krankheitstage um das 9-fache angestiegen

stress-burnoutDie Krankheitstage zwischen 2004 und 2010 sind wegen Burnout um das 9-fache angestiegen. Eine Psychotherapie kann nachhaltig helfen.
Einen Burnout allein und nachhaltig zu bewältigen, ist oft schwer möglich. Rund neun Millionen Deutsche leiden nach Schätzungen der Betriebskrankenkassen am Burnout-Syndrom. Die Krankmeldungen von mehr als 10 Millionen AOK-versicherten Arbeitnehmern zeigen, dass die Diagnose Burnout zunehmend von Ärzten diagnostiziert wird.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
20.01.2014

Vorsicht "Kalte Depression": Burnout ist in aller Munde, doch die Vorstufe kennt kaum einer

burnoutWir verbringen unser Leben mit Aktionismus und im Multitasking. Dadurch fühlen wir uns und unseren Körper nicht mehr, leben unbewusst und unachtsam – bis es kracht. Burnout ist ein Prozess der beginnt, lange bevor die Symptome sicht- oder spürbar werden. Die kalte Depression ist die Vorstufe. Diese gilt es zu erkennen und im täglichen Leben pragmatische Maßnahmen zu ergreifen, die dem drohenden Burnout entgegensteuern.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
25.11.2013

Mit Rooibos-Tee gestärkt durch den Winter

rooibus-teeWinterzeit ist Teezeit. Die Tage werden kürzer und der Nebel hüllt uns in düsteres Grau. Wenn es dann auch noch frostig wird, ist eine duftende Tasse warmer Tee genau das Richtige, um sich aufzuwärmen und die Stimmung aufzuhellen. Am besten greift man dann zum Rooibos. Der aus Südafrika stammende Kräutertee sorgt dank der zahlreichen Mischungen, in denen er erhältlich ist, nicht nur für Abwechslung in der Tasse. In seinem Heimatland Südafrika gilt er auch als Allheilmittel bei gedrückter Stimmung. Und da er kein Koffein und kaum Gerbstoffe enthält, wirkt er, auch in größeren Mengen genossen, beruhigend auf Körper, Geist und Seele.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
20.11.2013

Lichttherapie – Der Weg aus der Depression

winterdepressionGefühlsschwankungen, Depression, Deprimiertheit, Gefühlschaos, Winterdepression und und und. Die Liste emotionaler Niedergeschlagenheit ist lang. Genauso wie deren Ursache. Posttraumatische Belastungsstörungen, Schlafstörungen, mangelndes Sonnenlicht oder auch biologische Vorgänge sind nur einige der möglichen Auslöser einer zunehmend depressiveren Stimmung. Derzeit leiden in Deutschland etwa 4 Millionen Menschen unter einer behandlungsbedürftigen Depression. Meistens sind Menschen die wegen Depressionen behandelt werden, jünger.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
7.11.2013

Herbstdepression: Wenn die Jahreszeit krank macht

herbstLaut Kalender hat der Herbst begonnen, die Tage werden kürzer. Liegen im Juni zwischen Sonnenauf- und -untergang über 17 Stunden, erleben wir in Deutschland im Dezember nur noch 8 Stunden Helligkeit. Dieser Lichtmangel trägt nicht nur am Polarkreis, sondern auch bei uns zur Entstehung der saisonal abhängigen Depression (SAD) bei. „Etwa fünf Prozent der Menschen in Deutschland sind betroffen“, sagt Dr. Thomas Gärtner aus der Schön Klinik Bad Arolsen, „leichtere Symptome sind weiter verbreitet.“ In nördlichen Ländern mit langen dunklen Wintern leiden etwa doppelt so viele Menschen unter SAD. Neben dem Breitengrad spielen auch das Klima, eine genetische Disposition und kulturelle Faktoren eine Rolle. Frauen und jüngere Menschen sind vergleichsweise häufig betroffen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
2.10.2013

Burnout – ein Modebegriff?

burnoutHeute IN und morgen OUT
Als Modebegriff oder Modewort wird lt. Wikipedia ein Wort bezeichnet, das wie die Mode nur in einer bestimmten Zeit mit Vorliebe gebraucht wird. Heute IN und morgen OUT!
Ob Burnout tatsächlich nur ein Modebegriff ist und schon morgen OUT sein wird, wissen wir nicht. Das wird erst die Zukunft zeigen. Was wir aber schon heute wissen, ist, dass der Begriff „Burnout“ durch seine inflationäre Verwendung an Aussagekraft verliert.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
22.09.2013

Wenn der Akku immer leer ist

frau-muede-stress-probleme-arbeit-kopfschmerzenChronische Müdigkeit hat meist psychische Ursachen
Sind Sie ständig müde? Haben Sie selbst für Dinge, die Ihnen früher einmal Spaß gemacht haben, keinen Antrieb mehr?
Chronische Müdigkeit ist ein weit verbreitetes Symptom und betrifft 20 bis 30 Prozent der Bevölkerung. Die weitaus häufigste Ursache sind psychische Störungen. Darauf verweist Dr. med. Michael Unger, psychosomatischer Chefarzt der MediClin in Bad Wildungen, anlässlich des Internationalen CFS-Tages. CFS steht für Chronic Fatigue Syndrome (chronisches Müdigkeitssyndrom).

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
10.07.2013

Weihnachten verursacht keine Depressionen

Weihnachten soll das Fest der Familie, das Fest der Seele sein. Der Wunsch nach Harmonie in Partnerschaft und im familiären Umfeld ist groß. Doch Anspruch und Wirklichkeit prallen allzu oft aufeinander. Verdrängte Konflikte kommen auf den Tisch. Bei den einen hängt der Haussegen schief, andere leiden schwer unter ihrer Einsamkeit. Weihnachten ist die Zeit der seelischen Krisen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
16.12.2012

Bessere Stimmung in Herbst und Winter

Beim Aufstehen ist es noch dunkel und wenn man nach der Arbeit nach Hause kommt, ist von Tageslicht auch keine Spur mehr zu sehen. Kein Wunder, dass vielen Menschen die dunkle Jahreszeit aufs Gemüt schlägt. Nach einer aktuellen Umfrage fühlt sich mehr als jeder Fünfte durch die kurzen Tage und langen Nächte beeinträchtigt. Dr. Iris Hinneburg, Gesundheitsredakteurin des Arztempfehlungsportals jameda, gibt Tipps für eine unbeschwerte Winterzeit.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
8.11.2012

Depression bei Dämmerung – Tipps für Autofahrer

Kalter Nebel, diffuse Dämmerung – das Herbstwetter schlägt vielen aufs Gemüt. Allenthalben klagen Menschen über Antriebslosigkeit und Konzentrationsschwäche. Für Kraftfahrer kann das gefährlich werden, warnt der ACE Auto Club Europa. Mit dem Zurückstellen der Uhren um eine Stunde in der Nacht vom kommenden Samstag auf Sonntag beginnt die Winterzeit. Dann nimmt die Zahl der Dunkelheitsfahrten zu und damit auch das Unfallrisiko besonders zu Feierabend in der sogenannten Rush-Hour.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
Kategorien: Freizeit, Buntes
27.10.2012

Typisch männliche Psyche begünstigt psychische Erkrankungen

Die charakteristische Männerpsyche ist für psychische Erkrankungen mitverantwortlich, die auch zum früheren Tod im Vergleich zu Frauen führen können
„Männer sind besonders gefährdet, bestimmte psychische Störungen zu entwickeln“, stellt Dr. Nikolaus Melcop, Präsident der Psychotherapeutenkammer Bayern, im Rahmen der vom Bayerischen Gesundheitsministerium initiierten Aktionswoche zur Männergesundheit fest. „Dieser Umstand ist ganz wesentlich mit dafür verantwortlich, dass Männer in Deutschland fünf bis sechs Jahre früher sterben als Frauen. Präventive und kurative Maßnahmen erfordern deshalb eine männerspezifische Herangehensweise, die diesen Aspekten Rechnung tragen“, so Melcop.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten
22.08.2012

Messer bei Budoten

 
Hackmesser 40461 von Verschiedene
 
Taschenmesser von Verschiedene
 
Haller Armbrustpistole von Haller

Produkt-Vorstellungen

Budoten Partner Programm

Budoten Link-Liste

Budoten Newsletter