Relaunch der Website Bruce Lee’s Jeet Kune Do

brucelee.jpgBruce Lee und sein Konzept der Selbstverteidigung mit dem Namen Jeet Kune Do. Ist es nicht der Traum eines und Kampfkünstlers große Persönlichkeiten der Kampfkünste kennen zu lernen? Leider ist es mir nicht möglich ihnen Kung Fu-Legende persönlich vorzustellen, aber ich versuche ihnen Bruce Lee’s Leben und sein Konzept der Selbstverteidigung so nah wie möglich zu bringen.

Bruce Lee ist wohl der berühmteste Kämpfer des 20. Jahrhunderts, der aber leider schon mit 32 Jahren 1973 gestorben ist. Unter anderem besetzte er die Hauptrolle in dem Film Enter the Dragon, The Big Boss und Game of Death. Diese Filme sind größtenteils in China und innerhalb von ca. 4 Jahren gedreht worden. Ziel dieser Filme sollte seines Erachtens nach sein, der Menschheit sein Konzept der Selbstverteidigung nahe zu legen um allen Menschen zu einer eigenen Kampfkunstpersönlichkeit zu verhelfen.

Sein größtes und wichtigstes Werk seines Leben aber war sein Konzept (wie weiter oben erwähnt) mit dem Namen Jeet Kune Do, was aus der chinesischen Kampfkunst Wing Tjsun (Wing Chun) und anderen Kamsportarten enwickeltet worden ist. Man kann es nicht daraus enwickelt nennen, da es eine Einsicht seitens Bruce Lee war die er durch die verschiedenen Kampfkünste und Kampfsportarten bekommen hat. Er fand heraus, dass jedes Kampfsystem was zu diesem Zeitpunkt exestierte Schwächen aufweiste, besonders fiel ihm dies an den Kampfsportpraktizierenden der westlichen Welt auf, denen bis Dato die richtige Praxis fehlte.

Die Kampfsporttuniere ( meist im Karate ) sahen bis dahin so aus, dass auf der Matte gekämpft wurde und es für jeden Treffer, der wahrscheinlich ( die Kämpfer durften sich nicht berühren) treffen würde, Punkte gab. Bruce Lee nannte diese Verhaltensweise den Akt der Verzweiflung, sich einzugrenzen bis die Realität eine andere ist. Wo ist denn der Aspekt der Selbstverteidigung geblieben?

Bruce Lee gehörte außerdem damals noch in China zu der Generation, die von ihren Eltern zu Kampfschulen geschickt wurden um dort zu lernen wie man sich verteidigt. Das Jeet Kune Do wurde 1967 durch den Kampfkunstrevolutionär und Filmschauspieler Bruce Lee ins Leben gerufen. Der Name bedeutet wörtlichübersetzt:“Der Weg der abgefangenen Faust.“

Jeet Kune Do bedient sich im Gegensatz zu vielen anderen Kampfkünsten nicht einer speziellenVorschrift aus Regeln und Techniken, um eine herausragende Methode zu etablieren. Statt dessen greift es auf alle Mittel und Wege zurück, um der Sache zu dienen; dadurch ist es „frei“. Seine Grundlage erhält der Stil durch das progressive Verständnis für die Auseinander-setzung schlecht hin. Es obliegt mehr dem Ausübenden als dem Lehrer seinen Weg, sich verteidigen zu können, zu finden. Zitat Bruce Lee: „Deine Wahrheit ist nicht meine, und meine Wahrheit ist nicht Deine.“ Zudem finden sie hier weitere Informationen über Ju Jutsu, Muay Thai, Ninjutsu (Die Ninja Kampfkunst), Karate, Judo, Capoeira und Wing Tsun.

Weitere Informationen auf der Website bruce-lee-jeet-kune-do.2ya.de

Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 2.10.2008
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Wing Tsun Artikel bei Budoten