Berufsunfähigkeit? Versicherung? – Besser man hat, als man hätte

Niemand weiß, was morgen passiert. Gut, wenn man sich gegen das Risiko, krankheitsbedingt keine Einkünfte mehr erzielen zu können absichern kann. Als ich selbst vor nunmehr 20 Jahren über die Möglichkeit des Abschlusses einer Berufsunfähigkeitsversicherung informiert wurde, wollte ich diesen Teil des damals in einer Kapitallebensversicherung steckenden Versicherungspakets eigentlich gern ausschließen. Wegen der Beharrlichkeit des Versicherungsvertreters, die mir damals schon fast lästig war, willigte ich schließlich ein, zumal ein Großteil der hierauf entfallenden Versicherungsbeiträge im Fall des Nichteintretens des Versicherungsfalles zurückgezahlt worden wären. Aus heutiger Sicht ein echter Glücksfall.

Nur fast auf den Tag genau 10 Jahre später geschah das, was meinen Vorstellungen zufolge  nie passieren würde und was ich mir bei Versicherungsabschluss nie hätte denken können: Durch einen Giftanschlag auf den Sammelbriefkasten meines Arbeitgebers wurde ich krank und verlor aufgrund des Krankheitsverlaufs schließlich auch die Arbeit.

War ich mit 19 Jahren mehr oder weniger zum Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung genötigt worden, bin ich heute dankbar dafür, damals die Versicherung abgeschlossen zu haben. Denn ohne die damals abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung würde es mir heute viel schlechter gehen. So erhalte ich neben der bescheidenen Pension auch aus der Versicherung monatlich einen nicht unerheblichen Betrag, der mir einen gewissen Lebensstandard sichert.

Wenn mich heute jemand nach dem Sinn oder Unsinn einer Berufsunfähigkeitsversicherung fragt, so lautet meine Antwort stets: „Ja, man sollte eine haben. Denn man weiß ja nie.“ Hinterher ist man immer schlauer, doch dann ist es meist auch schon zu spät. Deshalb sollte man handeln, bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Die monatlichen Beiträge zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind gut investiertes Geld. Monat für Monat geben wir Geld für so viele Dinge aus, die wir eigentlich nicht wirklich brauchen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine lohnende Investition in die eigene Zukunft. Niemand weiß, was morgen passiert. Selbst bei noch so großer Vorsicht ist man nicht davor gefeit, dass andere einem Böses wollen.

Ob durch einen Unfall oder eine böswillig herbeigeführte Schädigung der körperlichen Gesundheit durch Dritte oder andere Umstände, die man einfach nicht in der Hand hat … das Risiko der Berufsunfähigkeit und damit verbunden der Verlust des Einkommens und der Lebensgrundlage ist vorhanden.

Ohne Arbeit und mit der mehr als bescheidenen staatlichen Rente dazustehen ist hart. Dann neben den krankheitsbedingten Beeinträchtigungen und den daraus zwangsläufig erwachsenden finanziellen Mehrbelastungen auch noch den bisherigen Lebensstandard aufgeben zu müssen trägt mit Sicherheit nicht zu einer Besserung bei.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann helfen diese Risiken zu vermeiden. Ich kann daher nur sagen: Besser man hat, als man hätte!

Doch auch bei Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es Unterschiede und wie überall gibt es eine ganze Reihe von Punkten, die bei Abschluss einer Versicherung beachtet werden sollten. Glücklicherweise gibt es mittlerweile auch Tests zu Berufsunfähigkeitsversicherungen, die helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

geschrieben von: Neues Unterhaltsames Interessantes von Budoten am: 25.05.2011
bisher keine Kommentare

Comments links could be nofollow free.

Produkt-Vorstellungen

Produktsuche bei Budoten

Samuraischwerter bei Budoten