Kampfsportler, Selbstverteidigung und der Staatsanwalt

urteil021„Wie lange muss man einen Kampfsport betreiben um rechtlich als "bewaffnet" zu gelten?“ wurde ich unlängst gefragt. „Ich habe jetzt schon immer wieder gehört, dass Leute die Kampfsportarten machen in gewisser Weise rechtlich so behandelt werden als würden sie "bewaffnet" sein. Heißt das jetzt, wenn ich irgendwann Mal in einer Notwehrsituation jemanden eins auf die Glocke haue und der nachweist, dass ich mal beim Schnupperkurs vom Boxverein war, bin ich angeschmiert?“

Um es vorwegzunehmen Man gilt nicht automatisch als „bewaffnet“. Hierfür gibt es keinerlei gesetzliche Grundlage.

Gewalt ist vom Gesetz grundsätzlich verboten. Mit zwei Ausnahmen: Notwehr und Nothilfe. Bei der Notwehr verteidigt man sich selbst, bei der Nothilfe tritt man für andere ein. Aber: Erlaubt ist in einer solchen Notwehr-Situation nur soviel Gewalt wie erforderlich ist, um diesen Angriff abzuwehren. Ein Zuviel an Gewalt ist schon nicht mehr erlaubt und wird strafrechtlich verfolgt.

In diesem Zusammenhang erwarten Richter und Staatsanwalt, dass ein Kampfsportler viel eher in der Lage sein muss, aus seinem reichen Repetoire an Techniken das mildeste Mittel auszuwählen, um den gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff angemessen zu beantworten.

Anders ausgedrückt: Für Überschreitungen der im Fall der Notwehr oder Nothilfe grundsätzlich erlaubten Gewalt-Anwendung wird Kampfsportlern weniger Toleranz eingeräumt, als dies bei völlig unerfahrenen Leuten der Fall wäre.

Das ist auch richtig und logisch. Ein Kampfsportler wird tagtäglich im Training mit Angriffen konfrontiert. Er muss immer wieder auf die auf sein Gesicht zuschießende Faust reagieren, sich verteidigen. Da er diese Situation kennt, sollte der Ernstfall nicht so viel anders für ihn sein. Deshalb wird angenommen, dass er in einer Gefahrensituation einen kühlen Kopf behalten und klar denken kann, während andere, im Kampfsport unerfahrene Personen wohl mehr oder weniger in Panik verfallen und deshalb häufig über ihr Ziel hinausschießen.

Überschreitet ein erfahrener Kampfsportler den Rahmen der erlaubten Gewalt, wird er unter Umständen mit Strafverfolgung rechnen müssen. Trotzdem muss auch dem Kampfsportler zugestanden werden, dass eine Trainings-Situation etwas ganz anderes ist als eine reale Situation auf der Straße. Insofern kann man im Fall einer Untersuchung/Anklage nur raten, sich Rat bei einen kompetenten Anwalt zu suchen.

Auf die alles entscheidende Frage wie Richter und Staatsanwalt ein Zuviel an Gewalt im Nachhinein beurteilen kann ich nur eine typische Juristen-Antwort geben: „Es kommt darauf an.“ Es kommt auf den Richter und den Staatsanwalt sowie die eigenen Aussagen bei Polizei und die Sachkompetenz des eigenen Anwalts an. Eine allgemeingültige Antwort kann man nicht geben.

Sicher ist jedoch, dass wohl nach allgemeinem Verständnis jemand, der bereits mehrere Jahre Kampfsport trainiert und noch aktiv dabei ist, anders zu beurteilen sein wird, als jemand, der schon seit Jahren nicht mehr trainiert bzw. noch als Anfänger anzusehen ist.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 30.11.2009
bisher keine Kommentare

Kommentare

Diese Rechtsauffassung ist absoluter Hirnriss. Als Kampfsportler geht man gewaltsamen Auseinandersetzungen ohnehin meist aus dem Weg bzw. vermittelt dem Gegenüber den Eindruck, es besser bleiben zu lassen. Wenn es also wirklich kracht, ist man in der Regel an einen notorischen Berufsschläger geraten, der vermutlich schon mehrfach polizeilich in dieser Funktione aufgefallen ist und bei dem eine „vorsichtige Abschätzung der mildesten Mittel“ gleichbedeutend mit einem Krankenhausaufenthalt ist. Der Erfolg: statt ggf. Nothilfe zu leisten, würde ich mich wahrscheinlich eher nach der nächsten Straßenecke umsehen, um glaubhaft behaupten zu können, nichts gesehen zu haben.

Mag sein, dass Du diese Rechtsauffassung als „hirnrissig“ ansiehst, aber das ist nun einmal Deutsches Recht. Ich persönlich meine aber auch, dass Kampfsportler aufgrund ihrer besonderen Ausbildung auch die Verpflichtung haben, Schwächeren zu helfen. Davonlaufen ist da aus meiner Sicht keine Option. Drauflosschlagen übrigens auch nicht.

Wir als Betreiber einer Kampfkunst oder Kampfsport schützen das Leben anderer und helfen dem Schwachen. Wir kämpfen nicht gegen andere sondern disziplinieren uns selbst. Kampfkunst ist eine Schule des Lebens und Verpflichtung zu gleich. Wenn wir, so vorausgesetzt , fühlen und denken können, ist der so genannte Straßenkampf im Anfang schon beendet, es sei denn, wir sind auf dem gleichen Niveau des Angreifers. Wer sich Gedanken darüber macht, ob und in welchem Maß er sich verteidigen kann und darf, der sollte über den Sinn des Lebens ernszhaft nachdenken.

Natürlich sollte möglichst jeder Kampf vermieden werden. Doch manchmal muss man kämpfen um dem Recht zum Sieg zu verhelfen.

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Messer bei Budoten

 
Böker Para-1 von Böker
 
Ersatzbogen ohne Sehne von Verschiedene
 
Kugelkette von Verschiedene
 
Böker Plus XS Satin von Böker Plus
 
MAGNUM Fairbairn Sykes von MAGNUM

Kendo und Kenjutsu

 
The 8 Deadly Samurai Sword Cuts Vol.1
DVD in Englisch (ohne Englischkenntnisse leicht verständlich). Laufzeit: 56 min The Eight Deadly Cuts of Miyamoto Musashi Vol.1

Niten Ichi Ryu

George Alexander ist einer der größten Kampfkunst-Experten der Welt.

Auf dieser DVD zeigt Großmeister George Alexander den 2 Schwert Kampf.

Folgenden Inhalt hat diese tolle DVD:
- Einleitung (Introduction)<...
 
FujiMae Kendojacke dunkelblau
Kendojacke aus Baumwolle, Qualitativ hochwertiges Material, lieferbar in den Größen 160 cm - 200 cm. Die Farbe Blau ist bei diesem Textilartikel sehr dunkel und fast schon schwarz.
 
Budoten Shinai (37 ) 115 cm
Traditionelles Kendo-Shinai aus Bambus. Kendo-Shinai aus Bambus, Griff mit weißem Leder ummantelt, incl. Tsuba.

Die gebräuchlichsten Längen sind 37, 38 und 39 Zoll, wobei die 39er Shinai gewöhnlich für den erwachsenen Mann verwendet werden.

Ein 36er Shinai ist ca. 112 cm lang.
Ein 37er Shinai ist ca. 115 cm lang.
Ein ...
 
Budoten Kurz-Shinai (36 ) 112 cm
doppelt doppelt
 
Shinai
38 - Shinai, Länge ca. 115 cm Bambusschwert für Kendo aus kräftigem Bambus. Hergestellt in China.
 
KWON Clubline Hakama
aus Mischgewebe (65% Polyester, 35% Baumwolle), in den Größen 150 - 190 Hakama in guter Qualität zu einem hervorragenden Preis, hergestellt in China nach japanischem Vorbild und Schnitt.
 
This is Kendo Today
DVD in Englisch ca. 100 min von Meister George Alexander

Auf dieser tollen DVD wird der perfekte Umgang mit dem Kendo gelehrt.

Folgender Inahlt hat die DVD:
- Geschichte über Kendo
- Richtiges Aufwärmtraining
- Richtiges anziehen des Kendo Anzuges
- Kendo Grundtechniken
- Fortgeschrittene Kendo Tec...
 
Leffler Bushi - Der vollkommene Krieger
Umfang: 114 Seiten, Größe: 20x13 cm, Cover: Softcover Die Welt der Kampfkünste ist ein außerordentlich großer und umfassender Bereich. Der Laie und selbst der fortgeschrittene Kampfkünstler haben deshalb oftmals Wissenslücken auf zahlreichen Gebieten, da der Blick des Einzelnen meist auf eine oder zwei Kampfsportarten und das Wissen des jeweiligen Lehr...
 
Asiatische Waffen 3 DVD Box!
Gesamtlaufzeit aller 3 DVD s: 243 Minuten DVD1:

Die Technik des Asiatischen Schwertes

Von Meister Andre Loupy & Angelique Mallard mit der Anwesenheit des Meisters Phan Toan Chau 7.Dan

Die Handhabung des Schwertes hat sich zu allen Zeiten und in allen Ländern gemeinsam mit den Kriegstechniken entwickelt. Der Stil wird im...