Eiweiß oder Kohlenhydrate

Derzeit macht in den Medien wieder mal eine angeblich bahnbrechende Ernährungsstudie die Runde, durchgeführt von Arne Astrup und Thomas Meinert Larsen, Universität Kopenhagen (s. Art. „Diets with High or Low Protein Content and Glycemic Index for Weight-Loss Maintenance“, NEJM, 25.11.2010). Die Teilnehmer hatten allesamt bereits eine ansonsten unspezifische Diät mit max. 3,3MJ (800kcal) pro Tag durchgeführt. Für die Studie nun wurden die Teilnehmer mehreren Gruppen zugeordnet, deren Ernährung sich nach Protein-Anteil und Glykämischem Index (Glyx; GI) unterschied.

Laut Meinert Larsen und Astrup hilft eine eiweißreiche, fettarme und kohlenhydratarme Ernährung am besten, um abzunehmen resp. um nach einer Diät das Gewicht zu halten (gegen den „Jojo-Effekt“). Dementsprechend sollten die bislang geltenden Ernährungsempfehlungen angepasst werden. Zur optimalen Ernährung würden dann neuerdings z.B. viel Fleisch und wenig Kartoffeln gehören, also quasi das umgekehrte Verhältnis zu heutigen EU-Gesundheitsempfehlungen.

Einige Aspekte dieser „revolutionären“ Empfehlungen:

1. Die Gewichtsabweichungen zwischen der schlechtesten (wenig Eiweiß, hoher GI) und der besten (viel Eiweiß, niedriger GI) Gruppe betrug nur ca. zwei Kilogramm. Zudem wurde dabei anscheinend nur das Körpergewicht gemessen, d.h. die eigentlich interessanten Werte, i.e. Körperfettanteil sowie Taille-Höhe-Verhältnis (Waist to Height Ratio, WHtR), blieben unberücksichtigt.

2. Eine Kalorie ist eine Kalorie. Das haben nun schon mehrere Forscher belegt, neulich z.B. Frank Sacks von der Harvard School of Public Health, Februar 2009. Ob „wenig Kohlenhydrate“ („low carb“ – carbohydrates) oder „wenig Fett“ („low fat“): Für das Gewicht ist letztlich doch die Energiebilanz ausschlaggebend. Zuviele Kalorien machen dick – ob sie nun aus Kohlenhydraten, Fetten oder Eiweißen stammen.

3. Der Glyx dient als Maßeinheit, wie ein Lebensmittel auf den Blutzuckerspiegel wirkt. Bei der Glyx-Bestimmung ergeben sich aber verschiedene Probleme, z.B. daraus, dass Lebensmittelkombinationen die Einzelwirkungen der Lebensmittel auf den Blutzucker ändern können. Immerhin: Praktisch alle Diäten / Ernährungsempfehlungen kommen darin überein, dass der Zuckerkonsum niedrig bleiben sollte, denn Zucker liefert nur „leere Kalorien“, d.h. keine Vitamine und Mineralstoffe. Die stärkehaltigen Kartoffeln liefern dagegen auch z.B. Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Phosphor, Vitamin C; zudem liefern sie auch gut verwertbares Eiweiß.

4. Überhöhte Mengen an Proteinen (Purine), wie sie v.a. in Fleisch enthalten sind, können zu Gicht und Nierenschäden führen.

Kritiker dieser neuen Studie können also darauf verweisen, dass ein fragwürdiger Diät-Erfolg mit fragwürdigen Ernährungsgewohnheiten erkauft wird. Und bei Berücksichtigung der bekannten „Glyx“-Problematik sowie der generellen Empfehlung einer zuckerarmen Ernährung bleibt auch hier wieder das Unbehagen, dass Kohlenhydrate zu undifferenziert gesehen werden, was jedenfalls bei der „low-carb“-Ideologie der Fall ist. Die Gefahren einer zu fettarmen Ernährung, insbesondere die Unterversorgung mit essentiellen Fettsäuren, sind ebenfalls schon lange bekannt.

Folglich hält der Verf. weiterhin die üblichen Ernährungsempfehlungen grundsätzlich für einen brauchbaren Anhaltspunkt: Hinsichtlich der Nährstoffe sollte der Kalorienbedarf zu 50-60% aus Kohlenhydraten (v.a. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte; wenig Zucker), 30% aus Fetten (v.a. ungesättigte Fettsäuren) und 10-20% aus Eiweißen (v.a. pflanzlich; Fleischkonsum nicht höher als ca. 500g pro Woche) bestehen. Für einen Tagesbedarf von 2.000kcal sind das 1.000-1.200kcal Kohlenhydrate (ca. 250-300g; davon weniger als 50g Zucker), 600kcal Fett (ca. 65g), 200-400kcal Eiweiß (ca. 50-100g). Auch der Anteil an Ergänzungsstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe) muss dem persönlichen Bedarf angepasst werden. Ein einmal sorgfältig erstellter und dann im wesentlichen beibehaltener Ernährungsplan entlastet von ständigem großen Aufwand bei der Essensauswahl.

Insgesamt scheint also keine Notwendigkeit zu bestehen, den Forderungen von Meinert Larsen und Astrup nach neuen Ernährungsempfehlungen zu entsprechen.

Quelle: openPR

Pater R. H. Lingen

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 7.01.2010
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Trainingsbedarf bei Budoten

 
Budoten Deckenbefestigung für Boxsäcke
mit integriertem Drehwirbel und zwei kräftigen 10er Schrauben, belastbar bis 70 kg Sehr kräftige Deckenhalterung in massiver Bauweise. Belastbar bis 70 kg!
 
Budoland Kettlebell 3 kg
besteht aus einer Kugel mit einem festen Griffbügel, Kugeldurchmesser ca. 20 cm mit Ummantelung aus TPR-Kunststoff, für das freie Gewichtstraining Kugelhanteln sind freie Gewichte und sprechen nicht isolierte Muskeln, sondern Muskelgruppen im ganzen Körper an - jede Übung ist zugleich auch eine Koordinationsaufgabe. Das Ziel beim Training mit der Kugelhantel ist es vor allem, funktionale Kraft, Explosivkraft und Stabilität aufzubauen und das H...
 
FAIRTEX FAIRTEX Trainer Bauchpratze Leder schwarz
FAIRTEX Trainer Bauchpratze Leder schwarz, Bauchpratze, Leder, schwarz, für MMA, sonstige, Thaiboxen geeignet, Fairtex, Universalgröße FAIRTEX Trainer Bauchpratze Leder schwarz - Der leichte und dennoch starke Bauchschutz um auch die Wirkung von Push-Kicks oder Kniestößen zu absorbieren. Extra schlanke Form für eine gute Paßform in der Taille und einen besseren Schutz der Leistengegend. Innen mit einer speziellen 4-lagigen Schaumst...
 
SMAI SMAI Boxer-Bauch- und Körperpolster
SMAI Boxer-Bauch- und Körperpolster, Bauchschutz, Leder, schwarz, SMAI, für die Sportarten Kickboxen, MMA, Thaiboxen SMAI Boxer-Bauch- und Körperpolster Echtes Rindleder

Körperpratze mit festem inneren Kern und Innenseite aus körperfreundlichem Textilmaterial. Leicht auf die individuelle Kölrpergröße einzustellen. Sehr praktisches Trainingsgerät für Thaiboxen, insbesondere für Angriffe zum Körper in Kombina...
 
DanRho Schlagkissen DSK
Maße: 66 x 38 x 12.5cm, Farben rot und schwarz Gebogenes Schlagkissen und mit 2 verschiedenen Schaumstoffkernen befüllt, garantiert dieses Produkt einen dauerhaften Einsatz. Außenmaterial besteht aus sehr strapazierfähigem Vinyl in leichter Glanzoptik. Rückseite mit Griffsteg, 2 Halteriemen und Ventilationslöchern für den Druckausgleich versehe...
 
Ju-Sports MMA Workout-Dummy
Grappling-MMA Workout-Dummy. Größe S = ca. 15 kg, Größe L = ca. 25 kg Der Ju-Sports Workout Bag / MMA Dummy ist der optimale Trainingsbegleiter für Konditionstraining im Bereich Kampfsport oder Fitness.

Ob Einzel-, Gruppen- oder Zirkeltraining, der Bag bietet durch seine Form und die Griffe zahlreiche, vielseitige Übungsmöglichkeiten.

Alle Nähte sind meh...
 
Ju-Sports Chanbara Kodachi
Gesamtlänge ca.: 60,0 cm, Grifflänge ca.: 14,5 cm, Klingenlänge ca.: 44,0 cm Leichtes Schaumstoff Wakizashi - optimal zum Kontakttraining.
 
KWON Lederspringseil Profi
Stabile Holzgriffe mit Kugellager. Länge ca. 300 cm

Das Springseil lässt sich nicht in der Länge verstellen.
 
KWON Sandsackfeder
stabile, ca. 15 cm lange Stahlfeder Wird zur Stoßdämpfung zwischen Sandsack und Halterung gehängt.