Security-Umfrage: Malware-Gefahr durch Webseiten zu wenigen PC-Nutzern bewusst

internet-computer-virus-gefahr-hackerNur 20 Prozent der Teilnehmer einer Umfrage von Norman halten Webseiten für die Hauptquelle von Malware, obwohl die Online-Angebote die E-Mails als Infektionsherd längst überholt haben.
Eine Umfrage, die der norwegische Security-Spezialist Norman in Deutschland durchgeführt hat, hat gezeigt, dass nahezu die Hälfte der 1.000 befragten Personen E-Mails für die Hauptquelle von Schadsoftware halten. In Webseiten sehen lediglich 20 Prozent Befragten den hauptsächlichen Infektionsherd. Dabei ist bei den unter Vierzigjährigen das Bewusstsein für Gefahren aus dem Web deutlicher ausgeprägt als bei den Älteren. In der Altersgruppe über 50 Jahren nennen lediglich 13 Prozent der Befragten Webseiten als wichtigste Quelle. Auch Frauen unterschätzen deren Infektionspotenzial. „Die Gefahr durch manipulierte Webseiten ist rasant gestiegen, sie haben sich zur Malware-Quelle Nummer eins entwickelt“, sagt Stefan Angerer, Geschäftsführer der Norman Data Defense Systems GmbH. „Allerdings ist dies erst bei einem kleinen Teil der Nutzer angekommen.“ Auf dem dritten Platz der Infektionswege stehen von anderen geschickte Dateien, die von 17 Prozent der Befragten als Hauptquelle eingestuft werden.
Ihren Rechner schützen 92 Prozent der Befragten mit Antivirensoftware. Dabei zeigen sich die Männer mit 95 Prozent ausgesprochen sicherheitsbewusst, während die Frauen in Sachen Virenschutz noch Nachholbedarf haben: Lediglich 88 Prozent nutzen Sicherheitssoftware, zudem wissen 9 Prozent nicht, ob eine Schutzlösung auf ihrem Rechner läuft. Die insgesamt gute Abdeckung durch Virenschutz, der Schadsoftware in E-Mails und Dokumenten sehr zuverlässig erkennt, veranlasst Cyberkriminelle jedoch, für die Verbreitung von Malware auf Webseiten auszuweichen. Über manipulierte Werbebanner werden gezielt Schwachstellen ausgenutzt, beispielsweise in Java, Adobe-Produkten oder Browsern. Die Infektion findet als Drive-by-Download durch das Öffnen der Webseite statt, ohne Mitwirkung der Nutzer durch Anklicken der Banner.
Seriosität ist keine Garantie für Sicherheit
Da von den Manipulationen auch seriöse Web-Angebote in Deutschland wie Nachrichten-Portale betroffen sein können, versagt die Schutzstrategie, sich auf den Besuch bekannter und vertrauenswürdiger Websites zu beschränken. Darin sehen 12 Prozent der Umfrage-Teilnehmer eine zusätzliche Möglichkeit, Schadsoftware auf dem Rechner zu verhindern. Zudem ist das Vertrauen der Befragten in deutsche Webseiten ungebrochen: 98 Prozent halten deutsche Websites für sicherer als ausländische, und 86 Prozent machen sich keine Gedanken um Schadsoftware, wenn sie Online-Zeitungen lesen. „Die Angriffswellen der vergangenen Monate haben gezeigt, dass die Seriosität einer Seite keine Garantie für die Sicherheit ist“, erläutert Angerer. „Ganz im Gegenteil: Da die Portale von Tageszeitungen oder Nachrichtenmagazinen von sehr vielen Nutzern und häufig auch mehrmals am Tag besucht werden, bieten sie den Online-Kriminellen optimale Voraussetzungen, um Schadcode möglichst breit zu streuen.“ Zum Schutz vor Malware von Webseiten sollten die Software auf dem Rechner aktuell gehalten und die von den Herstellern angebotenen Patches und Sicherheits-Updates möglichst umgehend eingepflegt werden.
Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 4.04.2014
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Selbstschutz / Security

 
Handschellen 30837 von Verschiedene
 
Handschellen 30830 von Verschiedene
 
Handschellen 60881 von Verschiedene
 
FIRST DEFENSE Red Pepper Gel MK-6 von FIRST DEFENSE
 
FIRST DEFENSE MK-3 RED PEPPER von FIRST DEFENSE

Wettkampf-Artikel im Shop

 
KWON Urkunde Taekwondo blau
Format DIN A4 Ideale Auszeichnung für Wettkampfsieger u.Ä.
 
KWON Kühleisen Wölbung innen
Das Kühleisen hat einen Griff zum Aufdrücken auf Schwellungen. Ideal zur Sofortmaßnahme bei Verletzungen im Sport.
 
Ju-Sports Sofort-Kälte-Kompresse
Ohne Vorkühlung sofort einsatzbereit, wird erst an Ort und Stelle kälteaktiviert durch knicken. Der chemische Eisbeutel für sofortige Kältebehandlung bei Sportverletzungen.
 
Tokaido Tokaido Stoppuhr Multi Digital
Nutzerfreundliche Multifunktions-Stoppuhr. Stoppuhr mit Zeit- und Datumsanzeige im 12 bzw. 24 Stunden-Format und Umhängekordel in Schwarz.

Präzision: 1/100 Sekunde, Split-Funktion, Täglicher Alarm und Stundensignal.
 
DanRho Fight Timer Tischausführung
Auswahl zwischen zwei Tonsignalen und drei Lautstärken möglich. Elektronische Schaltuhr ideal für alle Kampfsportarten. Einstellung von Aktionszeit, Pausenzeit, Endpause und Anzahl von Sequenzen möglich.
 
KWON Punktrichter Fähnchen
Optische Anzeige für Karate- und Kickboxwettkämpfe. Lieferbar in rot, blau und weiß. Die Fahne besteht aus Kunstseide (22 x 40 cm) und der Holzstab mißt eine Länge von ca. 60 cm.
 
PHOENIX Tischverkleidung - individuell gedruckt
Sonderanfertigung hergestellt aus PVC Material Tischverkleidung, individuelle Sonderanfertigung für Punktrichter-Tische an Ihr Tischmaß angepaßt, Motiv Standard (Kampffläche Nr. + PHOENIX Logos) oder die Fläche der PHOENIX Logos frei wählbar. Bitte geben Sie in dem Bermerkungsfeld Ihr Tischmaß an: L x B x H. Eine kleine Skizze per Email-Dateian...
 
Kaiten-Kamikaze Kaiten Wettkampfgürtel
Lieferbar in den Farben blau oder rot, sowie in den Längen 250, 275, 300 oder 325 cm - ca. 4 cm breit
 
Ju-Sports 1. Hilfe Set klein
Das Nötigste für jeden Trainer, wenn mal etwas zwickt oder eine kleine Wunde beklebt werden muss