Boxen als Fitness-Training

boxen-boxer-frauenboxen (14)Ich würde gerne boxen lernen, allerdings habe ich kein Interesse daran, ständig Fäuste ins Gesicht zu kriegen. Meine Frage wäre ob es eine Sportart gibt wo man nur Schlag- und Tritt- Techniken lernt, also zum Beispiel mit einem Boxsack, aber eben im Verein…
Unter welchem Gesichtspunkt man sein Training gestaltet ist letztlich jedem selbst überlassen. Manche trainieren Boxen, weil sie lernen wollen sich zu schlagen. Andere gehen zum Boxen um zu lernen, wie man sich verteidigt. Wieder andere wollen Meisterschaften gewinnen. Und dann gibt es einige die nur daran interessiert sind, ihre Fitness und ihre Kondition zu verbessern oder durch das Boxtraining ihr Selbstbewusstsein stärken wollen …
Die Beweggründe dafür, warum Leute mit dem Boxtraining anfangen, sind sehr vielfältig. Das gilt übrigens für alle Kampfsportarten, wobei in Bezug auf die asiatischen Kampfkünste auch das Interesse an der fernöstlichen Philosophie ein weiterer Grund ist, in das Training einzusteigen.
Wie man selbst seinen persönlichen Schwerpunkt setzt, worin die jeweiligen Ziele liegen – das ist Deine Sache. In den meisten Fällen wird das auch kein Problem darstellen.
Im Anfang geht es sowieso erst einmal um Technik. Neben dem Erlernen der Schlagtechnik und der Beinarbeit wird auch das Kraft- und Konditionstraining einen wichtigen Teil des Trainings ausmachen.
Es wird Dich sicher niemand zwingen, an Wettkämpfen teilzunehmen. Und schon gleich gar nicht ist jeder Kampfsport Vollkontakt. Im traditionellen Karate beispielsweise gibt es Kampf (= Kumite). Hierbei ist allerdings jeglicher Kontakt verboten. Vielmehr muss die Technik am vorverlagerten Ziel ihre Wirkung entfalten, womit Verletzungen vermieden werden …
Ich bin allerdings davon überzeugt, dass Du früher oder später nicht mehr nur die Technik als Schattenboxer trainieren oder auf den Boxsack einschlagen willst. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, denn auch ich hatte mit Kämpfen zunächst absolut nichts am Hut. Doch ich habe erkannt, dass Trainingspartner unerlässlich ist, um wirklich voranzukommen,
Ohne Partner werden Deine Techniken, wie Deine gesamten Fähigkeiten überhaupt auf einem gewissen Niveau stagnieren. Hinzu kommt, dass sich der Sinn mancher Techniken und Bewegungen tatsächlich erst durch die Arbeit am Partner erschließen, ja mehr noch die Gefahr, Techniken falsch auszuführen, ist ohne die wertvollen durch die Partnerarbeit gesammelten Erfahrungen nicht nur sehr groß sondern mitunter sogar nahezu zwangsläufig.
Ich verwende hier übrigens bewusst das Wort „Partner-Arbeit“, denn es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen und nicht ein Sich-Beweisen-Müssen. Man kann immer nur so gut sein wie der Partner. Mit einem schlechten Partner kann man keine Fortschritte erzielen. Ein Partner, der nur darauf aus ist, mir zu zeigen, was ich alles nicht kann, ist nicht hilfreich.
Am Partner und durch den Partner lerne ich Reaktion, Timing, Distanz und Kontrolle. Ich lerne Taktik und ich lerne Lücken in der Deckung zu erkennen und zu nutzen. Dies bereichert das Training ungemein, dies gestaltet es erheblich abwechslungsreicher und interessanter.
Wann dieser Zeitpunkt gekommen ist um mit einem Partner zu arbeiten, entscheidest Du selbst. Auf jeden Fall solltest Du Dich dieser wichtigen Erfahrung nicht ganz verschließen. Ich habe gesehen, was dabei herauskommt. Beim Kickrobic (eine Art Mischung aus Kickboxen und Aerobic) werden Techniken gelehrt, die im besten Fall wirkungslos sind, im schlimmsten Fall jedoch sogar gefährlich für die eigene Gesundheit …

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 30.04.2014
bisher keine Kommentare

Kommentare

Boxen als Fitnesstraining! Hallo. Ich rate dir zu einem Training im Budocentrum – Taekwondo. Du lernst dort alle Disziplinen ohne dich mit den anderen Sparringspartnern „durchschlagen“ zu müssen.

Hallo. Kampfsportarten, wie Kickrobic, TAEKWONDODANCE, ist für mich Entspannung pur. Während ich Kampftechnike umsetze und kombiniere mit Aerobicbeats, entspanne und konzentriere ich mich auf den Rythmus der Musik und den beats (Schritte) dazu.
Nicht so einfach – aber herrlich. Empfehle ich, gerade bei Konzetrationsschwäche.

Ich will ehrlich sein: Kickrobic oder Taekwondodance mögen mal etwas anderes sein, aber Entspannung ist das für mich nicht. Da nehme ich mir lieber eine Form, die ich übe und verbessere – da habe ich am Ende mehr davon: Ich übe die Technik, verbessere meine Fähigkeiten und lerne gleichzeitig noch was Neues.

Ich fände Boxen auch klasse. Hab das mal zu meiner Zeit bei Extrem Schwer aus SPaß gemacht. Natürlich kein Vergleich mit täglichem Training. Aber kan kann sich super auspowern.

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Nun, die absolute "Gewaltlosigkeit" des Buddhismus wird in der westlichen Vorstellungswelt gern...
  • Voker Reimann: Hallo Mittrainierende und Suchende, ich muß mich natürlich als Europäer wehemend gegen...
  • TCM Schlaflosigkeit: Die Gesundheit ist unser wichtigstes Gut. Allerdings gerät auch die klassische Schulmedizin...
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] There you will find 80233 more Infos: budoten.blog/sandsacktraining-verletzungen-und-richtiges-training/ [...]
  • My Homepage: ... [Trackback] [...] Read More here: budoten.blog/bittere-aprikosenkerne-die-stars-der-naturapotheke/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Europäische Waffen

 
Schwert König Arthus
Klingenlänge 95,5 cm, Gesamtlänge 118,5 cm Die Klinge ist aus 420 rostfreiem Stahl und mit einer Zierätzung versehen. Die Griffteile sind reich verziert mit Krone, Kreuz, blauen Steinen und Drachen.
 
Fulvio Del Tin Gladiusschwert
Eine preisgünstige, einfache Ausführung. Klingenlänge ca. 50 cm, Gesamtlänge ca. 76 cm, max. Klingenbreite ca. 5,5 cm Dieses Schwert ist zur Dekoration konzipiert und nicht schaukampffähig. Es besitzt eine handgeschmiedete Klinge aus Kohlenstoffstahl und einen Holzgriff. Zu dem Schwert gehört eine Holzscheide mit Messingbeschlag.

Zu den bekanntesten Schwertern der Römer gehörte das kurze Gladiusschwert. Auf ...
 
Jean Fuentes Historische Axt mit Wandhalter
hergestellt aus 440er Edelstahl, Klingenlänge 9,5 cm, Gesamtlänge 54,5 cm Die Klinge der Axt ist aus 440 Edelstahl und geschärft. Die Klinge der Axt ist am Griff vernietet. Der Griff ist mit Draht umwickelt.

- Gesamtlänge : 54,5 cm
- Klingenbreite: 9,5 cm
- Klingenlänge : 17,5 cm
- Gesamtgewicht: 1126 g
- Klinge: geschärft
- Lieferung inklusive Wand...
 
Axt
Länge 41 cm, Länge Axtblatt 13 cm, Breite Axtblatt 11 cm, Gewicht 675 g Kräftige Axt mit geschmiedetem Axtblatt aus 1075 Kohlenstoffstahl und Holzgriff. Inklusive Lederscheide.
 
Speerspitze 81206 ohne Holzstiel
hergestellt aus Kohlenstoffstahl, Gesamtlänge 40 cm, davon Klinge 30 cm, 602221 Dieser Artikel ist zur Dekoration und nicht für den praktischen Gebrauch konzipiert.
 
Falcata
Das Schwert ist aus AISI 420 rostfreiem Stahl und hat eine Härte von ca. 49 - 52 Grad Rockwell. Das Schwert ist stumpf. Klingenlänge ca. 58 cm, Gesamtlänge ca. 74 cm, Max. Klingenbreite 7 cm, Klingenrückenstärke ca. 5 mm, Gewicht ca. 1800 g. Die Griffschalen bestehen aus ABS-Kunststoff.
Die dunklen Metallteile am Griff sind schwarz-vernickelt und lackiert, der Löwenkopf ist goldfarben gehalten.


Aus de...
 
Ersatzpfeil Alu 33055
Aluminiumpfeil Länge 29 inch (ca. 73,57 cm)

Hergestellt in Taiwan.
 
Säbel mit Löwenkopf
Klingenlänge 78 cm, Gesamtlänge 93 cm Aufwendig ausgestalteter Griff mit roten Steinen als Löwenaugen. Griffstück mit Leder und Drahtwicklung. Klinge aus geschmiedetem Kohlenstoffstahl. Lieferung erfolgt inklusive Metallscheide.

Hergestellt in Indien.
 
Dolch Robin Hood mit Scheide
Klingenlänge 27,5 cm, Gesamtlänge 43 cm Die Klinge ist aus 420 rostfreiem Stahl.