Das sollten Schuldner zum Thema Inkasso wissen

urteil010Verbraucher- und Sozialverbände erwarten aufgrund steigender Arbeitslosigkeit einen deutlichen Anstieg von überschuldeten Verbrauchern. Nicht selten verlieren Überschuldete angesichts ausstehender Forderungen den Überblick und reagieren zu spät. Wer seine Rechnungen aber nicht pünktlich begleicht, findet früher oder später im Briefkasten Post vom Inkassobüro. Banktip.de sagt, was Schuldner zum Thema Inkasso wissen sollten.

Was sollten Schuldner tun, die Post vom Inkassobüro erhalten?

Grundsätzlich kann jeder Gläubiger seine Forderungen an ein Inkassobüro abtreten, so dass Schuldner nicht mehr direkt mit den ursprünglichen Gläubigern zu tun haben. Inkassodienste oder Inkassoanwälte sind prinzipiell berechtigt, fremde Forderungen einzuziehen. Allerdings sollten Schuldner zunächst prüfen, ob das Inkassobüro bzw. der Inkassoanwalt eine Abtretungserklärung oder eine Vollmacht des ursprünglichen Gläubigers nachweisen kann. Fehlt der Nachweis, sollten Betroffene zunächst keine Zahlungen an das Inkassobüro leisten. In einem solchen Fall ist es ratsam, sich vom Inkassodienst eine Kopie der Abtretungserklärung oder eine Inkassovollmacht zusenden zu lassen. Kann der Eintreiberdienst keine Bestätigung in Form einer Abtretungserklärung oder Vollmacht vorlegen, sollte man sich an den ursprünglichen Gläubiger halten und diesen über das Fehlen der Bestätigung des von ihm beauftragten Inkassodienstes informieren.

In der Regel wird der Schuldner vom Inkassobüro zunächst durch einen Brief auf die Fälligkeit der Forderungen hingewiesen. In dieser schriftlichen Mitteilung legt das Inkassobüro die Einzelheiten der Geldforderung dar und bittet um unverzügliche Zahlung. Reagiert der Schuldner nicht oder verspätet auf das Schreiben, erreicht ihn nach kurzer Zeit wieder Post. Dem zweiten Schreiben ist in vielen Fällen eine Vereinbarung beigefügt. Darin führt der Eintreiberdienst auf, in welchen Raten die zustande gekommenen Schulden getilgt werden können.

Schuldner sollten aktiv werden

Schuldnerberatungsstellen und Verbraucherzentralen empfehlen Schuldnern in dieser Phase der Forderungsabwicklung, das Problem nicht einfach zu verdrängen, sondern zu handeln. Das gilt vor allem in Fällen, in denen Schuldner viele Forderungen gleichzeitig erfüllen müssen. Verliert man den Überblick, sollte man sich am besten mit allen Inkassoschreiben an eine offizielle Schuldnerberatungsstelle oder eine Verbraucherzentrale wenden. Banktip.de rät: Wer nicht mehr in der Lage ist, seine fälligen Zahlungspflichten zu erfüllen, sollte dies seinen Gläubigern unverzüglich mitteilen. Für jeden Schuldner gilt: Wer seine Gläubiger (z. B. seine Bank) umgehend über seine finanzielle Notlage (z. B. durch Arbeitslosigkeit etc.) informiert, vermeidet die zusätzlichen Kosten für ein Inkassoverfahren.

Was tun bei unberechtigten oder überhöhten Forderungen?

Wer Zweifel an einer Inkasso-Forderung hat, sollte schnell reagieren. Wie im Umgang mit Behörden gilt: gut beraten ist, wer sich schriftlich wehrt. Telefonate und E-Mails gehen schnell unter oder werden einfach vergessen. Wer zu Unrecht eine Zahlungsaufforderung eines Inkassodienstes erhält, sollte dem Inkassodienst schriftlich mitteilen, dass die Forderung unrechtmäßig ist und auch die Gründe für den Einwand nennen. Bekommen Betroffene dennoch weiter Inkasso-Mahnungen, ist es ratsam, eine Verbraucherzentrale einzuschalten oder sich an einen Anwalt zu wenden. Der Durchschnittssatz für eine einfache Rechtsberatung liegt bei den deutschen Verbraucherzentralen zwischen 5 und 15 Euro. Eine Beratung beim Anwalt ist deutlich teurer.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 23.11.2009
bisher keine Kommentare

Kommentare

Schuldner werden oft erst aktiv wenn es schon zu spät ist….

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Waffen

 
Haller Schaukampfschwert 85282
Klingenlänge 70 cm, Gesamtlänge 88 cm Die handgeschmiedete Klinge ist aus Kohlenstoffstahl und am Griffende doppelt verschraubt. Die Lieferung erfolgt ohne Scheide.

Hergestellt in Indien.
 
Budoten Mittelalterliches Schwert
Klingenlänge: 75 cm, Gesamtlänge 100 cm Der Griff ist aus rotem Holz gefertigt. Mit Messingschutz.
 
Jean Fuentes Dolch Ritter Chivalry D40
stumpfe Klinge hergestellt aus Stahl 34,5 cm Gesamtlänge und 19 cm Klingenlänge Dolch Ritter Chivalry - die Klinge des Dolches ist aus Edelstahl, die Scheide ist aus Kunstleder. Es handelt sich um einen Dekorationsdolch, die Klinge ist nicht scharf.

Ritterlichkeit war ein Begriff der eine Vielzahl von verschiedenen Aspekten der mittelalterlichen Welt repräsentierte. Im f...
 
Jean Fuentes Historische Axt mit Wandhalter
hergestellt aus 440er Edelstahl, Klingenlänge 9,5 cm, Gesamtlänge 54,5 cm Die Klinge der Axt ist aus 440 Edelstahl und geschärft. Die Klinge der Axt ist am Griff vernietet. Der Griff ist mit Draht umwickelt.

- Gesamtlänge : 54,5 cm
- Klingenbreite: 9,5 cm
- Klingenlänge : 17,5 cm
- Gesamtgewicht: 1126 g
- Klinge: geschärft
- Lieferung inklusive Wand...
 
Miniaturschwert Excalibur
Gesamtlänge 28 cm Dieses Miniaturschwert eignet sich auch sehr gut als Brieföffner.
Die Klinge ist aus rostfreiem Stahl.

Hergestellt in Spanien.
 
Jean Fuentes Kreuzritter Dolch D13167
440er Edelstahl, Gesamtlänge 58,5 cm Dieser Dolch ist einem Dolch aus dem Film Königreich der Himmel nachempfunden.Es handelt sich um einen Dekorationsartikel, er ist nicht zum praktischen Gebrauch konzipiert. Die Scheide besteht aus matt-schwarzem Kunststoff und ist mit einem Lederband umwickelt.
 
Jean Fuentes Pistole Deko Waffe silberfarben
hergestellt aus Metall, Gesamtlänge 21,5 cm silberfarben Die Pistole ist eine originalgetreue Nachbildung. Sie ist aus Metall gefertigt, die Griffschalen sind aus Kunststoff. Der Abzugshebel und Hahn sind funktionsfähig. Die Pistole ist 21 Zentimeter lang, hat ein Gewicht von 1356 Gramm und ist nicht schussfähig.
- Nachbau der Pistole
- funktionier...
 
Lederscheide
Kräftige Lederscheide mit Gürtelschlaufe. Passend für Schwerter mit einer Klingenlänge bis ca. 83 cm und einer max. Klingenbreite von 5,5 cm. Scheide ist ca. 1,5cm dick Trotz der Größenangaben der Scheiden kann es passieren, dass die Scheide nicht zu dem vorhandenen Schwert passt, da auch die allgemeine Form der Klinge eine Rolle spielt.

Hergestellt in Indien.
 
Schaukampfschwert Typ 11. Jahrhundert
Klingenlänge 75 cm, Gesamtlänge 92 cm Gewicht ohne Scheide: 1350 g Die Klinge ist am Griffende vernietet. Der Griff ist aus Wildleder, die Parierstange und der Griffabschluss aus Stahl. Die Scheide ist aus Holz mit Wildlederbezug und Metallbeschlägen. Die Klinge besteht aus Kohlenstoffstahl.

Detailmaße des Schwertes:

Breite der Klinge in Höhe der Pari...