Berufsunfähigkeitsversicherung bei gesundheitlichen Beschwerden

versicherung lupeEine private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine bei Vertragsabschluss festgelegte Rente, wenn man auf Grund einer Krankheit oder eines Unfalls seinen Beruf dauerhaft aufgeben muss. Bei Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es aber häufig Probleme, wenn bestehende Erkrankungen oder Behandlungen im Antrag angegeben werden und die Versicherungsgesellschaft daraufhin bestimmte Bereiche ausschließen will oder einen Antrag sogar ablehnt. Welche Vorgehensweise verspricht die besten Ergebnisse bei Vorerkrankungen?

Ein einmaliger Arztbesuch wegen einer Verspannung; eine leichter Heuschnupfen oder eine Prellung bei einem Fußballspiel – man sollte meinen, dass es sich hierbei um drei sehr harmlose Beschwerden handelt. Doch alle drei Fälle führen regelmäßig zu Problemen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung.
Wie kann es dazu kommen?
Eine leichte Verspannung mit einer Krankschreibung in den letzten Monaten reicht dem Risikoprüfer einer Berufsunfähigkeitsversicherung gelegentlich schon aus, um einen Leistungsausschluss für die komplette Wirbelsäule zu verlangen. Schließlich kann die Verspannung der Vorbote weiterer Beschwerden sein. Da Erkrankungen der Wirbelsäule ein Hauptgrund sind, warum eine Berufsunfähigkeitsrente gezahlt wird, schließen verschiedene Versicherer diesen Bereich schnell aus, wenn der Kunde diesbezüglich auch nur einmal in ärztlicher Behandlung war.
Ein Heuschnupfen kann je nach Versicherungsgesellschaft schnell zu einem Leistungsausschluss für Allergien führen. Sollte der Versicherte irgendwann einmal auf Grund einer Allergie berufsunfähig werden, muss der Versicherer nicht zahlen. Aus dem kleinen Heuschnupfen kann dadurch – je nach Versicherer – ein recht umfangreicher Ausschluss für allergische Erkrankungen werden.
Eine Prellung des Knies beim Sport reicht dem Risikoprüfer manchmal schon aus, um einen Leistungsausschluss für das entsprechende Gelenk zu verlangen. Spätere Knieverletzungen wären dann bei einer möglichen Berufsunfähigkeit einfach nicht mehr mitversichert und die Versicherungsgesellschaft müsste die versicherte Rente in solchen Fällen nicht zahlen.
Sind diese Leistungsausschlüsse gerechtfertigt?
Gerechtfertigt oder zumindest nachvollziehbar meist schon, aber eben auch häufig vermeidbar.
Der Risikoprüfer einer Versicherungsgesellschaft wird in der Regel bei einer wahrheitsgemäßen Beantwortung der Gesundheitsfragen im Antrag nicht leichtfertig zu strenge Ausschlüsse verlangen oder einen Antrag ablehnen. Wenn ein potenzieller Kunde mit gesundheitlichen Beschwerden einen Vertrag abschließen will, dann kann die Versicherungsgesellschaft natürlich einen entsprechenden Leistungsausschluss verlangen – schließlich gibt es andere Kunden, die den gleichen Beitrag zahlen müssen und gesundheitlich nicht vorbelastet sind. Gerade wenn eine einmalige Erkrankung oder beispielsweise einmalige Rückenbeschwerden zu einem kompletten Leistungsausschluss für Wirbelsäulenerkrankungen führen, dann dürfte das Verständnis des Kunden für die Entscheidung des Versicherers sicherlich eher gering ausfallen.
Warum treten diese Probleme überhaupt auf?
Der häufigste Fehler bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bei gesundheitlichen Beschwerden ist die direkte Antragstellung bei dem favorisierten Versicherer. Hierbei ist es egal, ob man bei „seinem“ Versicherer, über seine Bank oder z.B. einem Direktversicherer im Internet einen Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung stellt. Sobald der Antrag beim Versicherer eingegangen ist und die Gesundheitsangaben geprüft werden, kann der Versicherer Ausschlüsse verlangen oder einen Antrag sogar ablehnen. Als Kunde kann man diese Ausschlüsse anschließend nur akzeptieren oder dem Vertrag widersprechen. Eine erfolgreiche Verhandlung mit dem Versicherer, dass ein Ausschluss zurückgenommen oder reduziert wird, ist in der Praxis äußerst selten bis nahezu unmöglich. Mit der Ablehnung des Antrages oder einem Leistungsausschluss werden die Daten häufig in einer zentralen Wagnisdatei der Versicherer gespeichert. Anhand dieses Eintrages können andere Versicherer sehen, dass der Kunde bereits abgelehnt wurde oder einen Ausschluss hinnehmen musste. Dies verschlechtert schnell die Chancen, dass man bei einer anderen Versicherungsgesellschaft möglicherweise ohne Leistungsausschlüsse angenommen würde.
Gibt es Lösungsmöglichkeiten bei gesundheitlichen Problemen?
Gerade wenn gesundheitliche Probleme bestehen oder bestanden haben ist es empfehlenswert, sich nicht vorschnell auf eine Versicherungsgesellschaft festzulegen und dort einen Antrag zu stellen. Zuerst sollte mit Hilfe eines auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisierten Versicherungsmaklers oder eines in diesem Bereich kompetenten Honorarberaters eine Risikovoranfrage bei verschiedenen in Frage kommenden Versicherungsgesellschaften durchgeführt werden.
Hierbei lässt der Berater die persönlichen Daten und insbesondere die Gesundheitsangaben des Kunden bei mehreren Versicherern prüfen und sammelt anschließend die Ergebnisse. Da die Versicherungsgesellschaften sehr unterschiedlich reagieren, kommt es regelmäßig vor, dass der eine Versicherer einen hohen Risikozuschlag verlangt, ein anderer Versicherer einen Leistungsausschluss fordert und ein dritter Versicherer einen Antrag ohne Erschwernisse annehmen würde.
Erst wenn diese Ergebnisse der Risikovoranfrage vorliegen, sollte man sich letztendlich für oder gegen eine Gesellschaft entscheiden und daraufhin erst einen „echten“ Antrag stellen.
Bei dieser Vorgehensweise kann natürlich nicht bei allen Krankheitsbildern eine Antragsannahme garantiert werden oder immer ein Leistungsausschluss vermieden werden. Doch zumindest hilft diese Vorgehensweise, die unterschiedlichen Optionen genauer prüfen zu können und den individuell bestmöglichen Versicherungsschutz zu erhalten.
Quelle: openPR

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 24.03.2013
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Budoten Budoshop und Kampfsportversand

Letzte Kommentare

  • Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten: Frank, ich kann Dir nur beipflichten. Die Mitarbeiter bei Budoten geben täglich...
  • Frank Brauckmann: Das schließt an das Thema "Der Kunde ist König" ziemlich an. Bestätigt...
  • URL: ... [Trackback] [...] There you will find 75859 more Infos: budoten.blog/wassertrinken-ist-doppelt-gut-beim-abnehmen/ [...]
  • Homepage: ... [Trackback] [...] Find More Informations here: budoten.blog/teleskop-schlagstock-30950-fr-professionellen-einsatz-zu-empfehlen/ [...]
  • Homepage: ... [Trackback] [...] Read More Infos here: budoten.blog/grillen-spezial/ [...]

LINKS

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Samuraischwerter bei Budoten

 
John Lee John Lee Kei Ben Iaito
Zum Schwert gehört auch eine bedruckte Stoffhülle, sowie ein Zertifikat, welches für die Echtheit bürgt. Schwertständer nicht im Preis mit inbegriffen. Der lai-Do Sport beschäftigt sich mit der Kunst des Schwertziehens und festgelegter Angriffstechniken (Katas), allerdings als formale Übung. Dabei wird in der Regel das Iaito, ein stumpfes Übungs-Schwert verwendet. Das Entwickeln der Einheit von Körper, Geist und Schwert (Ki-Ken-Tai-Ichi) steht im V...
 
Fudoshin Wakizashi Practical Raion
Klingenlänge: 52 cm, Gesamtlänge: 75 cm, Grifflänge 16,5 cm, Balance Punkt: 9 cmdifferenziell gehärteter 1060er Kohlenstoffstahl Hier finden Sie das Wakizashi Raion vom Hersteller Jubai, die Klinge des Schwertes wurde aus differenziell gehärtetem 1060 Kohlenstoffstahl hergestellt. Die Hamon des Schwertes ist authentisch in einem Midare Muster. Die Klinge hat eine Blutrille, ist sehr scharf geschliffen und für Schnittübungen e...
 
Jean Fuentes Katana Chouku
hergestellt aus Edelstahl, Klingenlänge 65,5 cm, Gesamtlänge 103 cm Die Klinge des Katana Chouku ist aus Edelstahl. Der Griff ist mit einer Rochenhaut-Nachahmung bedeckt und besitzt die traditionelle Wicklung mit schwarzer Baumwolle. Die Menukis sind optisch sehr ansprechend. Die Scheide ist aus Holz, weiß lackiert und mit einem farbigen Drachenmotiv versehen.
 
KWON Mini-Deko-Schwert 3-er Set
3 Mini Samuraischwerter in unterschiedlichen Längen Schwert 1: 34cm, Schwert 2: 28 cm, Schwert 3: 23 cm, inkl. Schwertständer aus Holz, leicht zum Zusammenstecken.
 
Japanisches Schwert-Pflegeset
Pflegeset für handgeschmiedete Klingen und antike Samuraischwerter Lieferung erfolgt in kleinem dekorativen Holzkästchen. Es enthält: Reinigungstuch, Rosenöl und Puderdose.

Hergestellt in China.
 
Jean Fuentes Katana Brieföffner OK7
Last Samurai, 440er Edelstahl, Gesamtlänge: 45 cm, inklusive Ständer
 
Jean Fuentes Katana Miruku
hergestellt aus Kohlenstoffstahl, Klingenlänge 70 cm, Gesamtlänge 102,5 cm Die Klinge des Katanas ist aus handgeschmiedetem Kohlenstoffstahl. Der Griff ist mit einer Rochenhautimitation bedeckt und besitzt die taditionelle Wicklung aus weißer Baumwolle. Die Dekorelemente (Menukis) unter der Griffwicklung sind optisch sehr ansprechend. Die schwarze Scheide ist aus Holz. Im ...
 
John Lee Red Wood Iaito, Langschwert
Klingenlänge bis Tsuba 75,5 cm, Gesamtlänge: 107,5 cm, Grifflänge: 30,5 cm, Gewicht ohne Scheide: 1150 g - Handgeschmiedete Klinge aus 420er rostfreiem Stahl, mit nachgestellter Hamon-Linie
- Klinge zur Gewichtsreduzierung mit Hohlkehle (Bo-Hi) versehen, Stumpf mit abgerundeter Sicherheitsspitze
- Klingenzwinge (Habaki) aus Messing, Tsuba aus Zink-Aluminium-Guss
- Griffwicklung aus schwarzer B...
 
Jean Fuentes Ninja Schwerter mit Scheide n730
hergestellt aus Edelstahl, Klingenlänge 50 cm, Gesamtlänge 69 cm Die Ninja wurden erstmals im 15. Jahrhundert als Kriegerorganisation, die Spionage- und Guerilla-Kriegsführung ausübten, aufgezeichnet. Die Ninja wurden für Aufträge angeheuert, die die Samurai, welche an das Bushido gebunden waren, nicht angenommen haben. Der Ninja wurde in Spionage, Mord und Infil...