Corona und Kampfsport-Artikel?

So richtig glauben wollten wir es erst auch nicht, doch die Corona-Pandemie hat erhebliche Auswirkungen – auch auf die Verfügbarkeit von Kampfsportartikeln.

Viele Kunden wollen es nicht hören oder verschließen die Ohren vor den Corona-Auswirkungen auch auf den Kampfsport.

Die meisten Kampfsportartikel kommen aus Fernost. Sei es, weil der Ferne Osten (China, Japan, Korea, Philippinen, Indien, Thailand, Vietnam) die Heimat der meisten Kampfsportarten ist oder weil die meisten Kampfsportartikel in eben jenen Ländern produziert werden.

  • Nicht wenige Kampfsportler legen Wert darauf, ihre Kampfsportartikel aus dem Mutterland ihres Kampfsports zu erhalten.
  • Andere Kampfsportler wünschen vor allem preiswerte Kampfsportartikel.

Dies bedingt, dass die Kampfsportartikel in Fernost hergestellt und zumeist über den Seeweg zu uns nach Deutschland gelangen.

Dass während des Lockdowns in Deutschland keine neuen Kampfsportartikel in das Land kamen, haben viele vergessen. Doch dieser Umstand für sich genommen ist noch das kleinste Problem.

Vorher wurde in China die Produktion durch einen harten Lockdown heruntergefahren und teils sogar ganz eingestellt. Dies bedeutet, dass weder neue Kampfsportartikel hergestellt werden konnten, noch bereits produzierte Kampfsportartikel nach Europa verschifft wurden.

Der Lockdown Anfang März erlaubte keinen Blick in die nahe Zukunft, denn die Beschränkungen wurden von einem Tag auf den anderen mit offenem Ende verhängt. Somit waren die Lieferketten zu diesem Zeitpunkt auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Erschwerend kam hinzu, dass auch das Training untersagt worden war. Es wurden von einem Tag auf den anderen keine regulären Kampfsportartikel mehr benötigt. So brach die Nachfrage nach neuen Anzügen und Schützern über Nacht völlig ein.

Diese Situation führte dazu, dass laufende Bestellungen storniert wurden.

Dagegen setzte plötzlich eine verstärkte Nachfrage nach Trainingsequipment ein, welches für das Heimtraining eingesetzt werden sollte. Während zuvor die in den Dojos, Gyms und Trainingsstätten vorhandenen Geräte genutzt werden konnten, strebten nun viele Kampfsportler danach, daheim zu trainieren und suchten daher nach entsprechenden Trainingsequipment.

Das Problem hierbei war aber, dass die Vorräte in den Lagern in Deutschland die übliche Nachfrage abdeckte und zudem intakte Lieferketten voraussetzte. Beides war nicht mehr gegeben. So waren die vorrätigen Artikel schon bald ausverkauft und für die ausstehenden Bestellungen ergaben sich ungewisse Lieferzeiten.

Viele Kunden meinen, dass es sich um „faule Ausreden“ handele – doch es ist leider so.

Was vielfach auch in den Überlegungen keine Berücksichtigung findet ist der Umstand, dass so schnell der Lockdown kam, die Produktion nicht in gleichem Tempo wieder angefahren werden kann oder neue Lieferungen schon nach kurzem Vorlauf wieder eintreffen und die Lager füllen.

Eine einmal gestoppte Produktion setzt zunächst voraus, dass die Rohstoffe in den Produktionsstätten eintreffen, damit die Produktion überhaupt wieder aufgenommen werden kann. Allein hieraus ergibt sich bereits eine Verzögerung von rund 1 Woche nach Aufhebung der Corona-Beschränkungen. Doch die Produktivität ist nach Corona eine andere als vorher, weil es weiterhin gilt eine Vielzahl von Auflagen zu beachten, die zuvor obsolet waren.

Zu bedenken ist ferner, dass nicht nur Deutschland neue Waren nachordert sondern weltweit alle Kampfsportartikel-Händler vor dem gleichen Problem eines leeren Lagers stehen. Die ersten Chargen der neuen Produktion werden daher von den Produzenten nicht zu den in gänzlich anderen Zeiten verhandelten Preisen verkauft sondern aus nachvollziehbaren Gründen höchstbietend angeboten. Dies bedeutet vor allem für preiswerte Kampfsportartikel zusätzliche Wartezeiten.

Ist eine Bestellung in Fernost angekommen, so wird diese dort in der Reihenfolge ihres Eingangs abgearbeitet. In normalen Zeiten werden Bestellungen mit 3 Monaten Vorlauf aufgegeben, um eine ausreichende Bevorratung sicherzustellen. Jeder kann sich vorstellen, was das für die aktuelle Situation bedeutet.

Ist eine Bestellung zum Versand bereit, wird diese in einem Seecontainer verladen. Dieser Vorgang nimmt etwa 24 Stunden in Anspruch. Danach muss der Container auf ein Schiff verladen werden. Da die Transportkapazitäten nach dem Lockdown knapp sind, sind günstige Transporte schwer zu haben. Um die Waren aber in der Folge nicht allzu sehr verteuern zu müssen, wird der Container mit geringerer Priorität behandelt und ggf. auf einem später auslaufenden Schiff verladen, wodurch sich erneut Verzögerungen ergeben können.

Ist der Container endlich auf einem Schiff, benötigt das Schiff von Hongkong bis Hamburg zwischen 25 und 30 Tagen. In Hamburg angekommen, werden die Container als Sicherheitsmaßnahme gegen Corona-Viren zunächst für 14 Tage zwischengelagert bevor die Zollabfertigung erfolgt. Erst dann wird der Container in eines unserer Zentrallager transportiert und dort entladen. Erst danach sind die aktuell rückständigen Artikel wieder kurzfristig lieferbar.

Dies beschreibt einen Normalfall. Allerdings gehen auf dem Transportweg auch immer wieder Container verloren. Das ist bedauerlicherweise sogar weit häufiger als gedacht. Der World Shipping Council (WSC) gibt eine Zahl von 350 bis 675 verlorenen Containern pro Jahr an. Dagegen schätzen Umweltverbände die Zahl der verlorenen Container auf 20.000 pro Jahr. Da auch wir bereits wiederholt die Erfahrung machen mussten, dass ein dringend erwarteter Container doch nicht in Hamburg eintraf, gehen wir davon aus, dass die Zahl der verlorenen Container irgendwo in der Mitte liegt, es sich aber um mehrere Tausend pro Jahr handelt.

Wenn man uns also von Kundenseite entgegenhält, dass wir doch bitte nicht Corona als Begründung für Lieferrückstände bemühen sollten, so müssen wir diesen Kunden entgegenhalten, dass sie vermutlich eine ganz falsche Vorstellung über die Zusammenhänge haben und Corona doch weitaus größeren Einfluss auf die Lieferfähigkeit hat, als vielfach angenommen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 16.07.2020
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Tags:

Kategorien: Allgemein Budoten Shop

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Wushu-Artikel bei Budoten

 
Die Kung-Fu Techniken mit und ohne Waffen
DVD in den Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch ca. 75 min Von Meister Xiao Fen Fang

Xiao Fen Fang stammt aus China und ist die Ur-Enkelin von Meister Fang, 11 Mal französischer Meister und Trainer für Kunf Fu Wushu.

Kung Fu Wushu ist eine aus China stammende KAmpfkunst. Die westliche Welt hat sich als einen der Schätze der chinesische Weishei...
 
Budo International DVD: Pantazi - Siu Nim Tao
Das Wing Chun ist ein kurzer und direkter Stil, der aufgrund seiner Energieeinsparung und seiner Präzision die gleichen Prinzipien hat, wie das Studium des Kyusho. Obwohl man Kyusho ohne vorherige Kampferfahrung erlernen kann, braucht man doch ein wirksames und anpassungsfähiges System für Schläge, ...
 
Wing Chun Kung-Fu Vol.2
DVD in Englisch ca. 39 min DWing Chun Kung Fu Strategies & Tactics

Von Sifu Todd Shawn Tei

Sifu Todd Shawn Tei war Body Guard von Jacki Chan, des weiteren hat er viele nationale und internationale Titel errungen.

Folgenden Inhalt hat diese Lerh DVD:
- Kampftechniken & Sparring
- Klebende Hände (Chi ...
 
Budo International DVD Gutierrez - Wingtsun Combat Program
Ohne die Ursprünge des WT zu vernachlässigen, sondern vielmehr zu ihnen zurückzukehren, hat Sifu Gutierrez die Anwendung der allgemeinen Handhabungen aktualisiert - speziell die fortgeschrittenen Methoden mit der Holzpuppe und den Kampf gegen die neuen Praktiken des MMA. Auf dieser neuen DVD erklärt...
 
Wing Chun Ein weicher Weg zum Kämpfen
DVD in Deutsch 54 min Von Meister Klaus Filbrandt

Konzeptfilm für Alle, die den Unterschied zwischen hartem und weichem Wing Chun noch nicht kennen. Analyse von hartem aktivem und weichem passivem Wing Chun, Umsetzung der Techniken bis zum Vollkontakt, Schrittechniken Siu Nim Tau weich und hart, aktive und passive...
 
Budoland Wing Chun Dummy freistehend - aus Kunststoff
Aus Kunststoff. Maße ca. 163 cm x 78 cm Aus Kunststoff mit einer Basis, die mit Wasser oder Sand befüllbar ist.

An diesem Dummy können zwei Personen gleichzeitig trainiren.
 
Weidmannsheil-Zwinge
Weidmannsheil-Zwinge, Feinguß, Neusilber für 10 cm-Klinge Durchmesser 13mm Nicker-Zwinge, montagefertig. Neusilber-Feinguß.
 
Kung Fu Qigong Gala Benefit Cover Masters
DVD in Englisch ca. 90 min DAnlässlich des 10-jährigen bestehens des Kung-Fu Magazine Qigong wurde eine Kampfkunst Gala veranstaltet, auf dieser DVD sehen Sie die Highlights dieser Veranstaltung.

Folgenden Meister demonstrieren ihr Können:
- Master Chan Kai Leung
- Master Tony Chen
- Master Hu Jianqiang & Mast...
 
Budo International DVD: Williams - Wing Chun Chum Kiu
Laufzeit: ca. 69 Min. Audio: English, Spanisch, Italienisch - NICHT auf Deutsch erhältlich! Die zweite waffenlose Form im Wing Chun heisst Chum Kiu oder Die Suche nach der Brücke. In dieser Form wird man in komplexere Techniken und Prinzipien des Wing Chun Kampfes eingeführt. Nach einer kompletten Demonstration der Cum Kiu Form, wird wiederum jede einzelne Bewegung aufgeschlüsselt: die Ein...