Renaissance des Richtervorbehalts bei der Anordnung von Blutentnahmen

urteil010Wird im Rahmen einer Verkehrskontrolle eine Blutprobe entnommen, muss diese von einem Richter vorab genehmigt worden sein. Da eine solche Maßnahme einen Eingriff in das verfassungsmäßige Recht auf körperliche Unversehrtheit darstellt, sieht das Gesetz es zumindest so vor. "Nachdem in der Praxis zuletzt jedoch häufiger auf diesen Richtervorbehalt verzichtet wurde, scheint ihm nach einer Zeit der Aufweichung jetzt wieder deutlich zu mehr Geltung verholfen zu werden", betont Verkehrsstrafrechtler Christian Demuth aus Düsseldorf.

Die Entnahme einer Blutprobe ohne vorherige Konsultation eines Richters ist generell nur dann rechtens, wenn die Beweissicherung durch Verzögerungen bedroht ist. Nur in solchen Fällen haben ausnahmsweise auch die Staatsanwaltschaft und die Polizei eine Eilkompetenz zur Anordnung einer Blutentnahme. "Wird der Richtervorbehalt verletzt, kann dies ein Beweisverwertungsverbot rechtfertigen", stellt Demuth klar. Der Anwalt empfiehlt daher: "Wurde eine Blutentnahme ohne richterliche Anordnung durchgeführt, sollte unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles geprüft werden, ob die Missachtung der richterlichen Anordnungsbefugnis durch den Polizeibeamten oder die Staatsanwaltschaft willkürlich war. Denn dann darf das Ergebnis der entnommenen Blutprobe nicht mehr gegen den Betroffenen verwendet werden."

Zwar ist die Rechtsprechung zur Frage eines Beweisverwertungsverbotes bei willkürlicher Anordnung einer Blutentnahme inzwischen unüberschaubar, jüngere Urteile zeigen jedoch, dass der Richtervorbehalt zunehmend wieder ins Bewusstsein rückt. So hat etwa der Dritte Senat des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm am 12. 3. 2009 die gerichtliche Verwertbarkeit einer nicht von einem Richter angeordneten Blutentnahme verneint (Az.: 3 Ss 31/09). Der Strafsenat des OLG Dresden folgte mit einer Entscheidung vom 11. 5. 2009 (Az.: 1 Ss 90/09). Und das OLG Celle bejahte am 16. 06. 2009 in einer Rechtsbeschwerdeentscheidung ein Beweisverwertungsverbot, in der es um eine Drogenfahrt ging (Az.: 311 SsBs 49/09).

Während die Politik aus den ersten Entscheidungen dieses Jahres noch keine Konsequenzen gezogen hat, hat eine neuerliche Entscheidung des OLG Hamm vom 18. 08. 2009 wie ein Weckruf gewirkt (Az.: 3 Ss 293/08). Ein Weckruf, der in Zukunft vermehrt auch Richter und Staatsanwälte des Nachts ereilen wird. Die Hammer Richter kritisierten nämlich die bisherigen Eildienstregeln der Gerichte, die den seit Jahren bekannten Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts nicht gerecht werden. So zeigte das OLG in seiner Entscheidung auf, dass ein 24-Stunden-Eildienst normalerweise zwingend geboten ist. Die Richter brandmarkten es als organisatorischen Mangel, wenn in einem großen Landgerichtsbezirk nicht zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Bereitschaftsrichter erreichbar ist. Zwar geht es in diesem Fall des OLG Hamm nicht um eine Blutentnahme, sondern um eine polizeilich angeordnete Durchsuchungsmaßnahme, die zu Drogenfunden geführt hatte. Doch ist die Entscheidung auch für Straf- und Bußgeldverfahren im Zusammenhang mit der Frage der Verwertbarkeit von Blutentnahmen äußerst wichtig.

Im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen scheint man die Tragweite des Richterspruchs erkannt zu haben. So wurde nach einer Konferenz zu diesem Thema gegenüber den Staatsanwaltschaften intern schon die Einführung eines 24-Stunden-Bereitschaftsdienstes angekündigt. Mit dieser Maßnahme soll zumindest in Strafverfahren sichergestellt werden, dass polizeiliche Eilanordnungen zukünftig nicht mehr mit dem Makel eines Beweiserhebungsverbotes behaftet sind. "Da sich diese Entscheidung auch auf Fälle aus dem Straßenverkehrsrecht übertragen lässt, sind die Überlegungen im Justizministerium in jedem Fall begrüßenswert", so Verteidiger Demuth.

Für die Verteidigung in Verkehrsrechtssachen eröffnet die uneinheitliche Rechtsprechung der Obergerichte einige Chancen. So kann bei einer Blutprobenentnahme ohne vorherige Konsultation eines Richters eine Verfahrensrüge zu einem Beweisverwertungsverbot führen. Es ist allerdings in jedem Einzelfall genau zu prüfen, ob ein Widerspruch wegen Nichtbeachtung des in ,? 81a Abs. 2 Strafprozessordnung (StPO) enthaltenden Richtervorbehalts begründet werden kann. Wenn dies gelingt, kann ein Betroffener unter Umständen straffrei ausgehen.
Infos: www.cd-recht.de

Rieder Media
Uwe Rieder
Zum Schickerhof 81
D-47877 Willich
T: +49 (0) 21 54 | 60 64 820
F: +49 (0) 21 54 | 60 64 826
www.riedermedia.de

Rechtsanwalt Christian Demuth ist Experte für die persönliche Mobilität auf Rädern. Er berät und vertritt Menschen bei Konflikten mit dem Verkehrsstrafrecht, bei Bußgeldverfahren und bei Problemen rund um die Fahrerlaubnis. Neben fachlichem Know-how setzt Strafrechtler Christian Demuth mit seiner CD Anwaltskanzlei in Düsseldorf (www.cd-recht.de) auf eine höchstmögliche Diskretion für die Betroffenen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 3.10.2009
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Asiatische Waffen

 
Fudoshin Schwert Set Odoiro
1095er Kohlenstoffstahl, Gesamtlänge 102 cm bzw. 43 cm, Klingenlänge 70,5 cm bzw. 21,5 cm Das Schwert Set Odoiro besteht aus Katana und Tanto.

Katana Practical Odoiro
- von Hand geschmiedeter 1095 Kohlenstoffstahl
- Klingentyp: Maru
- Länge der Klinge: 70,5 cm
- Gesamtlänge: 102 cm
- Gewicht Katana: 1360 g
- Gewicht Saya: 180g
- lackierte Holz Saya
- Griff ...
 
Jean Fuentes Ninja Schwert mit 2 Kunai N647
hergestellt aus 440er Edelstahl, Gesamtlänge des Schwerts: 69 cm, Gesamtlänge des Kunai: 12,5 cm Ninja Schwert mit 2 Kunai

- Klinge 440er Edelstahl
- mit Nylonbändern umwickelter Griff
- Nylon-Kunstleder-Saya mit verstellbarem Trageriemen
- Gesamtlänge Schwert: 69 cm
- Gewicht Schwert: 440 g
- Gesamtlänge Kunai: 12,5 cm
- Gewicht Kunai: 38 g
- Klinge ist stumpf
 
Fudoshin Tanto Fudoshin Oritsu
Lieferumfang: Tanto, Scheide (Saya), Tantostoffhülle und stabile Verpackung. - Damaststahl
- Klinge: HRC60
- Klingenrücken HRC40
- Länge der Klinge: 24
- Gesamtlänge: 39 cm

Die Saya ist aus schwarz lackiertem Holz gefertigt. Der Griff wurde mit echter Rochenhaut belegt und mit roter, traditionell angebrachter, Griffwicklung versehen.
Das Tanto ist s...
 
Marto Tischständer für 1 Samuraischwert
gefertigt aus Massivholz, schwarz gebeizt Dieser Ständer ist für Schwerter mit einer Breite bis zu ca. 3 cm geeignet.

Hergestellt in Spanien. Länge ca. 34,0 cm, Höhe ca. 14,0 cm
 
CRKT Williams Tactical Pen
Tactical Pen Gesamtlänge: ca. 15,2 cm, Durchmesser ca. 16,0 mm Der ehemalige Army Officer James Williams hat diesen Tactical Pen entworfen, der durch seinen taillierten, ergonomischen Griff besticht.

Aufgrund dieser Konzeption trägt der Pen nicht so stark auf und wirkt weniger martialisch. Die Verschlusskappe besitzt einen praktischen Klickverschluss. De...
 
Jean Fuentes Kunai 6er Set - Wurfmesser - Zombi N624
hergestellt aus Edelstahl, Klingenlänge 10,5 cm, Gesamtlänge 22 cm Kunai 6er Set - Wurfmesser - Zombi

Das Kunai hat eine zweischneidige, lange und keilförmige Klinge. Da das Wurfmesser ein sehr gängiges Werkzeug war machte es für Ninja leicht, es unauffällig bei sich zu tragen und zu nutzen. Sie trugen es entweder in einer ledernen Scheide am Oberschenkel od...
 
Fudoshin Wakizashi Practical Mahó
hergestellt aus 1045 Kohlenstoffstahl, Klingenlänge 53 cm, Gesamtlänge 78,5 cm Wakizashi Practical Mahó

- von Hand geschmiedeter 1045 Kohlenstoffstahl
- Klingentyp Maru
- Länge der Klinge: 53 cm
- Gesamtlänge: 78,5 cm
- Gewicht Wakizashi: 918 g
- Gewicht Saya:146 g
- schwarz lackierte Holz Saya
- Griff ist mit echter Rochenhaut belegt
- Griffumwi...
 
DanRho Tai Chi Schwert
Roteiche, Länge ca. 91cm Das Schwert ist aus einem Stück Holz hergestellt.
 
MAGNUM White Samurai
Inkl. dekorativer Präsentationsbox. Gesamtlänge 103 cm. Klinge 71 cm. Stärke 7,5 mm. Klinge leicht angeschliffen. Ein wirklich auffälliges Schwert! Anders als sämtliche auf dem Markt befindlichen Schwerter ist das White Samurai komplett in weiß gehalten. Die Holzscheide ist weiß lackiert, ebenso die Befestigungen. Sogar die Griffwicklung und die rochenhautartige Unterlage sind weiß. Die Beschläge dagegen sind a...